SOLARIFY

Archiv: MPI CEC

CEC baut an


Erster Spatenstich für Teilneubau am MPI für Chemische Energiekonversion

In Mülheim an der Ruhr begann der Teilneubau des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion (MPI CEC). Auf dem Kahlenberg entstehen in zwei Bauabschnitten vier neue Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 4.500 m2.
Am 05.09.2017 wurde auf dem Campusgelände in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Wissenschaft und Politik feierlich der Spatenstich für den ersten Teilneubau des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion vollzogen.


Für exzellente grundlegende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Chemischen Energiekonversion

Seit zehn Jahren zeichnen das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion und die Ernst Haage-Stiftung junge Wissenschaftler für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der chemischen Energiekonversion aus. Der Preis wird zu Ehren des 1968 verstorbenen Mülheimer Unternehmers Ernst Haage verliehen und ist mit einem Preisgeld von € 7.500.- dotiert.

Wieder Preis für CEC-Direktor


Robert Schlögl mit „Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft“ ausgezeichnet

Für seine Leistungen auf dem Gebiet der energierelevanten Katalyse und für den Ausbau des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion (CEC) wurde CEC-Direktor Prof. Robert Schlögl, am 16.05.2017 der „Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft“ 2017 der Stadt Mülheim an der Ruhr verliehen. Am 29.02.2016 hatte Schlögl den Innovationspreis (Kategorie Ehrenpreis) des Landes Nordrhein-Westfalen für seinen Beitrag zur Energiewende erhalten.


Helmholtz-Zentrum Berlin etabliert Helmholtz-Nachwuchs-Forschungsgruppe zur Untersuchung von elektrochemischer Umwandlung von Kohlendioxid

matthew-t-mayer-foto-epfl Matthew T. Mayer von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL), EPFL logoSchweiz, wird eine Helmholtz-Nachwuchsgruppe auf dem Gebiet der Energie-Material-Forschung aufbauen. Einer HZB-Medienmitteilung vom Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) zufolge wird erforschen, HZB logowie sich mithilfe von Erneuerbaren Energien CO2 und Wasser elektrochemisch in Kohlenwasserstoffe wie Methan oder Methanol umwandeln lassen. Für den Aufbau seiner Nachwuchsgruppe erhält Matthew Mayer 300.000 Euro pro Jahr für einen Zeitraum von fünf Jahren.

10 Jahre Ernst Haage-Preis


MPI CEC überreicht Wissenschafts-Preis im Schloss Broich

Ernst-Haage-Preis 2014 Ausschreibung - © CECDas Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) zeichnete am 24.11.2016 im Schloss Broich in Mülheim zwei herausragende Wissenschaftler für wichtige Fortschritte im Bereich der chemischen Energiespeicherung schloss-broich-in-muelheim-foto-docfeelgood-gemeinfrei-commons-wikimedia-orgmit dem Ernst Haage-Preis aus. Seit nunmehr zehn Jahren verleiht das MPI CEC gemeinsam mit der Ernst-Haage-Stiftung den mit 7.500 Euro dotierten Wissenschaftspreis. Die Preisverleihung war wie im Vorjahr in eine internationale Tagung zum Thema Energieforschung eingebettet.


Weltweit führende Forschungslabor-Landschaft für Energiematerialien

johanna-wanka-weiht-emil-ein-foto-gerhard-hofmann-agentur-zukunft-fuer-solarify_20161031_121602„Energiewende: Die Suche nach dem Material der Zukunft“ überschrieb das BMBF seine Medienmitteilung über die Einweihung des neuen nach drei Jahren Bauzeit vollendeten Laborkomplexes EMIL („Energy Materials In-Situ Laboratory“) in Berlin-Adlershof durch Bundesforschungsministerin Johanna Wanka am 31.10.2016. Forschende werden in dem gemeinsam vom Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) für etwa 20 Millionen Euro errichteten Forschungslabor für die regenerative Energiegewinnung und -Speicherung geeignete Materialien synthetisieren und analysieren. Mit EMIL ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.emil-anbau-am-elektronenspeicherring-bessy-ii-foto-hzb-volker-mai


Außerdem Netzwerk Genomische Medizin (NGM) und neue Methode zum Screening von Mikro-Organismen ausgezeichnet

Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja SchulzeDer Ehrenpreis- Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft hat im Rahmen einer Festveranstaltung am 29.02.2016 in Düsseldorf vier exzellente Forscher mit den NRW-Innovationspreisen Robert Schlögl und Svenja Schulze (re.)- Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft2015 ausgezeichnet. Wie das Ministerium mitteilte, machten mehr als „400 Gäste aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik die Preisverleihung in der K 21 Kunstsammlung zu einem glanzvollen Abend“. Neben dem Ehrenpreis erhielten ein Mediziner und zwei Biologen die Preise in den beiden anderen Kategorien.


Ein Vortrag in der Berliner Humboldt-Uni

Auf Einladung des Hermann von Helmholtz-Zentrums für Kulturtechnik (HZK) und der Stiftung Mercator sprach Prof. Robert Schlögl (FHI Berlin und MPI CEC, Mülheim a.d. Ruhr) am 14.01.2016 im Kinosaal der Humboldt-Universität zu Berlin über das Thema: „Energiewende – Was wir können und was wir wollen“.


…und einen Azubi
Erstmals im Rahmen einer Energieforschungskonferenz

Das Mülheimer Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC) zeichnete am 04.12. 2015 zwei herausragende Wissenschaftlerinnen für wichtige Fortschritte im Bereich der chemischen Energiespeicherung mit dem Ernst Haage-Preis aus. Die Preisverleihung war zum ersten Mal in eine internationale Tagung zum Thema Energieforschung eingebettet.

Seit Anfang der Woche steht der Abrissbagger vor dem Eingang des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion (CEC), so eine gemeinsame Pressemitteilung des CEC mit dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung.

nächste Seite »