COP (Conference of the Parties) – CMP

Das höchste Gremium der Klimarahmenkonventionvon 1992, das laut Konvention einmal jährlich tagt. Einmal im Jahr, zeitgleich zur UNFCCC Conference of the Parties, treffen sich die Regierungen, die das Kyoto-Protokoll unterzeichnet haben (Members of Protocol, MOP). Diese Konferenz (CMP – Conference of the Parties Serving as the Meeting of the Parties) fand das erste Mal 2005 statt. weiterlesen…

CO2-Äquivalente

Neben dem Treibhausgas CO2 tragen die übrigen Treibhausgase, Methan oder Lachgas nicht in gleichem Maß zum Treibhauseffekt bei. So hat Methan eine 25mal größere Klimawirkung als CO2, bleibt aber weniger lange in der Atmosphäre. Um die Wirkung der verschiedenen Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) – Expertengremium der Vereinten Nationen) das sogenannte “Globale Erwärmungspotenzial” (Global Warming Potential, kurz GWP) definiert. weiterlesen…

Carbon Disclosure Project (CDP)

Das „Carbon Disclosure Project“ (CDP) ist eine unabhängige und nicht kommerzielle Organisation, die im Jahr 2000 gegründet wurde. Ziel des Projektes ist, Informationen für Investoren, Gesellschaften und Regierungen bereitzustellen. Die Organisation besitzt die größte Datenbank an Treibhausemissionsdaten von Unternehmen und deren Strategien bezüglich des Klimawandels. Zur Datensammlung werden jährlich standardisierte Fragebögen erstellt. weiterlesen…

CO2-Zertifikate

Im Rahmen des europäischen Emissionshandels müssen die Betreiber fossiler Kraftwerke und bestimmter Industrieanlagen über CO2-Zertifikate verfügen. Die Zertifikate berechtigen zum Ausstoß einer bestimmten Menge an Kohlendioxid in die Atmosphäre. Daher werden die Zertifikate auch Emissionsrechte genannt. Die Menge an CO2-Zertifikaten ist begrenzt und sinkt über die Zeit. weiterlesen…

CSP (Concentrated Solar Power)

Die konzentrierte Solarenergie-Gewinnung (CSP) nutzt die Strahlungsenergie der Sonne über bewegliche – dem Sonnenstand folgende Fresnel- Spiegel oder Parabol-Rinnenkollektoren auf ein glasummanteltes-Empfängerrohr (auch über sogenannte Heliostaten auf einen Turm). Die Einstrahlungsenergie wird stark gebündelt, was aus dem Verhältnis der gesamten Spiegelflächen zur viel kleineren Fläche der Empfängerseite resultiert. Dadurch wird der Wirkungsgrad erheblich gesteigert. weiterlesen…

CLFR-Technologie (CSP – Fresnel)

CLFR-Technologie nutzt ein Feld aus vielen parallelen Fresnel-Kollektoren mit Flachspiegeln – so im Solarkraftwerk Kimberlina in Bakersfield im US-Bundesstaat Kalifornien. Diese konzentrieren das einfallende Sonnenlicht auf mehrere Meter darüberliegende, von Wasser durchflossene Absorberrohre. Die Wärme bringt das Wasser in den Rohren zum Sieden und überhitzter Wasserdampf wird erzeugt – für die Produktion von Strom mittels Dampfturbine und daran angekoppelten Generator oder für industrielle Prozesse. weiterlesen…

CCS – CCU

CCS steht für Carbon oder genauer CO2 Capture and Storage, d. h. die Abscheidung von Kohlendioxid an Kraftwerken oder Industrieanlagen und die nachfolgende Speicherung in tief liegenden geologischen Gesteinsschichten. CCS ist allerdings nicht nur in der Bevölkerung stark umstritten. weiterlesen…

Clean Energy Partnership (CEP)

Im Fokus der Clean Energy Partnership (CEP) steht die saubere Mobilität der Zukunft – geräusch- und emissionsarm. 15 Partner erproben die Systemfähigkeit von Wasserstoff im täglichen Einsatz. Dazu zählen nicht nur der kontinuierliche Betrieb leistungsfähiger Wasserstofffahrzeuge und deren schnelle und sichere Betankung. Die CEP kümmert sich ebenso um die saubere und nachhaltige Erzeugung von Wasserstoff, um den Wasserstofftransport und die Speicherung von H2 im flüssigen und im gasförmigen Zustand. Die zunehmende Einbindung erneuerbarer Energiequellen für die Wasserstoffproduktion ist ein klares Ziel der CEP. weiterlesen…