Bakterien können Grünstrom speichern

Dopplung: Mikroorganismen wandeln Energie in Treibstoffe oder Biokunststoff um – Cornell und Colorado

Künstlich veränderte Bakterien könnten fehlende Glieder in der Energiespeicherung sein. Forscher der Cornell University (einer der renommiertesten der Welt) in Ithaca, New York, wollen Strom auf höchst ungewöhnliche Art speichern. Sie arbeiten mit elektroaktiven Bakterien, die Elektronen einfangen. Diese Energie nutzen sie, um CO2 aus der Luft aufzuspalten. Den dabei entstehenden Kohlenstoff wandeln sie in Isobutanol oder Propanol um, Flüssigkeiten, die in Motoren genutzt werden können, entweder in reiner Form oder als Beimischung zu Benzin und Diesel. weiterlesen…

“Der Dieselmotor kann nichts dafür, dass er von uns missbraucht wird”

Diskussion von FHI und ESYS: „Mobilitätskonzepte der Zukunft – Was tanken wir morgen?“

Im Rahmen der Berliner Langen Nacht der Wissenschaften diskutierten am 15.05.2019, moderiert von Daniela Niethammer (acatech, ESYS) vier Wissenschaftler und ein Politiker in einem Podiumszelt am Dahlemer Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft miteinander und mit dem Publikum. Themen waren vor allem: Welche neue Mobilität wollen wir? Soll man den Verbrennungsmotor so schnell wie möglich verbieten? Wie steht es um die Biomasse? Wie gehen wir mit den explodierenden Flugzahlen um? Wie entrümpeln wir den überregulierten Energiesektor?
weiterlesen…

Biodiesel, Syn-Fuels, Strom oder Wasserstoff.

Deutsche Verkehrszeitung: Was kommt nach dem fossilen Diesel (Lesehinweis)?

“Welche Antriebsquelle ist die beste? Während Daimler Trucks den Elektromotor favorisiert, setzen andere Hersteller auf eine große Bandbreite alternativer Kraftstoffe für den Verbrennungsmotor”, schreiben Hans-Jürgen Wildhage und Sven Bennühr in der Deutschen Verkehrszeitung. Den LKW-Herstellern laufe “die Zeit davon” – denn bis 2030 müssten sie ihre CO2-Emissionen um “satte 30 Prozent senken”. Ein Ziel, dass mit der Optimierung der Dieselmotoren allein nicht zu schaffen sei, so die einhellige Aussage. Und genau deshalb komme der Suche nach alternativen Energien und Energieträgern eine herausragende Bedeutung zu. weiterlesen…

Zucker erfolgreich in Biodiesel umgewandelt


ExxonMobil und REG melden Fortschritte bei alternativen Treibstoffen

ExxonMobil und die Renewable Energy Group (REG) gaben am 01.11.2017 in Texas eine gemeinsame Medienmitteilung heraus, dass sich das gemeinsame Forschungsprogramm der Unternehmen mittels Nutzung der patentierten REG-Fermentationstechnologie als tauglich erwiesen habe, Zucker aus vielen nicht essbaren Biomassequellen in Biodiesel umzuwandeln. weiterlesen…

Mit Pyrolyse-Öl heizen


EU-Projekt nutzt Biomasse-Reststoffe im Wärmemarkt

Residue2heat logoMit „Residue2Heat“ (Reststoffe zu Wärme) ist ein neues Forschungsprojekt der Europäischen Union gestartet worden, das Biomasse-Reststoff-Ströme aus Land- und Forstwirtschaft nachhaltig aufbereiten und für die Wärmeerzeugung nutzbar machen will. Mittels eines flüssigen Brennstoffs aus Biomasseresten sollen die CO2-Emissionen im Wärmemarkt um mehr als 85 % im Vergleich zum Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert werden. weiterlesen…

Designersprit statt Benzin und Diesel


Cleverer Designersprit soll zukünftig Benzin und Diesel ersetzen – 37. Internationalse Wiener Motorensymposium über neue Kraftstoffe

Konferenzzentrum Hofburg - Foto © ÖVK ifa.tuwien.ac.atWährend Wissenschaftler, Techniker und Automobilmanager weltweit mit Hochdruck an immer umweltfreundlicheren Fahrzeugantrieben arbeiten und die vorhandenen Potenziale von Verbrennungsmotoren und Abgasregelungen mehr oder weniger erfolgreich ausreizen, beschreiten Forscher aus dem Bereich der Mineralölindustrie und Chemie andere Wege zum gemeinsamen Ziel, CO2-Ausstoß und Schadstoffemissionen zu minimieren. Das Stichwort heißt „Designerkraftstoffe“. Mit dem Thema Kraftstoffdesign beschäftigte sich am 29.04.2016 Vormittag das 37. Internationale Wiener Motorensymposium im Kongresszentrum der Wiener Hofburg. weiterlesen…

Biodiesel aus Abgasen


MIT-Forscher mit neuem Verfahren

Greg Stephanopoulos - Foto © stephanopoulos.openwetware.orgForscher vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge haben aus Abgasen (inklusive CO2) mithilfe von Mikroorganismen Biodiesel produziert – zumindest in kleinen Mengen im Labor. Der Prozess soll doppelt so viel Kohlendioxid binden, wie er produziert und trage so zur Senkung des Treibhausgas-Gehalts der Atmosphäre bei, berichten Gregory Stephanopoulos, Willard Henry Dow Professor in Chemical Engineering, und sein Team. Das Verfahren wurde jetzt in den “Proceedings” der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften (“PNAS”) publiziert. weiterlesen…

Fortschritte bei Öko-Sprit-Entwicklung

Aufgrund der abnehmenden Erdölfunde und der steigenden Anzahl von Autos auf den Straßen des chinesischen Festlandes, Indiens und anderer aufstrebender Wirtschaftsnationen suchen Wissenschaftler schon länger nach sinnvolle Alternativen zu fossilen Brennstoffen. Jetzt sind sie fündig geworden, teilte eine Pressmitteilung der Chinese University of Hong Kong (CUHK) mit. weiterlesen…