Deutschland Nr. 1 im Bloomberg-Innovations-Index 2020

Sechsjahres-Musterknabe Südkorea auf zweiten Platz verdrängt

Es war fast schon langweilig: Sechs Jahre lang führte Südkorea den Innovations-Index der Nachrichtenagentur Bloomberg an. jetzt sprang Deutschland an die Spitze des Rankings, “und das ausgerechnet dank einer Industrie, die totgesagt wurde” (Welt). Im seit acht Jahren von Bloomberg aufgestellten Index werden dutzende Kriterien in sieben Messgrößen ausgewertet, um das Innovationspotenzial von 60 Industrieländern zu wägen. weiterlesen…

Archäen erzeugen grünes Methan

Neuartiger Bioreaktor wandelt unter extremen Druck CO2 und H2 in Erdgas um

Ein neuartiger Bioreaktor für die biologische Methanogenese ermöglicht die Produktion von Bio-Methan erstmals unter extrem hohen Druckverhältnissen: Mit bisher unerreichter Effizienz werden CO2 und H2 zu Methan (C2H4) umgewandelt. Die signifikante Steigerung im Vergleich zu herkömmlichen Bioreaktoren (s.u.) verdankt sich Milliarden an extreme Druckverhältnisse gewöhnte von Archäen, die bereits im Erdurzeitalter lebten. Die österreichische Krajete GmbH, die den Bioreaktor konzipierte und nun auch eine erste Pilotanlage errichtete, hat am 23.01.2020 auf diesen Erfolg hingewiesen.
weiterlesen…

100 Sekunden vor 12

Weltuntergangsuhr näher an 12 als je seit 1947

Die symbolträchtige Weltuntergangsuhr, welche die größten Gefahren für die Menschheit symbolisiert, steht einer Medienmitteilung des Bulletin of the Atomic Scientists’ zufolge heute näher vor 12 Uhr, als jemals zuvor seit ihrer Einrichtung 1947. Um den Handlungsbedarf zu unterstreichen, wird die Zeit der Weltuntergangsuhr jetzt in Sekunden statt in Minuten angegeben: Am 23.01.2020 hat der Sicherheits- und Sponsorenausschuss des Bulletins, dem 13 Nobelpreisträger angehören, die Weltuntergangsuhr von zwei Minuten vor 12 auf 100 Sekunden vor 12 vorgerückt. weiterlesen…

Neuer Rekord am Mauna Loa

CO2-Spitzenwert jetzt 415,79 ppm

Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt unaufhörlich – und immer schneller – weiter an. Jetzt hat sie einen neuen Rekordwert erreicht: An der wichtigsten Messstation Mauna Loa auf Hawaii zeigten laut NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) die Messgeräte am 21.01.2020 ein Tagesmittel von 415,79 parts per million. Der bisherige von der NOAA gemessene und publizierte Spitzenwert vom 17.05.2019 betrug 415,70 ppm. Der Anstieg von 0,028 Prozent auf 0,041 Prozent an der Luft sieht winzig aus, bedeutet aber, dass die Menge um 50 Prozent zugenommen hat. weiterlesen…

Netzbetreiber rechnen mit deutlich mehr Solarstrom

Solarwirtschaft sieht deutlich höheren Zubau-Bedarf und fordert von Bundesregierung umgehende gesetzliche Beschleunigung

Die heimische Stromnachfrage wird kräftig wachsen und künftig deutlich stärker aus Solaranlagen gedeckt werden. Davon gehen inzwischen auch Deutschlands Übertragungsnetzbetreiber aus. Nach deren Einschätzung wird die solare Kraftwerkskapazität in den kommenden 15 Jahren gegenüber heute um rund 120 bis 160 Prozent zunehmen – je nach Entwicklung der politischen Rahmenbedingungen. Der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. (BSW) fordert deshalb von der Bundesregierung umgehend die Beseitigung von Marktbarrieren und die gesetzliche Beschleunigung des Photovoltaikausbaus noch in diesem Frühjahr. weiterlesen…

Warum Methan das Klima bedroht

Was ist Methan und warum ist es von Bedeutung?

Die Botschaft des jüngsten UN-Klimaberichts ist klar: Wenn wir die Treibhausgasemissionen nicht drastisch reduzieren, wird die Welt auf einen Temperaturanstieg von weit mehr als 1,5°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau zusteuern. Eine drastische Reduzierung der Emissionen bedeutet eine Reduzierung von mindestens 32 Gigatonnen CO2-Äquivalent (Gt CO2) bis 2030. Das ist so, als ob man alle THG-Emissionen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Brasilien zusammengenommen jedes Jahr in den nächsten 10 Jahren eliminieren würde. Wie um alles in der Welt werden wir dies erreichen? Ein Zustandsbericht von Laura Hutchinson und Kate Hight vom Rocky Mountain Institute. weiterlesen…

Alte Frage: Wasserstoff, Strom oder synthetische Kraftstoffe?

H2, E-Auto oder E-Fuels: Warum das E-Auto für den VCD die beste Alternative ist

Der Wasserstoffantrieb wird immer öfter als bessere Alternative zum E-Auto angeführt. Tatsächlich sei seine Ökobilanz aber deutlich schlechter, sagt der ökologische Verkehrsclub VCD; er möchte in einer Medienmitteilung vom 16.01.2020 mit gängigen Fehlinformationen aufräumen und nennt die wichtigsten Vor- und Nachteile. Geht es nach dem VCD, gewinnt der Elektromotor.
weiterlesen…

Große Mehrheit der Verbraucher für Tierwohlabgabe

Protest gegen Versäumnisse der Agrarministerin zur Eröffnung der „Grünen Woche“

Eine Mehrheit von 85 Prozent der Verbraucher spricht sich für Steuern oder Abgaben auf Fleisch und Wurst aus, wenn die Landwirte mit dieser staatlichen Hilfe die Tierhaltung verbessern. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid im Auftrag von Greenpeace durchgeführt hat und die am 17.01.2020 veröffentlicht wurde. weiterlesen…

Kalium-Batterie ersetzt Kerosin

Wiederaufladbare umweltfreundliche Energiequelle für nachhaltigere Umwelt

Der Ersatz von Lithium in wiederaufladbaren Batterien durch ein häufiger vorkommendes Material wie Kalium könnte helfen, eine umweltfreundlichere Energiequelle zu entwickeln. Die Sorge um die Knappheit von Lithium und anderen Materialien, die in den inzwischen allgegenwärtigen Lithium-Ionen-Batterien notwendig sind, hat in letzter Zeit viele Forscher dazu veranlasst, nach Alternativen wie Natrium und Kalium zu suchen. Prof. Shinichi Komaba von der Tokyo University of Science und sein Team arbeiten schon mehr als ein Jahrzehnt an diesem Thema. weiterlesen…

Microsoft will ab 2030 CO2-negativ sein

Microsoft will eigene CO2-Emissionen rückgängig machen

Microsoft will die in seinem 45-jährigen Bestehen ausgestoßene CO2-Menge bis 2050 wieder aus der Atmosphäre entfernen. Das erklärt MS-Chef Nadella jedenfalls in einer Medienmitteilung (unten dokumentiert). Denn die IT-Branche trägt entscheidend zum Ausstoß von Kohlenstoffdioxid und damit zum Klimawandel bei. Zu den großen Verursachern gehört auch Microsoft. Der Konzern will deshalb seine Strategie ändern und ab 2030 CO2-negativ werden. weiterlesen…