Problemfall Dieselpartikelfilter

T&E-Tests: Feinstaub-Ausstoß neuer Diesel 1000mal über Normalbetrieb

Von Transport & Environment durchgeführte Tests an zwei der beliebtesten Mittelklassefahrzeuge haben gezeigt, dass die Feinstaub-Emissionen der neuesten Diesel-PKW auf mehr als das Tausendfache des Normalbetriebs hochschnellen können. Diese gefährlichen Emissionsspitzen entstehen durch die Reinigung der Dieselpartikelfilter im Fahrbetrieb und können sich augenblicklich schädlich auf das Herz auswirken. Die Filterreinigung kann auch im Stadtverkehr auftreten und für eine Fahrtstrecke von bis zu 15 km andauern, wird jedoch von offiziellen Emissionstests effektiv ausgeklammert. In Europa sind mehr als 45 Millionen Fahrzeuge mit Dieselpartikelfiltern ausgerüstet. Dementsprechend kommt es in der EU zu ca. 1,3 Milliarden Reinigungsvorgängen pro Jahr. weiterlesen…

Was nun? Steigen CO2-Emissionen oder sinken sie?

Sinkende CO2-Emissionen – Deutlicher Anstieg der CO2-Emissionen

Verkehrte Welt: “Good News von der Klimafront” titelte die eher nicht regierungsnahe taz am 31.10.2019. Der Grund: Geringere Auslastung der Kohlekraftwerke bei gleichzeitiger Zunahme von Wind und Erdgas. Doch zu früh gefreut: Tags darauf schrieb der keineswegs klimaextreme Focus: “Sinkende Diesel-Zulassungen führen zu deutlichem Anstieg bei CO2-Emissionen”. Während die taz Noch-BDEW-Geschäftsführer Stefan Kapferer jubeln ließ: „Ein solcher Rückgang der CO2-Emissionen ist beispiellos,“ zitierte der Focus Jato-Mann Felipe Muñoz: „Der positive Effekt von Dieselautos auf die Emissionen hat nachgelassen, da ihre Nachfrage im letzten Jahr dramatisch gesunken ist“. weiterlesen…

“Die Zukunft wird elektrisch sein”

Gastbeitrag von Michael Faltenbacher, thinkstep

Vor wenigen Tagen, am 31.07.201, veröffentlichte Solarify die scharfe Kritik des niederländischen Wissenschaftlers Auke Hoekstra von der Technischen Universität Eindhoven an einer Batterie- und Brennstoffzellen-Antrieb vergleichenden Studie, bei der die Brennstoffzelle besser weggekommen war (siehe: solarify.eu/ise-in-der-kritik). Bereits früher hatten andere gar den Diesel besser gefunden als das E-Auto. Ein Gastbeitrag von , Teamleiter Transport & Mobilität beim Nachhaltigkeits-Beratungs-Unternehmen thinkstep. weiterlesen…

Bakterien können Grünstrom speichern

Dopplung: Mikroorganismen wandeln Energie in Treibstoffe oder Biokunststoff um – Cornell und Colorado

Künstlich veränderte Bakterien könnten fehlende Glieder in der Energiespeicherung sein. Forscher der Cornell University (einer der renommiertesten der Welt) in Ithaca, New York, wollen Strom auf höchst ungewöhnliche Art speichern. Sie arbeiten mit elektroaktiven Bakterien, die Elektronen einfangen. Diese Energie nutzen sie, um CO2 aus der Luft aufzuspalten. Den dabei entstehenden Kohlenstoff wandeln sie in Isobutanol oder Propanol um, Flüssigkeiten, die in Motoren genutzt werden können, entweder in reiner Form oder als Beimischung zu Benzin und Diesel. weiterlesen…

ifo-Studie über E-Autos stark umstritten

Viel und heftige Kritik an der vom ifo-Institut veröffentlichten Studie

Laut einer Studie des Ifo-Instituts von Hans-Werner Sinn, Christoph Buchal und Hans-Dieter Karl verursacht ein Elektroauto deutlich mehr CO2 als ein Diesel. Mit diesem Befund steht die Untersuchung ziemlich allein da (siehe: solarify.eu/e-autos-als-co2-schleudern). Zu den Kritikpunkten zählt unter anderem – so Max Sonnenburg am 23.04.2019 in der Autozeitung -, dass die Messwerte des Dieselfahrzeugs von Laborwerten stammten und nicht auf der Straße gemessen worden seien. weiterlesen…

