Bundesbericht Energieforschung 2014

Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat am 30.07.2014 im Bundeskabinett den Bundesbericht Energieforschung 2014 vorgestellt. Dieser jährlich durch das BMWi veröffentlichte Bericht gibt Auskunft über Aktivitäten und Projekte der Bundesregierung im Energieforschungsprogramm. So hat die Bundesregierung 2013 809 Mio. Euro für das Energieforschungsprogramm aufgebracht. Das entspricht einer Verdopplung innerhalb von sieben Jahren. weiterlesen…

Greenpeace: Erneuerbare Energien einseitig bestraft

Monatelang wurde zwischen Politik und Branche gestritten, mit Brüssel gerungen und in letzter Minute nachjustiert. Zum 1. August 2014 nun tritt die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) endgültig in Kraft. Greenpeace Energy hat die Debatte intensiv begleitet und sich dabei auch erfolgreich in den politischen Prozess eingemischt. Dennoch dürfte diese EEG-Reform eine zwiespältige Wirkung auf die Energiewende in Deutschland haben. Eine Bestandsaufnahme von Janne Andresen, Referentin für Energiepolitik bei Greenpeace Energy – mit freundlicher Genehmigung von energy.aktuell – dem Newsblog von Greenpeace Energy. weiterlesen…

PV rentabler als Wind

Die Institute ISI, DIW, GWS und IZES haben ermittelt, welche Renditen sich zwischen 2000 und 2012 für Betreiber von PV-Anlagen und Windparks an Land erzielen ließen. 2012 lagen der Studie zufolge die realisierten Gewinne bei PV dreimal höher als bei Wind. Die Studie weist zudem auf starke Gegensätze zwischen einzelnen Bundesländern hin – sagt eine Mitteilung des Fraunhofer ISI. weiterlesen…

UBA: Fracking jetzt regulieren

Das Umweltbundesamt (UBA) hat in einem Gutachten gefordert, dass es kein Fracking zur Förderung von Schiefer- und Kohleflözgas geben dürfe, solange sich wesentliche Risiken dieser Technologie nicht sicher vorhersagen und beherrschen ließen. Die jüngst von den Ministern Gabriel und Hendricks vorgelegten Eckpunkte müssten schnell in ein Gesetz münden. weiterlesen…

28,5 Prozent: neuer Rekord für EE

BDEW veröffentlicht Strom- und Gaszahlen für erstes 1. Halbjahr 2014

Der Anteil der regenerativen Energien am Brutto-Inlandsstromverbrauch ist im ersten Halbjahr 2014 nach vorläufigen Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) auf 28,5 Prozent gestiegen. Der weitere Zubau von regenerativen Anlagen und die günstigen Witterungsverhältnisse haben den Erneuerbaren Energien zur Jahresmitte diesen neuen Rekordwert beschert. Laut pv magazine überholten die EE die Braunkohle. weiterlesen…

EU-Kommission genehmigt GB-Kapazitätsmarkt

Die Europäische Kommission hat am 23.07.2014 die von Großbritannien geplante Einführung eines Kapazitätsmarktes für Stromerzeuger genehmigt. Das Vorhaben entspreche “voll und ganz den EU-Beihilfevorschriften”, erklärte Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia in einer Mitteilung der Kommission. “Die Europäische Kommission ist zu dem Ergebnis gelangt, dass der geplante Stromkapazitätsmarkt im Vereinigten Königreich mit dem EU-Beihilferecht vereinbar ist”, heißt es lapidar in der Pressemitteilung. weiterlesen…

Bund und Land über Gorleben einig

Der Bund und das Land Niedersachen haben sich über den zukünftigen Offenhaltungsbetrieb für das Bergwerk in Gorleben verständigt – so eine gemeinsame Pressemitteilung des Niedersächsischen Umweltministeriums mit dem Bundesamt für Strahlenschutz. Der Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Jochen Flasbarth, und der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel stellten die Einigung gemeinsam vor. weiterlesen…

Überraschende Klimabilanz im Permafrost

Seit der letzten Eiszeit haben die sogenannten Thermokarst-Seen in den arktischen Permafrostgebieten der Atmosphäre mehr Treibhausgase entzogen, als sie zuvor bei ihrer Entstehung ausgestoßen hatten. Dieses überraschende Forschungsergebnis präsentiert ein internationales Wissenschaftlerteam in einer Online-Veröffentlichung des Fachmagazins Nature – schreibt eine Mitteilung des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven. weiterlesen…

Kontroverse um Bioenergie

Der Biosprit-Experte Bernd Ahlers listet Beispiele seiner Meinung nach unzutreffender Darstellungen eines Zusammenhangs zwischen Biosprit und Nahrungsmittelknappheit auf. Für Hunger in der Welt die Bioenergie “zur Verantwortung zu ziehen”, sei schlicht “Blödsinn”. Die Welt verfüge über ausreichend Nahrungsmittel, “soviel, das wir uns erlauben, jährlich zwischen 1,2 und 2 Mrd. Tonnen Lebensmittel in den Abfall zu werfen (sueddeutsche.de). Ausreichend genug, um 2,9 Mio. Menschen zu ernähren”. weiterlesen…