AEE: Änderungen im Politikfeld Energie ab 2016


Agentur für Erneuerbare Energien informiert

EV-Verschärfung 2016, Effizienzlabel für alte Heizungen, Vergütung für Windenergie, Neue Energiestandards für Neubauten, Leitungsausbau mithilfe von Erdkabeln, Förderung solarer Batteriespeicher über 2016 hinaus verlängert – das ändert sich im kommenden Jahr. weiterlesen…

Umweltverbände loben Gesetz zum Energieleitungsbau


Netzausbau sorgt für mehr Klimaschutz

Vier Umweltverbände begrüßen in einer gemeinsamen Pressemitteilung das vom Bundesrat am 18.12.2015 gebilligte neue Gesetz zum Energieleitungsbau: Ein zügiger Netzausbau sorge für Integration der erneuerbaren Energien, helfe die fossilen Kraftwerke zurückdrängen und stärke so den Klimaschutz. Jedoch müsse die transparente Beteiligung der Öffentlichkeit verbessert werden. Unabhängig davon weist der NABU darauf hin, dass der Erdkabelvorrang keine umsichtige Planung ersetzt. weiterlesen…

Kabinett will Netzausbau anschieben


Mit Erdverkabelung Weichen für zügigeren Ausbau der Stromnetze gestellt

Die Bundesregierung will laut zweier Presssemitteilungen die Akzeptanz für den Netzausbau in der Bevölkerung stärken. Daher sollen künftig die neuen “Stromautobahnen” (HGÜ, Höchstspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitungen, siehe solarify.eu/hochspannungs-gleichstrom-uebertragung-hgue) vorrangig unterirdisch anstatt Freileitungen gebaut werden. Damit hat sich Bayerns Ministerpräsident Seehofer nach langer Blockade weitgehend gegen seine Koalitionspartner durchgesetzt. Der Vorrang betrifft vor allem die großen Nord-Süd-Trassen wie SuedLink oder die Gleichstrompassage Süd-Ost. Laut dem Bericht des BMWi im Kabinett zum Stand des Netzausbaus nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) sind von den Vorhaben ein Viertel – etwa 500 Kilometer – gebaut. weiterlesen…