Forscher steigern PV-Modulleistung auf 318 Watt


Verbesserte Kontaktierungsverfahren bei hohem Kostensenkungspotenzial

Das Konsortium des von BMBF und BMWi geförderten Forschungsprojekts AdmMo hat monokristalline Siliziumsolarzellen mit einem Wirkungsgrad von mehr als 22 Prozent produziert. Auf Basis dieser Zellen stellte AdMo ein Modul mit 120 Halbzellen und einer Ausgangsleistung von 318 Watt her. Gleichzeitig konnten die Produktionskosten für derartige Module signifikant reduziert werden. weiterlesen…

PERC-Solarzellen weiter verbilligt


Forscher senken Kosten durch Plasma-Prozesskontrolle

Das Forschungsprojekt SIMPLEX*) zieht eine positive Zwischenbilanz: Auf Basis der plasmagestützten chemischen Gasphasenabscheidung (PECVD) ist es gelungen, den Fertigungsprozess von hocheffizienten PERC-Solarzellen (siehe: solarify.eu/perc-solarzellen) wesentlich zu verbessern und zugleich die Kosten zu senken. So konnten PERC-Solarzellen mit 4 nm dicken Aluminiumoxid-Schichten, statt der heute üblichen 20 bis 30 nm, und einem Wirkungsgrad von 21 Prozent hergestellt werden. weiterlesen…

Droht der Solarbranche ein zweites PID-Desaster?


PERC-Solarmodule zum Teil mit massiver Degradation
Klare Worte: Karl-Heinz Remmers bloggt zur neuen Energiewelt

Karl-Heinz Remmers - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für SolarifyNeue Energiewelt - Solarpraxis - LogoIch habe im Dezember 2016 im Zuge einer Vorplanung eines Solarparks auch die Verwendung von PERC-Modulen für einen Partner geprüft. Da ich noch im Hinterkopf hatte, dass es bei PERC-Modulen sehr auf die Qualitätssicherung ankommt, um die noch auftretenden abrupten, ebenfalls lichtinduzierten Degradationen sicher in den Griff zu bekommen, habe ich einige Fachkollegen angerufen und nach ihrer Meinung gefragt. Die Antworten waren mehr als deutlich.
weiterlesen…

Investitionen in Solarequipment erfreulich hoch


VDMA: Deutscher Photovoltaik-Maschinenbau mit Spitzenposition im Weltmarkt

PV-Modulproduktion - Foto © innovationsallianz-photovoltaik.deGute Nachricht: Rund um den Globus wird wieder kräftig in die Produktion von Solaranlagen investiert – davon profitieren auch die deutschen Hersteller von PV-Komponenten, -Maschinen und -Anlagen. Im ersten Quartal 2016 verbuchten sie ein Umsatzplus von 60 Prozent im vdma_logoVergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. mitteilt.
weiterlesen…

PERC dank Laser in Serie


ISE:Technologiewandel bei Solarzellen

PERC-Zellen - Foto © Manz AG_innovationsallianz-photovoltaik.deEin Laser-basierter Fertigungsprozess des Fraunhofer ISE in Freiburg revolutioniert den Photovoltaik-Markt. Erstmals können punktkontaktierte Solarzellen in Serie hergestellt werden. Mehrere Millionen Zellen Fraunhofer ISE logomit deutlich höherem Wirkungsgrad sind bereits auf dem Markt – so eine Pressemitteilung der Fraunhofer Gemeinschaft. weiterlesen…

PERC-Fehler diagnostizieren


Ursachenaufklärung neuer Defekte an PERC-Solarzellen

Klassische Silizium-Solarzellen werden binnen weniger Jahre durch die PERC-Technologie ersetzt. Deren veränderte Zell-Aufbau hat aber zur Folge, dass neue Fehlerbilder für diesen Zelltyp entstehen und sich die Qualitätsbewertung verändert. Das betrifft sowohl Fehler, wie unvollständige Verfüllung der Rückkontakte, sogenannte „PERC-Voids“. Für die Prüfung von „Voids“ in einer Solarzelle haben Forscher am Fraunhofer CSP in Halle/SaaleFraunhofer CSP - logo Verfahren für den schnellen und zerstörungsfreien Nachweis erfolgreich getestet. Damit können „Voids“ im Blick auf Häufigkeit und elektrische Verluste quantifiziert werden. In einem weiteren Verfahren lässt sich der betroffene Rückkontakt in Bezug auf die Verteilung seines lokalen Back-Surface-Fields (BSF – für verlustarme Passivierung des Kontakts notwendig, aber durch „Voids“ degradierbar) über große Bereiche abbilden. weiterlesen…

PERC-Solarzellen

Silizium-Solarzellen mit einem vollflächigen Aluminium-Rückkontakt, die derzeit den größten Marktanteil haben, werden in wenigen Jahren durch die PERC-Technologie ersetzt werden. Bei dieser Technologie wird die Effizienz der Solarzellen deutlich gesteigert, in dem der Aluminium-Rückkontakt nicht vollflächig sondern lokal vorliegt. PERC steht für Passivated Emitter Rear Cell, also eine Solarzelle, deren Rückseite verspiegelt und passiviert ist. weiterlesen…

PERC-Zellen lasern

Mittels Laser-Technik lassn sich Solarzellen mit einem höheren Wirkungsgrad herstellen. Sie ersetzt bisher erforderliche aufwändige Bearbeitungsschritte. Forscher vom Fraunhofer ISE haben ein Verfahren zur Laserkontaktierung der Solarzellenrückseite entwickelt, das in bestehende Produktionslinien für Siebdrucksolarzellen integriert werden kann. Mit der neuen Technik können die Zellen kostengünstiger hergestellt werden. weiterlesen…