E-Autos als CO2-Schleudern?

ifo Schnelldienst: Elektroautos keine Allheilmittel für Klimaschutz

Elektroautos werden in den nächsten Jahren kaum einen Beitrag zur Minderung der deutschen CO2-Emissionen leisten, behaupten drei Forscher in einem am 17.04.2019 verschickten ifo-Schnelldienst. Auf die Einführung von E-Autos folge “nicht per se eine Reduktion des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr”. Der CO2-Ausstoß batterieelektrischer Autos liege weit über dem eines Dieselmotors. Dagegen seien erdgasbetriebene Verbrennungsmotoren die “ideale Übergangstechnologie zu langfristig mit Wasserstoff oder ‘grünem Methan’ betriebenen Autos”. weiterlesen…

Erster umweltfreundlicher Lkw-Antrieb

MIT-Ingenieure entwickeln Hybrid-Schwerlastwagen

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen E-Lkw in Kombination mit Benzin-Ethanol-Motor entwickelt, und sind überzeugt, dass damit Umweltverschmutzung und Treibhausgase radikal gesenkt werden. Daniel Cohn und Leslie Bromberg haben sich vor einigen Jahren der Herausforderung gestellt, einen emissionsarmen und kraftstoffeffizienten Ersatz für die umweltschädlichen Dieselmotoren zu entwickeln, die traditionell als die einzig mögliche Option für den Antrieb von Schwerlast-Lkw angesehen werden. Mit ausgeklügelten, von Bromberg entwickelten Computermodellen haben sie nun ein Konzept für einen Motor entwickelt, der dieser Aufgabe gerecht werden soll. weiterlesen…

Biodiesel, Syn-Fuels, Strom oder Wasserstoff.

Deutsche Verkehrszeitung: Was kommt nach dem fossilen Diesel (Lesehinweis)?

“Welche Antriebsquelle ist die beste? Während Daimler Trucks den Elektromotor favorisiert, setzen andere Hersteller auf eine große Bandbreite alternativer Kraftstoffe für den Verbrennungsmotor”, schreiben Hans-Jürgen Wildhage und Sven Bennühr in der Deutschen Verkehrszeitung. Den LKW-Herstellern laufe “die Zeit davon” – denn bis 2030 müssten sie ihre CO2-Emissionen um “satte 30 Prozent senken”. Ein Ziel, dass mit der Optimierung der Dieselmotoren allein nicht zu schaffen sei, so die einhellige Aussage. Und genau deshalb komme der Suche nach alternativen Energien und Energieträgern eine herausragende Bedeutung zu. weiterlesen…

Öko-Motoren für Ozeanriesen

Rostocker Caterpillar-Werk baut neue Generation von Schiffsturbinen

Die Bestimmungen zur Reduzierung der Schadstoffemissionen in der Schifffahrt sind spürbar verschärft worden. So wird das gegenwärtige Limit für Schwefel im Schiffsdiesel von 3,5 Prozent ab 2020 auf 0,5 Prozent gesenkt. Daher werden neue Schiffe immer häufiger mit Dual-Fuel-Motoren ausgerüstet, die entweder mit Schiffsdiesel oder Flüssiggas (LNG) betrieben werden können, schreibt Thomas Schwandt am 03.01.2018 in der Schweriner Volkszeitung. Einer der führenden Hersteller dieser Antriebe ist die Rostocker Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG. weiterlesen…

Bundeskabinett beschließt einheitliche Regeln für Umgang mit Fahrverboten


Diesel-PKW dürfen nach erfolgreicher Hardware-Nachrüstung weiter einfahren

Das Bundeskabinett hat am 15.11.2018 eine Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes beschlossen. Damit werden bundesweit einheitliche Regeln für Verkehrsverbote eingeführt, falls diese von den zuständigen lokalen Behörden aufgrund anhaltend hoher Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid erlassen werden. Ziel ist die Aufweichung des EU-Grenzwerts von 40 μg/m³ Luft – eine umstrittene Maßnahme. weiterlesen…