Dreckschleuder Deutschland

CO2-Verringerung in EU verlangsamt

Der Rückgang des klimaschädlichen Kohlendioxidausstoßes in der EU hat sich im Vorjahr abgeschwächt. 2011 hatten die CO2-Emissionen noch um 4,1 Prozent abgenommen – das Statistikamt der EU Eurostat teilte nun in Luxemburg mit, dass der CO2-Ausstoß 2012 nur noch um 2,1 Prozent sank1. Die deutschen CO2-Emissionen sind dagegen wieder gestiegen, erstmals seit 1990 – um +0,9 Prozent. Verantwortlich ist die gestiegene Kohleverstromung.

23 der 27 EU-Länder haben 2012 ihre CO2-Emissionen verringert. Neben Deutschland stießen auch Malta (+6,3 Prozent), Großbritannien (+3,9 Prozent) und Litauen (+1,7 Prozent) mehr CO2 aus. Die stärksten Rückgänge verzeichneten Belgien und Finnland mit je -11,8 Prozent, Schweden (-10,1 Prozent), Dänemark (-9,4 Prozent) und Zypern (-8,5 Prozent) – Österreich schafft ein Minus von 4,6 Prozent.

2012 wurden in der gesamten EU 3,417 Milliarden Tonnen Kohlendioxid emittiert – 2011 waren es 3,49 Mrd.t. Den weitaus größten Anteil daran hatte Deutschland mit 728 Millionen Tonnen, gefolgt von Großbritannien (472 Mio. Tonnen), Italien (366 Mio. Tonnen), Frankreich (332 Mio. Tonnen), Polen (297 Mio. Tonnen) und Spanien (258 Mio. Tonnen). Diese sechs Länder sind demnach verantwortlich für mehr als 70 Prozent der europäischen CO2-Emissionen. Der Ausstoß von CO2 wiederum macht in der EU laut Eurostat etwa 80 Prozent des Ausstoßes aller klimaschädlichen Gase aus, die den Treibhauseffekt auf der Erde verursachen.

Im Zeitraum 1990 bis 2011 reduzierte die EU ihre Treibhausgasemissionen – CO2 und andere umweltschädliche Gase – um 18,4 Prozent, geht aus einem Bericht der Europäischen Umweltagentur hervor.

Wörtlich heißt es in der Eurostat-Mitteilung: “CO2-Emissionen leisten einen wesentlichen Beitrag zur globalen Erwärmung und machen rund 80% der gesamten EU Treibhausgasemissionen aus. Sie werden von etlichen Faktoren, wie beispielsweise klimatischen Bedingungen, wirtschaftlichem Wachstum, der Bevölkerungsgröße sowie durch Verkehrs- und Industrieaktivitäten2, beeinflusst. Verschiedene EU Energieeffizienz-Initiativen haben daher zum Ziel, den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zu verringern.

Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, veröffentlicht heute zum ersten Mal frühzeitige Schätzungen der CO2 Emissionen aus energetischer Nutzung für das Jahr 2012. Diese frühzeitigen Schätzungen, die auf monatlichen Energiestatistiken3 basieren, werden nur fünf Monate nach Ende des Referenzjahres veröffentlicht.”

[nextpage]

CO2 Emissionen aus energetischer Nutzung

  in 1000 Tonnen CO2 Veränderung 2012/2011
2011* 2012 Schätzung Absolut
(1000 t CO2)
In %
EU27

3 489 868

3 417 382

-72 486

-2,1

Belgien

97 472

85 939

-11 533

-11,8

Bulgarien

51 410

47 881

-3 529

-6,9

Tsch. Republik

105 131

99 646

-5 485

-5,2

Dänemark

42 961

38 908

-4 053

-9,4

Deutschland

721 656

728 065

6 409

0,9

Estland

18 688

18 590

-99

-0,5

Irland**

36 605

36 132

-473

-1,3

Griechenland

90 358

90 189

-170

-0,2

Spanien

261 523

257 760

-3 764

-1,4

Frankreich

335 009

332 295

-2 714

-0,8

Italien

385 365

365 688

-19 676

-5,1

Zypern

6 919

6 332

-587

-8,5

Lettland

6 563

6 376

-187

-2,8

Litauen

11 387

11 577

190

1,7

Luxemburg

10 452

10 272

-180

-1,7

Ungarn

44 880

43 175

-1 705

-3,8

Malta**

2 558

2 720

162

6,3

Niederlande

162 796

157 115

-5 680

-3,5

Österreich

64 338

61 354

-2 984

-4,6

Polen

312 645

296 817

-15 828

-5,1

Portugal

46 217

44 388

-1 830

-4,0

Rumänien

78 506

74 954

-3 552

-4,5

Slowenien

15 365

14 979

-386

-2,5

Slowakei

32 897

30 758

-2 140

-6,5

Finnland

53 248

46 970

-6 278

-11,8

Schweden

41 134

36 974

-4 160

-10,1

Ver. Königreich

453 785

471 530

17 745

3,9

* An das Sekretariat der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen übermittelte offizielle Daten für 2011
** Beinhalten Eurostat Schätzungen
1. Siehe ebenfalls die Pressemitteilung der Europäischen Umweltagentur vom 29. Mai 2013 zum EU Treibhausgasinventar 1990-2011: eea.europa.eu. Die Europäische Union übermittelt jährlich das Treibhausgasinventar der Gemeinschaft (Entscheidung 280/2004/EG). Dieses wird von der Europäischen Umweltagentur erstellt, basierend auf nationalen Verzeichnissen der Treibhausgasemissionen, mit Unterstützung von Eurostat und der Gemeinsamen Forschungsstelle.
2. Für weitere Informationen siehe ebenfalls Artikel auf “Statistics explained“ auf der Eurostat Webseite: epp.eurostat.ec.europa.eu
3. Weitere Information zur Berechnungsmethode der frühzeitigen Schätzungen der CO2-Emissionen stehen auf der Eurostat Webseite zur Verfügung: epp.eurostat.ec.europa.eu/MethodCO2.pdf – In Bezug auf die Zuverlässigkeit hat der Vergleich der frühzeitigen Schätzungen für 2011 mit den endgültigen Daten gezeigt, dass die EU27 CO2-Emissionen um 1,2% überschätzt wurden. Die Schätzungen für einige Mitgliedsstaaten zeigten größere
Abweichungen auf.
->Quelle(n): epp.eurostat.ec.europa.eu.DE.PDF; wirtschaftsblatt.at; fr-online.de; epp.eurostat.ec.europa.eu; ea.europa.eu