ZSW-Jahresbericht 2017 online

Schwerpunktbericht Photovoltaik
Vielseitig. Nachhaltig. Wettbewerbsfähig
.

Die neue Bundesregierung bekennt sich in ihrem Koalitionsvertrag zum Klimaschutz und will unter anderem mit einem Klimaschutzgesetz das Erreichen der ambitionierten Ziele für Deutschland bis 2030 gewährleisten. Sie muss somit unter Beweis stellen, dass die Verminderung der Treibhausgasemissionen der letzten zweieinhalb Dekaden auch ohne Wiedervereinigungseffekt noch einmal in gleicher Höhe umgesetzt wird, und zwar in der Hälfte der Zeit. Dafür soll sich zum Beispiel der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch auf 65 % verdoppeln. Jede zweite Kilowattstunde wird dann voraussichtlich aus den fluktuierenden Quellen Wind und Sonne erzeugt. Vor diesem Hintergrund befasst sich der diesjährige Schwerpunktbericht Potovoltaik im ZSW-Jahresbericht 2017, der vom Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung am 06.04.2018 vorgestellt wurde.

Der Bericht zeigt, wie sich durch technologische Fortschritte die Kosten weiter reduzieren und durch neue Photovoltaikanwendungen sowie die intelligente Kopplung mit anderen Technologien Energiesysteme optimieren lassen.

[note Dach des Futurium mit PV und Solarthermie – Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für Solarify]

Der Jahresbericht 2017 präsentiert darüber hinaus weitere wissenschaftliche Highlights aus dem ZSW, etwa die Entwicklung eines neuen Elektrolyseurs oder von Verfahren für die Serienproduktion von Brennstoffzellenstacks und -komponenten gemeinsam mit der Automobilindustrie. Es wird berichtet von Hochleistungsbatteriezellen, die kommerzielle Doppelschichtkondensatoren sowohl hinsichtlich der Energie- als auch der Leistungsdichte übertreffen, und nicht zuletzt von der wissenschaftlichen Begleitung der Energiewende auf Bundes- und Landesebene.

->Quelle und weitere Informationen: