SOLARIFY

Archiv: Forschung


Oder: Wie wir alle das post-faktische Zeitalter verhindern können

Weltweit demonstrierten am 22.04.2017 Tausende beim „March for Science“ für freie Wissenschaft. Doch die Demonstrationen könnten nur ein erster Schritt gewesen sein, argumentiert der Hamburger Kommunikationsforscher Michael Brüggemann in einem Gastbeitrag für Klimafakten. Die Wissenschaftskommunikation müsse sich auf die veränderten gesellschaftlichen und medialen Rahmenbedingungen einstellen – und mit ihr jeder Wissenschaftler.


Energiewende zum Anfassen – Bewusstsein schaffen…

…so kann man das Konzept des 22. Tages der Erneuerbaren Energien nennen. Am 29.04.2017 bieten mehr als 100 Veranstalter Aktionen an, um zu zeigen, wie viel Potenzial in Erneuerbaren steckt. Das Angebot reicht vom Tag der offenen Tür in Kraftwerken über den Besuch eines CO2-neutralen Modelldorfes und Bürgerfesten bis zu Informationen über den Studiengang „Regenerative Energien“ in Stralsund, Ulm oder Schweinfurt. Nicht nur Stadtwerke und Betreiber großer Anlagen, sondern auch Privatleute oder Schulen können ihre Energieprojekte vorstellen. Unter www.energietag.de genaue Informationen zu den Veranstaltungen.


Wetter-Extreme und Handelspolitik wichtige Treiber der Weizenpreise

Preisspitzen beim Weizen-Welthandel, haben Forscher herausgefunden, werden hauptsächlich von Ernte-Schocks wie etwa Dürren verursacht. Wie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung am 28.04.2017 mitteilte, würden die Schocks noch verstärkt, wenn die Getreide-Lagerbestände gering seien oder eine Handelspolitik der Abschottung betrieben werde. Das zeigt die vorliegende Analyse auf der Grundlage globaler Daten des US-Landwirtschafts-Ministeriums.


Power-to-Syngas – Schlüsseltechnologie für Umstellung des Energiesystems?

Aus CO2 mit regenerativ erzeugtem Strom Kraftstoffe herstellen – das ist, stark verkürzt, das Ziel einer Gruppe von Verfahren, die auch als Co-Elektrolyse bezeichnet wird. Wie die Presseabteilung des Forschungszentrums Jülich am 25.04.2017 mitteilt, informieren Jülicher Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie über den aktuellen Entwicklungsstand dieses Power-to-X-Konzepts, das zu den zentralen Forschungsthemen des Kopernikus-Projekts P2X zählt.


Auch Euro-6-Diesel stoßen sechs Mal mehr Stickstoffoxide aus als erlaubt

Umweltbundesamt LogoDiesel-PKW überschreiten die Euro-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) auf der Straße noch deutlich stärker als bislang angenommen. Ging man für das Jahr 2016 bislang von 575 mg NOx/km aus, liegt nun die Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland bei durchschnittlich 767 mg NOx/km. Das ergaben neue Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA), wie der UBA-Pressemitteilung 16/2017 vom 25.04.2017 zu entnehmen ist.


Forderung der Kanzlerin: Mehr Tempo bei Energiewende

Sie finde die EEG-Umlage „systemisch sehr misslich“ sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim 9. Energiepolitischen Dialog „Spannungsfeld Energiewende – Die Energiewende wirtschaftlich gestalten“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und forderte ein schnelleres Gesetzgebungstempo.

25 Jahre HNE Eberswalde


Ein Vierteljahrhundert Forschung und Lehre im Dienst der Nachhaltigkeit – Bundesministerin Barbara Hendricks gratulierte persönlich

Vor 25 Jahren öffnete „Deutschlands grünste Hochschule“, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) wieder ihre Pforten. Diesen Neuanfang nach der Schließung im Jahr 1963 würdigte Bundesministerin Barbara Hendricks am 25.04.2017 mit einem Festvortrag. Mehr als 3.000 Gäste – Studierende, Mitarbeiter und namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik – waren zum Festakt und dem nachfolgenden Empfang geladen.


Hochschule auf Hannover Messe mit Wechselstrombatterie

Die Hochschule Osnabrück teilte am 18.04.2017 mit, dass Prof. Hans-Jürgen Pfisterer während der Hannover Messe vom 24. bis 28.04.2017 zusammen mit seinen Kooperationspartnern zwei Forschungsarbeiten vorstellt: eine neuartige, effizientere und zuverlässigere Wechselstrombatterie sowie eine bidirektionale Schnellladesäule.

Toshiba dank Atom pleite


Nukleargeschäft treibt japanischen Konzern in Insolvenz – springt Staat ein?

von Hans-Josef Fell
„Nachdem bereits Ende März Toshibas Unternehmensgesellschaft, die Westinghouse Electric Company in den Konkurs geschickt wurden ist, um den Mutterkonzern zu retten, steht nun auch der Technologie-Riese mit etwa 190.000 Angestellten selbst kurz vor dem Aus. Toshiba steckt bereits jahrelang tief in der Krise nach einer Bilanzmanipulationsaffäre und Milliardenbelastungen durch das US-Atomgeschäft.


Internationale Konferenz berät über Konzept der planetaren Belastungsgrenzen

Trotz aller Reden und Bekenntnisse steigt der Druck auf die Umwelt weiter weltweit stark an – und das, obwohl den meisten längst klar ist, dass künftig innerhalb planetarer Belastungsgrenzen (Planetary Boundaries) gewirtschaftet werden muss. Zu diesem Ergebnis kam bereits 2009 eine internationale Forschergruppe um Prof. Johan Rockström. Im Rahmen der zweitägigen Konferenz „Making the planetary boundaries concept work“ von BMUB, UBA und DBU diskutieren 400 Interessierte, wie dieses Konzept in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in die Tat umgesetzt werden kann.

nächste Seite »