UBA: Endenergieverbrauch und Energieeffizienz des Verkehrs

Beide steigen seit 2010 an

Lkw und Flugzeuge benötigten 2017 deutlich mehr Energie als noch 1995. Das Verkehrswachstum im Güter- und Personenverkehr kompensierte die technischen Verbesserungen an den Fahr- und Flugzeugen. Nur im Schienenverkehr sanken seit 1995 sowohl der spezifische wie der absolute Energieverbrauch. Mit 29,6 Prozent liegt der Energieverbrauch des Verkehrs 2017 bei 754 Mrd. kWh. Zahlen aus dem Umweltbundesamt vom 29.05.2019. weiterlesen…

CO2-Ausstoß wieder nicht gesunken


Energiebericht 2017 der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen: Wirtschaft und Bevölkerung steigern Verbrauch leicht

Der Energieverbrauch in Deutschland erreichte 2017 nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) 13.550 Petajoule (PJ) oder 462,3 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) – das entspricht umgerechnet etwa 3.800 TWh – ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 0,9 %. Der Zuwachs hat mehrere Ursachen: Vor allem das starke gesamtwirtschaftliche Wachstum (+2,2 %), der kräftige Anstieg im produzierenden Gewerbe (+2,7 %) sowie die – allerdings abgeschwächte – Bevölkerungszunahme (+0,33 Mio. Menschen) bei. Die Temperatur spielte dagegen kaum eine Rolle. weiterlesen…

Energieverbrauch im 1. Halbjahr insgesamt auf Vorjahresniveau


Erdgas und Erneuerbare legen spürbar zu

Der Energieverbrauch in Deutschland erreichte nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres eine Höhe von 6.882 Petajoule (PJ) beziehungsweise 234,8 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) und lag damit um 0,8 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die positive Konjunkturentwicklung sowie die etwas kühlere Witterung zu Beginn des Jahres begünstigten den Absatz von Mineralölprodukten und Erdgas. Bei den erneuerbaren Energien führten gute Windverhältnisse und eine hohe Zahl von Sonnenstunden zu einer deutlichen Zunahme der Stromeinspeisungen. weiterlesen…

Endenergieverbrauch wird sinken


NEEAP: Mehr als Prophezeiung: Von 2008 bis 2020 um 12%

Die Bundesregierung sei davon überzeugt, dass der Endenergieverbrauch sinken wird. Der Verbrauch habe 2015 stagniert bzw. sei gestiegen, heißt es zwar in dem von der Bundesregierung als Unterrichtung (18/11973) vorgelegten Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplan 2017 (NEEAP). Schätzungen deuteten aber darauf hin, dass der gesamte deutsche Primärenergieverbrauch zwischen 2008 und 2020 insgesamt voraussichtlich um gut 12 % zurückgehen werde. weiterlesen…

AGEB: Energieverbrauch 2016 gestiegen


Erdgas im Plus – Etwas mehr Erneuerbare – Weniger Kohle und Kernkraft

AGEB-Logo2016 erreicht der Energieverbrauch in Deutschland 13.427 Petajoule (PJ) oder 458,2 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) – 1,6 Prozent mehr als 2015. Der Zuwachs beruht laut der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) auf dem Einfluss der gegenüber dem Vorjahr kälteren Witterung sowie auf dem diesjährigen Schalttag, der anhaltend positiven wirtschaftlichen Entwicklung und dem Bevölkerungszuwachs. weiterlesen…

Die digitale Heizung


Heizungsanlagen mit App-Steuerung – BDH veröffentlicht Infoblätter

BDH-Logo © BDHLängst hat die Digitalisierung auch in den Wärmemarkt Einzug gehalten. Smartphones oder Tablets erlauben dem Anwender von nahezu jedem Ort die bequeme Überwachung und Steuerung seiner Anlage. Dies stellt nicht nur einen Komfortgewinn dar, die Digitalisierung ermöglicht auch zusätzliche Energieeinsparungen. Rund um dieses Thema hat der BDH zwei Infoblätter veröffentlicht. „Begriffsbestimmung für Heizungsanlagen Mit App-Steuerung“ und „Technisch-kommerzielle Hintergründe und Vorteile der digitalen Heizung“ so die Titel der beiden Blätter. weiterlesen…

EE-Endverbrauch: Deutschland hinter EU-Durchschnitt


Europäischer Endenergieverbrauch 2014: 16 Prozent Erneuerbare

Nicole Weinhold - Foto © Nicole Weinhold, Erneuerbare Energienmit freundlicher Erlaubnis von Nicole Weinhold, Erneuerbare EnergienERNEUERBARE ENERGIEN logo

Beim Endenergieverbrauch erneuerbarer Energien hinken wir dem europäischen Durchschnitt hinterher. Wie kann es sein, dass Deutschland als Vorreiter der Energiewende sich hier in keiner herausragenden Position befindet? weiterlesen…