“Scheinheilige” Banken finanzieren Cambo-Ölfeldprojekt

ClientEarth fordert Kreditgeber zur Rechtfertigung auf


Die Londoner Klimaschutz-NGO ClientEarth hat 17 internationale Kreditgeber am 13.09.2021 aufgefordert, ihre Finanz- oder Beratungsdienstleistungen für Royal Dutch Shell Plc und Siccar Point Energy, die beiden Unternehmen hinter dem Cambo-Ölfeldprojekt in der Nordsee 120 Kilometer westlich der Shetland-Inseln, zu rechtfertigen, heißt es in einer Erklärung. Die Geschäfte mit den Fossil-Unternehmen zögen Klimaverpflichtungen der Banken, wie die Unterzeichnung der Net-Zero Banking Alliance und des Collective Commitment to Climate Action, “ins Lächerliche”. Barclays und die Deutsche Bank, zwei der Kritisierten, reagierten nicht auf Bitten um Stellungnahme zu den Schreiben. (Foto: Nordsee-Bohrinseln – © wasi1370 auf Pixabay) weiterlesen…

Rückschlag für Willow-Projekt von ConocoPhillips in Alaska

Bundesrichterin lehnt Genehmigungen der Trump-Regierung ab – auch von Biden unterstützt

Mehr als 160.000 Barrel pro Tag wollte der Konzern ConocoPhillips in der National Petroleum Reserve Alaskas westlich der Prudhoe Bay fördern. Eine Bundesrichterin hat am 25.08.2021 laut Washington Post die Genehmigungen für das umstrittene, an der Nordküste Alaskas geplante Ölprojekt verweigert. Sie bemängelte, wie die US-Regierung die Umweltauswirkungen des Projekts bewertet hatte, einschließlich der Frage, dass es Eisbären schaden könnte. (Foto: Central Gas Facility, Prudhoe Bay, Alaska – Foto © FairbanksMikeflickr.com photos, CC BY 2.0, commons.wikimedia.org) weiterlesen…