Bundesrat will PV-Anlagen weiter fördern

52-Gigawatt-Deckel soll ersatzlos gestrichen werden

Der Bundesrat setzt sich dafür ein, vor allem kleinere und mittelständische Photovoltaik-Anlagen weiter zu fördern. Der so genannte 52-Gigawatt-Deckel, der nach geltendem Recht die Förderung begrenzt, soll ersatzlos aufgehoben werden. Dies sieht ein vom Bundesrat in seiner 981. Sitzung am 11.10.2019 beschlossener Gesetzentwurf vor, der nun an den Bundestag geht. weiterlesen…

Neuer Solarboom in Deutschland und der EU?


Karl Remmers bloggt: Der Photovoltaikmarkt 2016/2017

Karl-Heinz Remmers - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftIm Weltmarkt für neu installierte PV-Systeme sind nach Meinung vieler Marktbeobachter über 100 GWp in 2020 zu erreichen. Die Zahlen variieren, der Markt könnte allerdings nach für 2016 erwarteten 72 GWp 2017 64 GWp fallen, bevor 2018 wieder ein Anziehen erwartet wird. Durch ein (zu erwartendes) schwaches zweites Halbjahr 2016 sind die Preise für Solarmodule auch in den durch Zölle abgeschotteten Märkten der EU und den USA stark gefallen. Remmers blickt in seinem Blog in die Zukunft. weiterlesen…

PV-Förderung bleibt – vorerst

Die Bundesnetzagentur hat am 30.09.2015 bekannt gegeben, dass die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen im Zeitraum vom 01.10.2015 bis zum 01.12.2015 nicht gekürzt werden. Die Einspeisevergütung bleibt z.B. für vor dem 01.09.2015 ans Netz gegangene Anlagen auf Nichtwohngebäuden im Außenbereich, Dachanlagen bis 10 MWp und Anlagen auf Freiflächen bis 10 MWp bei 8,91 ct/kWh. weiterlesen…

Briten kürzen Solarförderung


Großbritannien will PV-Förderprogramm bis April 2016 vorzeitig beenden – bekanntes Argument

Es ist das gleiche Argument wie in Deutschland, und höchstwahrscheinlich kommt es aus der gleichen Ecke: “Renewable energy subsidies revised to ensure consumers are protected from higher energy bills.” (“Subventionen für Erneuerbare Energien bereinigt um sicherzustellen, dass Verbraucher vor höheren Energie-Rechnungen geschützt werden”.) Damit begründete das britische Ministerium für Energie und Klimawandel (Department of Energy and Climate Change, DECC) seinen am 22.07.2015 angekündigten Plan, die Unterstützung der Solarenergie herunterzufahren. weiterlesen…

PV-Einspeisevergütung sinkt kaum

Bundesnetzagentur: Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen sinkt nur um 0,25 Prozent monatlich – Franke: “Der Zubau neuer Photovoltaik-Anlagen liegt erneut unterhalb des gesetzlichen Korridors.”

Die Bundesnetzagentur hat am 30.12.2014 bekannt gegeben, dass die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen im Zeitraum vom 01.01.2015 bis zum 01.03.2015 jeweils zum Monatsersten um 0,25 Prozent sinken. weiterlesen…

EE-Förderung in der Schweiz vor Kürzung

Die schweizerische Eidgenossenschaft hat ab dem 01.01.2014 niedrigere Vergütungssätze für Solaranlagen festgelegt. PV-Anlagen und Kleinwasserkraftwerke, die danach ans Netz gehen, erhalten die sogenannte “Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)” nur noch 20 statt wie bisher 25 Jahre lang. Die Vergütungssätze für PV-Anlagen werden weniger stark gekürzt als vorgeschlagen, sollen aber künftig regelmäßig an die Preisentwicklung der PV-Module angepasst werden. Außerdem müssen die Energie-Etiketten bestimmter Elektrogeräte den EU-Neuerungen entsprechen. weiterlesen…

Schweiz droht mit drastischer PV-Kürzung

Die Schweiz droht, im Rahmen von “Anpassungen” ihrer Energieverordnung die Einspeisetarife für Solarstrom radikal zu kürzen. Diese sind , “zumindest was die Photovoltaik betrifft, katastrophal”, sagt der Fachverbands Swissolar. Die Vergütung für PV-Anlagen soll um 35 bis 40 Prozent gesenkt – während bei allen anderen Technologien die Vergütungssätze entsprechend der kürzeren Vergütungsdauer angehoben werden – und gleichzeitig die Vergütungsdauer auf 15 Jahre beschränkt werden. weiterlesen…

Ökostrom-Förderung weltweit auf dem Vormarsch

In den meisten Teilen der Welt haben die Unterstützungs-Regulatorien für erneuerbare Energien in den vergangenen zehn Jahren beträchtlich zugenommen, wie aus einer Kurzstudie des Worldwatch Institute hervorgeht. Verfügten 2005 erst 48 Länder über eine Förderpolitik für die Erzeugung von Öko-Strom, waren es Anfang 2013 schon 127. Entwicklungs- und Schwellenländer hatten 2005 noch weniger als ein Drittel Anteil an den Nationen mit Ökostrom-Förderung, 2013 machten sie schon mehr als zwei Drittel aus. weiterlesen…