Datteln 4 am Netz

CO2-Neutralität muss schneller kommen – stattdessen ein Kohlekraftwerk mehr

Die Kohlekommission der Bundesregierung war dagegen – trotzdem ging das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 am 30.05.2020 in den kommerziellen Betrieb. Naturschutzverbände und Klima-Aktivisten haben Proteste angekündigt. 2Dabei müsste Deutschland, um die Klimaziele zu schaffen, den Kohleausstieg massiv beschleunigen”, schreibt Nicole Weinhold in ErneuerbareEnergien. Die Bundesregierung mache mit Datteln 4 deutlich, dass sie von Energiepolitik und Klimaschutz einfach keine Ahnung habe, erklärte jetzt Oliver Krischer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen. weiterlesen…

Deutschland kann Dreifaches des heutigen Strombedarfs mit PV und Wind decken

Fell mit Aurora Energy Research-Untersuchung

Noch immer bezweifeln viele, dass eine Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien möglich sei. Ein Argument wird hier oftmals ins Feld geführt: Es gebe gar nicht genügend Flächen und ökonomisches Potenzial, um solch große Mengen aus Erneuerbaren Energieträgern zu produzieren. Nun hat – so der Energie-Experte Hans-Josef Fell – der Energie-Think Tank Aurora Energy Research in einer Studie das Potenzial für Solar- und Windenergie in Deutschland ermittelt und am 19.05.2020 veröffentlicht. Demnach könnten Wind- und Solarenergie in Deutschland gut 1.800 Terawattstunden (TWh) Strom pro Jahr liefern, wenn der mögliche technologische Fortschritt ausgenutzt wird. Das entspricht dem Dreifachen des aktuellen deutschen Strombedarfs. weiterlesen…

Photosynthetischer Wasserstoff aus Bakterien

Kieler Forschungsteam untersucht Cyanobakterien als “Wasserstoff-Fabriken”

Eine Medienmitteilung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Die Umstellung der Nutzung fossiler Brennstoffe hin zu einer erneuerbaren Energieversorgung ist eine der wichtigsten weltweiten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Als vielversprechender, potenziell klimaneutraler Energieträger wird grüner, mittels regenerativer Energie gewonnener Wasserstoff dabei künftig eine bedeutende Rolle spielen. Eine solche nachhaltige Energiequelle versuchen Forschende zum Beispiel mittels der Photosynthese zu erschließen. Die Nachwuchsgruppe Bioenergetik in Photoautotrophen am Botanischen Institut der CAU wird derzeit ein dazu geeignetes Cyanobakterium erforscht.
weiterlesen…

EWI und Agora Energiewende: EEG-Umlage steigt auf Rekordniveau

8,44 Cent pro Kilowattstunde möglich

Wissenschaftler befürchten, dass neben der bereits im Klimaschutzpaket beschlossenen Reduzierung der EEG-Umlage auch alle Einnahmen aus der CO2-Bepreisung von 25 Euro pro Tonne zur Senkung genutzt werden, schreibt Petra Hannen auf pv magazine. Ohne diese beiden Entlastungsmaßnahmen würde die EEG-Umlage 2021 in ihrem Szenario sogar auf 9,99 Cent pro Kilowattstunde steigen. Laut der Politikberatung Agora Energiewende (solarify.eu/nur-mit-gezieltem-zuschuss-aus-dem-bundeshaushalt) könnte die EEG-Umlage ohne politisches Eingreifen gar auf 8,6 Ct/kWh steigen. Die Experten schlagen der Regierung eine staatlich finanzierte Halbierung der Umlage vor. weiterlesen…

Europas Sanierungspläne müssen fünf Nachhaltigkeitstests bestehen

Fünf Think Tanks schlagen unabhängiges, grünes Kontrollgremiums für Erholung der Wirtschaft vor

Angesichts des Ausnahmezustands der COVID-19-Krise ist die Versuchung groß, mit Konjunkturplänen die Wirtschaft von gestern zu stützen, oder wiederzubeleben, anstatt sie “besser wieder aufzubauen”. Stattdessen müssen die Konjunkturprogramme und jeder Wirtschaftsimpuls fünf Tests bestehen, argumentieren fünf europäische Nachhaltigkeits-Thinktanks im Portal Euractiv – alle sind Mitglieder des Netzwerks Think Sustainable Europe: Céline Charveriat, Geschäftsführende Direktorin, Institut für Europäische Umweltpolitik (IEEP); Camilla Bausch, Wissenschaftliche und Geschäftsführende Direktorin, Ecologic Institut; Sébastien Treyer, Geschäftsführender Direktor, Institut für Nachhaltige Entwicklung und Internationale Beziehungen (IDDRI); Måns Nilsson, Geschäftsführender Direktor, Stockholm Environment Institute (SEI); Alexander Müller, Geschäftsführer, TMG – Töpfer Müller Gaßner GmbH. weiterlesen…

