“Akku-Hersteller müssen transparenter werden”

Probleme: Lieferketten, Rohstoffförderung und Recycling

Batterien sind der Knackpunkt der Elektromobilität. Eine am 02.09.2020 veröffentlichte gemeinsame Untersuchung des schweizerischen katholischen Hilfswerks Fastenopfer, der evangelischen Hilfsorganisation Brot für alle, und des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) untersuchte erstmals den Umgang der wichtigsten Akku-Hersteller mit Umwelt- und Menschenrechtsfragen. Probleme stellten sich vor allem bei der Transparenz der Lieferketten, der Rohstoffförderung und beim Recycling der Akkus heraus. weiterlesen…

Bald Batterien ohne Kobalt?

Energiespeicher-Startup SPARKZ erwirbt ORNL-Lizenzen

Stromnetz und Windgenerator bei Pfalzfeld, RLP - Foto © Agentur Zukunft für SolarifyDas Energiespeicher-Startup SPARKZ Inc. hat am 05.02.2020 exklusiv fünf Batterietechnologien vom Oak Ridge National Laboratory des US-Energieministeriums in Lizenz genommen, die Kobaltmetall in Lithium-Ionen-Batterien eliminieren sollen. Die Weiterentwicklung soll die Produktion von Elektrofahrzeugen und Energiespeicherlösungen für das Stromnetz beschleunigen. Zu den in Lizenz erworbenen Technologien gehören Kathodenmaterialien, eine neuartige Elektrolytrezeptur und ein Skalierungsverfahren, die zusammen die Produktion nachhaltigerer, schnell aufladender kobaltfreier Batterien im industriellen Maßstab ermöglichen werden. weiterlesen…