Intelligente Ladung von Elektroautos verteuert Netzausbau nicht

Kosten ließen sich durch die zusätzliche Stromnachfrage der Fahrzeuge decken

Die deutschen Stromnetze könnten in den nächsten Jahrzehnten mit vergleichsweise geringem Aufwand fit für die massenhafte Einführung von Elektroautos gemacht werden. Eine intelligente Regulierung vorausgesetzt, werde es bis 2050 jährlich 1,5 Milliarden Euro kosten, Kabel und Transformatoren so zu verstärken, dass sie den Strom für dann 30 Millionen Elektroautos transportieren können. Das ist das Ergebnis einer am 26.08.2019 veröffentlichten Untersuchung von Agora Verkehrswende, Agora Energiewende und The Regulatory Assistance Project (RAP). weiterlesen…

VW präsentiert E-Auto-Powerbank

Erste mobile Schnellladesäule

VW ist sichtbar stolz auf jede positive Nachricht – kein Wunder, dass die Wolfsburger zu großen Worten neigen: Eine “elektrisierende Weltpremiere” nennt Volkswagen Konzern Komponente die nach eigenen Angaben erste mobile Schnellladesäule für E-Autos. Unabhängig vom Stromnetz könne sie flexibel dort aufgestellt werden, wo Bedarf sei. Zum Beispiel auf öffentlichen Parkplätzen in der Stadt, auf Betriebsgeländen oder als temporär eingerichteter Ladepunkt bei Großveranstaltungen. Die mobile Ladesäule funktioniere “nach dem Prinzip einer Powerbank, wie sie viele Menschen für ihr Mobiltelefon kennen – nur eben für E-Fahrzeuge”. weiterlesen…

Ziel erreicht: 100% elektrisch


Weltweit größte Elektrobusflotte fährt in China

Die chinesische Stadt Shenzen hat 11,9 Mio Einwohner und ist “Green City” Vorbild – nun sind alle 16.000 städtischen Busse rein elektrisch unterwegs – wie Doris Holler am 28.12.2017 in Oekonews schreibt. Shenzen war in den 1990-er und 2000-er Jahren eine der am meisten wachsenden chinesischen Städte und ist eine Millionenstadt mit einer der größten Busflotten weltweit. Nur um ein wenig vergleichen zu können: Das sind mehr Autobusse, als die fünf größten Busflotten der USA gemeinsam Busse haben. weiterlesen…

E-Mobilität und Netzüberlastung


Verbände beruhigen

Noch ist die Zahl der Elektroautos auf Deutschlands Straßen mehr als überschaubar, die Auswirkungen auf die Stromnetze entsprechend gering. Diese seien jedoch auf Massen von E-Autos gar nicht vorbereitet, meldete am 19.08.2017 das Handelsblatt. Ausgerechnet in den Autoländern Bayern und Baden-Württemberg könne es eng werden. Dem widersprachen jetzt die Bundesverbände Elektromobilität (BEM) und Windenergie (BWE) – flächendeckende Ausbreitung elektrifizierter Autoshabe keine Folgen für die Versorgungssicherheit. weiterlesen…

Merkel: IAA “eine sehr besondere Ausstellung”


“Autoindustrie in starkem Umbruch – warten auf synthetische Kraftstoffe”

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt/Main (IAA) in diesem Jahr als “eine sehr besondere Ausstellung”. In ihrem neuen Video-Podcast sagte sie: “Wir haben erlebt, dass ein großer Vertrauensverlust im Blick auf die Automobilindustrie eingetreten ist. Gleichzeitig wissen wir natürlich, dass die Automobilindustrie eine wichtige Säule unseres wirtschaftlichen Erfolgs ist, auch unseres Rufs als Exportnation und des Qualitätssiegels ‚Made in Germany‘.” weiterlesen…

Deutschlandweit mit Ökostrom mobil


Ökostrom-Ladekarte ist da! Naturstrom machts möglich.

Ökostrom Ladekarte - Foto © NATURSTROMAb sofort bietet die NATURSTROM AG Nutzern von Elektrofahrzeugen eine kostenfreie Ladekarte an, die den Zugang zum deutschlandweiten NATURSTROM-Ladenetz ermöglicht. Mit der NATURSTROM-Ladekarte können E-Mobilisten ihre Fahrzeuge auch unterwegs garantiert mit zertifiziertem Ökostrom laden und somit zu hundert Prozent emissionsfrei mobil sein. Zugleich bietet die NATURSTROM-Ladekarte Zugriff auf das größte Ladenetzwerk Europas mit über 25.000 öffentlichen Ladestationen. weiterlesen…

Zukunftsmarkt Elektrobusse


“Wichtig für nachhaltige Mobilität” – Neues BMUB-Förderprogramm für Elektrobusse

Das Bundesumweltministerium BMUB logowird künftig die Anschaffung von Elektrobussen fördern. Das kündigte Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth am 01.03.2016 auf der Akademiekonferenz des Verbandes der Verkehrsunternehmen (VDV) an. Die Tagung steht unter dem Motto, „Elektrobusse – Markt der Zukunft“. weiterlesen…

“An Verbrennungsmotoren verschwendet niemand mehr einen Gedanken”


Solarify-Selbst-Gespräch von Weert Canzler, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Weert Canzler, Sozialwissenschaftler am WZB und inzwischen gefragter Experte in Mobilitätsfragen, wundert sich im Solarify-Selbst-Gespräch, warum es trotz der Dekarbonisierungsa-Gipfelbeschlüsse von Elmau und Paris im am meisten karbonisierten Sektor, der Mobilität, den geringsten Fortschritt gibt – und das, obwohl der Verbrennungsmotor längst als Auslaufmodell gilt. Bedauernd stellt er fest: “Die Chancen einer Mobilität jenseits von Autodominanz und Verbrennungsmotoren werden kaum gesehen.” Alles in allem ist er aber “vorsichtig optimistisch, dass sich selbst im Verkehr etwas tut”. weiterlesen…