BDBe: “Weniger Schadstoffe und kein Mehrverbrauch”

Branchenverband veröffentlicht Verbrauchstests mit Super E10

Vergleichstests, vom Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) veranlasst, zeigen, dass die Nutzung der Benzinsorte Super E10 nicht nur CO2-Emissionen, sondern auch den Stickoxid- und Feinstaubausstoß von Benzinern deutlich reduziert. Dies ergaben laut einer Medienmitteilung Rollenprüfstandtests für fünf Autos aus verschiedenen Fahrzeugklassen, die abwechselnd mit Super E10 und Super (E5) erfolgten. weiterlesen…

“Bio” klimaschädlicher als konventionelle Landwirtschaft

Nahrungsmittelproduktion und Klimaschutz

Laut einer Untersuchung der Humboldt-Universität Berlin und der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg, gemeinsam mit Forschern aus Princeton und Montpellier, sind landwirtschaftliche Produktionsweisen von größerer Bedeutung für Klimawandel und Klimaschutz als bisher angenommen. Weltweit werden immer mehr Wälder und Grasland in Ackerland und Weideflächen umgewandelt, wodurch wertvolle Kohlenstoffspeicher verloren gehen. Hinzu kommt der intensive Einsatz von fossilen Treibstoffen, Bewässerung, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Das macht die Landwirtschaft verantwortlich für etwa ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen.
-> weiterlesen…

BDBe-Marktdaten veröffentlicht


Zunahme des Super E10-Verbrauchs, aber weniger Bioethanol im wachsenden Benzinmarkt

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) teilt mit, dass er die Marktdaten 2017 für die Produktion von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol für Kraftstoffanwendungen veröffentlicht hat. Die Produktion in Deutschland erreichte demnach 2017 rund 0,67 Millionen Tonnen, was gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang um 8,8 Prozent entspricht. Der Verbrauch sank leicht um knapp 2,0 Prozent auf rund 1,15 Millionen Tonnen. weiterlesen…

Bio-Ethanol statt Benzin


77 Prozent geringere Treibhausgasemissionen

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) fordert in einer Medienmitteilung von der Großen Koalition, sie solle in der Klimaschutz- und Mobilitätspolitik das Klimaschutzpotenzial von Biokraftstoffen stärker berücksichtigen. Denn nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hätten Biokraftstoffe 2016 knapp 77 Prozent geringere Treibhausgasemissionen verursacht als fossile Kraftstoffe. Biokraftstoffe anstelle fossiler Kraftstoffe hätten rund 7,3 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente vermeiden geholfen. weiterlesen…

Bioethanol senkt Feinstaub


Studie der TU Wien

Laut einer Medienmitteilung der TU Wien haben Forscher nachgewiesen, dass die Beimischung von Bioethanol in Benzinmotoren nicht nur die CO2-Bilanz, sondern auch den Ausstoß von Feinstaub verringern würde . Eine Erhöhung des Anteils von 5 auf 10 Prozent könnte die Feinstaubwerte bis 23 Prozent senken. Die Forscher vom Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik untersuchten den Einfluss verschieden hoher Alkohol-Anteile im Benzin auf den CO2– und Partikelausstoß benzinbetriebener Pkw. weiterlesen…

EU zielt daneben


BDBe: Brüsseler Vorschlag für neue EE-Richtlinie verfehlt Treibhausgas-Senkungsziel

BDBe logoDer Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) kritisiert in einer Medienmitteilung, dass der Ende 2017 veröffentlichte Vorschlag der EU-Kommission für eine neue Erneuerbare-Energien-Richtlinie ein bereits beschlossenes engeres Ziel für den Klimaschutz im Verkehr deutlich verfehlt. weiterlesen…

Biosprit-Anteil leicht gesunken


Anteil der Biokraftstoffe leicht rückläufig

sonnenblumen-bei-esponella-katalonien-foto-gerhard-hofmann-agentur-zukunft-fuer-solarifyDer Anteil von Biokraftstoffen am Gesamtkraftstoffbedarf ist laut einer Meldung des parlamentseigenen Pressedienstes heute im bundestag (hib) leicht gesunken. Wie die Bundesregierung in ihrem als Unterrichtung (18/10711) vorgelegten Bericht zur Steuerbegünstigung für Biokraftstoffe mitteilt, deckten 2015 Biokraftstoffe 5,2 Prozent des Kraftstoffbedarfs ab. Ein Jahr zuvor hatte der Anteil bei 5,4 Prozent gelegen. weiterlesen…

BDBe fordert verlässliche Wettbewerbsbedingungen von EU


Enttäuscht über EU-Niedrig-Emissions-Strategie

BDBe logoDie deutsche Bioethanolwirtschaft fordert in Form ihres Bundesverbandes (BdBe) von der EU-Kommission, mit klaren und verlässlichen Wettbewerbsbedingungen ein stabiles Umfeld für Investitionen Webseiten-Header des BDBe - Foto © bdbe.dein mehr Klimaschutz im Verkehr zu schaffen anstelle von höheren Energiesteuern und Verteilung von Subventionen – so jüngst eine Pressemitteilung. weiterlesen…

Bioethanol wettbewerbsfähiger

Die deutsche Bioethanol-Produktion bzw. der Verbrauch sind im Vergleich zu 2013 um 8,2 Prozent, bzw. 1,9 Prozent gestiegen. Das geht aus den Marktdaten 2014 für die heimische Produktion von Bioethanol einschließlich Rohstoffeinsatz und für den Verbrauch hervor, die der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) mitgeteilt hat. weiterlesen…