Kopernikus wird konkret


Vier Konsortien ausgewählt – 230 Partner starten größte Forschungsinitiative zur Energiewende – Wanka: “Erneuerbare Energieversorgung ohne Wohlstandsverlust ist machbar”

Kopernikus-Presskonferenz im BMBF - Verkündung der Kopernikus-Projekte - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftDie Energiewende braucht zum Umbau des Energiesystems neue Technologien – diese sollen in den sogenannten “Kopernikus-Projekten” entwickelt werden. Aus 41 vorgeschlagenen Bewerbungen wählte ein Beirat vier Konsortien aus, von denen sich jedes einem der Eckpfeiler der Energiewende widmen wird: Der Weiterentwicklung der Stromnetze, der Speicherung Erneuerbarer Energie durch Umwandlung, der Neuausrichtung von Industrieprozessen auf eine fluktuierende Energieversorgung und dem besseren Zusammenspiel aller Bereiche des Energiesystems. Im Rahmen eines Pressegesprächs im BMBF wurden sie am 05.04.2016 vorgestellt. weiterlesen…

Wissenschaft und Energiewende


Vortrag von Reinhard Hüttl in der Berliner Urania

In der Berliner Urania, einer “interdisziplinären Plattform zur Präsentation aktueller Ergebnisse aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft”, hielt Professor Reinhard Hüttl (Präsident der acatech-Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Vorstandsvorsitzender des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ sowie Mitglied der “Ethikkommission Sichere Energieversorgung“) am 21.10.2015 einen Vortrag über die “wissenschaftliche Begleitung der Energiewende”. Erste Untersuchungen des Akademienprojekts “Energiesysteme der Zukunft” (ESYS) hätten ergeben: Die Energiewende ist machbar, Sie benötigt aber wissenschaftliche Unterfütterung, etwa durch das Forschungsforum Energiewende. Zur Umsetzung gehören Ingenieurs-, Natur- und Gesellschaftswissenschaften. weiterlesen…

“Kopernikus” – Mammut-Energie-Forschungsprojekt des BMBF

“Ein völlig neues Forschungsformat wollen wir heute bekanntgeben und ausschreiben”, sagte Forschungsministerin Johanna Wanka am 17.09.2015 im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin, an der auch Max-Planck-Energie-Sprecher Robert Schlögl und Holger Lösch vom BDI-Vorstand teilnahmen. Das BMBF startete damit die “größte Forschungsinitiative zur Energiewende“. Mit den “Kopernikus-Projekten für die Energiewende” sollen Wissenschaft, Industrie und Anwender gemeinsam neue Energiesysteme und -konzepte soweit entwickeln, dass sie im großtechnischen Maßstab angewendet werden können. weiterlesen…

Neue (zusätzliche) Aufgaben für Robert Schlögl

Im Rahmen des Projekts der großen Wissenschaftsorganisationen Energiesysteme der Zukunft hat sich ein Koordinierungskreis gebildet, der die Forschungsagenda für das Gemeinschaftswerk Energiewende vorantreiben soll. In der Sitzung dieses Koordinierungskreises am 28.08.2014 wurde Prof. Robert Schlögl, Direktor am MPI CEC zum Vorsitzenden gewählt. weiterlesen…