Start des ZDR-EMIL

Fraunhofer IWKS baut E-Mobilitäts-Zentrum für Demontage und Recycling in Hanau

Die Elektromobilität ist als wesentlicher Bestandteil der Energiewende ein wichtiges Thema für die Industrie. Neben der Weiterentwicklung in der Fertigung sind Kreislaufführung von wertvollen Ressourcen und die Reduktion des ökologischen Fußabdrucks der E-Mobile von entscheidender Bedeutung, um einen nachhaltigen Beitrag zu den Klimazielen zu leisten. Die Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS setzt hier an und entwickelt gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung nachhaltige Prozesse für ein vollständiges Recycling der Komponenten von Elektrofahrzeugen. weiterlesen…

BMU: “EU-TS-Reform wirkt”

Emissionshandel: Deutsche Anlagen stießen 2019 14 Prozent weniger CO2 aus

2019 emittierten die rund 1.850 im Europäischen Emissionshandelssystem (EU-ETS) erfassten stationären Anlagen in Deutschland etwa 363 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente (CO2-Äq) – ein Rückgang um 14 Prozent gegenüber 2018. Das berichtet die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt (UBA) detailliert in ihrem diesjährigen Bericht über die Treibhausgasemissionen der emissionshandelspflichtigen stationären Anlagen und im Luftverkehr für Deutschland im Jahr 2019 (VET-Bericht 2019). Der Rückgang der Emissionen geht maßgeblich auf Minderungen in der Energiewirtschaft zurück. Aber auch die Emissionen der energieintensiven Industrie gingen erstmalig im Verlauf der dritten Handelsperiode zurück. weiterlesen…

Wirtschaftsausschuss im Bundestag empfiehlt Fall des Solardeckels

BSW: „Hoffnungsschimmer für den Klimaschutz und tausende Zukunftsjobs“

Der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW) begrüßt die jüngste Empfehlung des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, den Förderdeckel für neue Solarstromanlagen ersatzlos zu streichen. „Dies ist ein wichtiges Zeichen der Hoffnung für den Klimaschutz und die Solarwirtschaft. Die Zukunft tausender Jobs in der Solarbranche und der Erfolg der Energiewende sind darauf angewiesen, dass der Bundestag den Solardeckel in der kommenden Sitzungswoche Mitte Juni jetzt auch tatsächlich endlich zu Fall bringt,“ kommentierte BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig die in einer Sondersitzung des Wirtschaftsausschusses am 29.05.2020 beschlossene Empfehlung. weiterlesen…

Winkt EU Monopolisierung des Energiemarktes durch?

RWE-EO.N-Deal: Klage von Naturstrom & Co gegen die Europäische Kommission

Zusammen mit zehn weiteren Energieversorgern hat die Naturstrom AG einer Medienmitteilung zufolge Klage beim Gericht der Europäischen Union (EuG) gegen den geplanten „Zusammenschluss“ von RWE und EO.N eingereicht. Die Klage richtet sich gegen die Europäische Kommission, die den Plänen der Unternehmen im letzten Jahr grünes Licht gegeben hatte. Aus Sicht der Kläger hat sich die Kommission mit dem Durchwinken des Deals vom Ziel des fairen Wettbewerbs im deutschen und europäischen Energiemarkt verabschiedet. weiterlesen…

Klimaschutz im Flugverkehr auf der Kippe

IATA will CORSIA-Abkommen abschwächen

Unter dem internationalen Abkommen zur Begrenzung des CO2-Ausstoßes (CORSIA) sollen die CO2-Emissionen des internationalen Flugverkehrs stabilisiert werden. Steigen die Emissionen, müssen Fluggesellschaften ab 2021 die Differenz zum Referenzwert durch den Aufkauf von Kompensationszertifikaten aus Klimaschutzprojekten ausgleichen. Die Luftverkehrsindustrie versucht nun, das Abkommen zu ändern. Berechnungen des Öko-Instituts zeigen, dass der Industrievorschlag die Verpflichtung zur Vermeidung oder Ausgleich von Treibhausgasemissionen bis 2035 um 25 bis 75 Prozent senken würde. weiterlesen…