SOLARIFY

Archiv: Wasserkraft


Ökologische Anforderungen geschützter Arten und Lebensräume frühzeitig berücksichtigen

Im Rahmen des „EU-Aktionsplans für Natur, Mensch und Wirtschaft” hat die Europäische Kommission am 08.05.2018 zwei Leitfäden zu Energieübertragungsinfrastruktur und Wasserkraft veröffentlicht. Diese erläutern die Schritte, die im Rahmen der EU-Naturschutzvorschriften bei der Vorbereitung solcher Energieprojekte erfolgen müssen. Ziel ist es, die Biodiversität (Vogelschutzrichtlinie und Habitat-Richtlinie) vor Ort zu verbessern und gleichzeitig eine sichere, nachhaltige und erschwingliche Energieversorgung in ganz Europa zu gewährleisten.


Ausschließlich aus Wasser und Wind

Portugal habe im März 2018 mehr Strom aus sauberen Energiequellen wie Wasser- und Windkraft produziert, als es tatsächlich benötigte, konnte also seinen Energiebedarf regelmäßig zu 100 Prozent durch Erneuerbare Energien decken, wie Sam Morgan am 03.04.2018 für EURACTIV.com berichtet. Der Mangel an Stromverbindungen mit dem Rest Europas bleibe jedoch weiterhin problematisch.


Mehr als 100 % EE mit Hydro + Wind + Bio seit 3 Jahren – verkehrsbedingte CO2-Emissionen durch Biokraftstoffe um 7 % gesenkt

Die SolarSuperState Association hat Uruguay in New York den 1. SolarSuperState-Preis 2017 in der Kategorie SolarSuperState verliehen. Das südamerikanische Land am Rio de la Plata hat die CO2-Emissionen des Verkehrssektors aufgrund verstärkten Einsatzes von Biokraftstoffen um 7% reduziert.


IRENA-Report: Solar mit 3,1 Mio. Arbeitsplätzen

2016 gaben Erneuerbare Energien (EE) 9,8 Millionen Menschen Arbeit. Mehr als 3,1 Mio. sind inzwischen weltweit in der Solarindustrie beschäftigt – eine Zunahme um zwölf Prozent. Laut dem am 24.05.2017 im Rahmen der 13. Ratssitzung vorgestellten Jahresbericht 2017 der International Renewable Energy Agency (IRENA) unter dem Titel Renewable Energy and Jobs schaffen die Erneuerbaren mehr Arbeitsplätze, als durch die globale Energiewende verloren gehen.


Germanwatch kritisiert unklaren Klimanutzen bei Großprojekt in Tadschikistan – Hoffnung auf Ablehnung eines Großstaudamms auf den Salomon-Inseln

Am 06.04.2017 hat das Direktorium des Grünen Klimafonds (GCF) zwei Wasserkraft-Projekten zugestimmt: Der Erneuerung der Anlagentechnik eines Großstaudamms in Tadschikistan und dem Neubau eines mittelgroßen Staudamms auf den Salomon-Inseln. Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch sieht die Finanzierung durch den GCF kritisch.

Rekordjahr für weltweite EE


IRENA-Staistik

„Wir sind Zeuge einer Energietransformation, die sich weltweit durchsetzt, und das spiegelt sich in einem weiteren rekordverdächtigen Jahr des Kapazitätsausbaus für erneuerbare Energien wider“, sagte Generaldirektor Adnan Amin anlässlich der Veröffentlichung der Jahresstatistik Renewable Energy Capacity Statistics 2017 der in Abu Dhabi ansässigen Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA). Laut dem Bericht hat der Ausbau Erneuerbarer Energien um 161 GW Leistung zugenommen, das bisher stärkste Jahr – auf inzwischen 2.006 GW weltweit Kapazität (plus 8,7 Prozent im Verhältnis zu Ende 2015). Die Solarenergie wuchs dabei besonders stark.


Alternative Investment-Möglichkeiten

von Markus Gotzi – mit freundlicher Genehmigung von Das Investment
Wenige Assets aus der Palette der Erneuerbaren Energien sind so positiv besetzt wie die Wasserkraft. Das liegt wohl auch am extrem hohen Wirkungsgrad gegenüber Wind und Sonne und minimalem CO2-Ausstoß. Kein Wunder, wollen auch Direkt-Investmentgesellschaften in diesem Markt expandieren. Zwei Beispiele: Aquila Capital und KGAL.


Bundesrat eröffnet Mitwirkungsverfahren bei Energiestrategie 2050

Der schweizerische Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 01.02.2017 die Vernehmlassung¹ zum sogenannten ersten Maßnahmenpaket seiner Energiestrategie 2050 eröffnet. Damit sollen die Verordnungen an die vom Parlament im September verabschiedeten Gesetzesänderungen, vor allem das totalrevidierte Energiegesetz, angepasst werden. Die revidierten Bundesgesetze samt Verordnungen sollen am 01.01.2018 in Kraft treten, falls das Volk die vom Parlament verabschiedete Vorlage in der Abstimmung am 21.05.2017 gutheißt. Die Vernehmlassung dauert vom 01.02. bis zum 08.05.2017. Solarify dokumentiert.


Monsun-Vorhersage jetzt früher möglich als je zuvor

Reisterrassen in Südostasien - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftFrüher als je zuvor können Wissenschaftler jetzt für Indien Beginn und Ende des Sommer-Monsuns vorhersagen. Ein Forscherteam vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat hierfür eine neuartige Netzwerk-Analyse regionaler Wetterdaten entwickelt und wird diese Methode dem Indischen Wetterdienst vorschlagen. Der große Sommerregen ist extrem wichtig für Millionen Bauern und damit für die Ernährung des nach China bevölkerungsstärksten Landes der Erde. In Zukunft wird der Klimawandel wahrscheinlich die Stabilität des Monsuns stören – die akkurate Vorhersage wird dadurch noch wichtiger.


Kartenatlas zu Themen der Energie- und Rohstoffwende

Fraunhofer UMSICHT öffnet seine (kartografischen) Datenbestände zu den Themen Energieproduktion und -verbrauch. Wie viel Energie wird wo produziert und benötigt? Welche Einsparung könnte generiert werden, wenn alle alten Elektrogeräte gegen moderne Geräte ausgetauscht würden? Der Kartenatlas Maps4Use liefert aus einer Hand Antworten auf diese und viele weitere Fragen zur Energiewende. In regelmäßigen Abständen wird neues Kartenmaterial zur freien Verfügung gestellt.

nächste Seite »