Flexible Solarmodule als neue Player im Low-Cost-Bereich

EE attraktiver für Investoren denn je

Der Erneuerbaren-Anteil beim Strom liege erstmals bei 52 Prozent, lauten neue Rekordmeldungen Ende des ersten Quartals 2020, auch wenn zugleich eingeräumt werde, dass dies einer Kombination von Sondereffekten geschuldet sei. Diese dürften sich als Ergebnis einer Momentaufnahme so nicht wiederholen. “Die Rekordzahlen täuschten über die kritische Situation beim Ausbau von Wind- und PV-Anlagen hinweg, wie sie die Bundesregierung seit Monaten bewusst herbeigeführt hat. Trotz allem muss festgehalten werden, dass die Erneuerbare-Energien-Anlagen gerade jetzt in der sich zuspitzenden Wirtschaftskrise attraktiver denn je für Investoren sind” – schreibt Klaus Oberzig am 03.04.2020 auf dgs.de/news, der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie. weiterlesen…

Europas erste Gigafactory für Batteriespeicher läuft

Tesla: “Nachfrage nach Stromspeichern steigt trotz Covid-19”

Am 01.04.2020 ging am Standort Wittenberg die halbautomatisierte Fertigung in Europas erster Gigafactory für gewerbliche Batteriespeicher in Betrieb. Aufgrund von Innovationen im Produktionsprozess kann Tesvolt einer Medienmitteilung zufolge jetzt “seine Lithium-Ionen-Speicher für Gewerbe und Industrie nun sehr flexibel und effizient in Serie fertigen.” Die Produktion läuft wegen Corona unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, um Mitarbeiter und Kunden vor Covid-19 zu schützen.
weiterlesen…

Gasmarktfusion mit “KAP+” und “KOMBI”

Bundesnetzagentur genehmigt sogenannten Trading Hub Europe ab 01.10.2021

“Gasmarktfusion geht voran – Regulierer ermöglicht Zusatzmengen” zitieren finanznachrichten.de die Dow Jones-Nachrichtenagentur: “Die Zusammenlegung der beiden deutschen Gasmarktgebiete ist einen Schritt weiter gekommen.” Die Bundesnetzagentur hat das von den Fernleitungsnetzbetreibern vorgeschlagene Überbuchungs- und Rückkaufsystem mit inhaltlichen Änderungen genehmigt.” Die Bonner Behörde in einer Medienmitteilung: “Zum 1. Oktober 2021 bilden die Fernleitungsnetzbetreiber aus den beiden heutigen Marktgebieten das deutsche Marktgebiet Trading Hub Europe.” weiterlesen…

Projekt “Lade-PV” gestartet

Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

Der Schwerlastverkehr verursacht 6 Prozent der CO2-Emissionen in der EU. Direkt am Fahrzeug produzierter Solarstrom kann diese Bilanz um 5 bis 7 Prozent deutlich verbessern. Im Projekt “Lade-PV” wollen vier Industrieunternehmen und zwei Fraunhofer-Institute unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE die Marktfähigkeit von PV-Anwendungen im Lastenverkehr demonstrieren. Dafür soll laut einer Medienmitteilung vom 03.04.2020 ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das den flächendeckenden Einsatz von integrierten PV-Modulen an Elektro- und anderen Nutzfahrzeugen (über 3,5 Tonnen Nutzlast) ermöglicht. weiterlesen…

Mit ausgedienten Smartphones Klima schützen

Tag des Handys am 3. April

47 Jahre nach dem ersten Anruf über ein Mobiltelefon am 03.04.1973 werden in Deutschland jedes Jahr etwa 22 Millionen neue Smartphones verkauft. Kürzere Nutzungszyklen und steigender Ressourcenverbrauch führen zu gravierenden Umweltauswirkungen. Die Wiederverwendung der 124 Millionen Handys in deutschen Schubladen könnte bis zu 7 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Viele Bundestagsabgeordnete, Behörden und Unternehmen beteiligen sich an der Sammelinitiative der Deutschen Umwelthilfe „Handys für die Umwelt“ für Wiederverwendung und Recycling. weiterlesen…

Neues virtuelles Kraftwerk von Sonnen

Speichern statt abregeln – Virtuelles Kraftwerk von sonnen sichert sauberen Windstrom, der sonst verloren wäre

Jedes Jahr werden Milliarden Kilowattstunden sauberer Strom abgeregelt, um die Stabilität des Stromnetzes sicherzustellen. Im Rahmen eines Projekts mit einem Verteilnetzbetreiber betreibt das Allgäuer Solar-Unternehmen sonnen nach eigenen Angben ein virtuelles Kraftwerk (VPP) aus vernetzten sonnen-Batterien, das überschüssige Windenergie lokal speichert, statt sie wegzuwerfen. Gemanagt wird das Kraftwerk im Nordosten Deutschlands per Blockchain, die Vergütung erfolgt über eine Kryptowährung. weiterlesen…

Mit BESSY II auf der Suche nach dem Corona-Schlüssel

Zwei Tage Messbetrieb

“Wie fast alle Forschungsinstitute steht auch die Strahlungsquelle Bessy II still – wurde jetzt aber für die Suche nach einer Arznei gegen Covid-19 geweckt”, schreibt im Berliner Tagesspiegel. Bereits im Februar ist an der Röntgenquelle BESSY II die Struktur eines Proteins des SARS-CoV-2-Virus entschlüsselt worden, die Hauptprotease, die an der Vermehrung der Viren beteiligt ist. BESSY II nimmt jetzt für zwei Tage den Betrieb wieder auf. Mit der intensiven Röntgenstrahlung von BESSY II wollen Forscher nach Wirkstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV2 suchen, teilte das Helmholtz-Zentrum Berlin am 02.04.2020 in einer Medienmitteilung mit. weiterlesen…

Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, hat ein neues und bislang einzigartiges Fenster in die Klimageschichte der Antarktis aufgestoßen. In einem Sedimentbohrkern, den die Forschenden im Februar 2017 im westantarktischen Amundsenmeer geborgen haben, fanden sie nahezu ursprünglich erhaltenen Waldboden aus der Kreidezeit, einschließlich vieler Pflanzenpollen und -sporen sowie eines dichten Wurzelnetzwerkes. Die Studie, welche die südlichsten direkt verwertbaren Klima- und Umweltdaten aus der Kreidezeit liefert und Klimamodellierer auf der ganzen Welt vor neue Herausforderungen stellt, erschien am 01.04.2020 im Fachmagazin NATURE. weiterlesen…

Folgen der Corona-Pandemie und Klimaschutz

Diskussionspapier des Wuppertal Instituts plädiert dafür die langfristige Zukunftsgestaltung im Blick zu halten

Autowerke stellen ihre Produktion ein, die Börse stürzt ab, überall sieht man leere Straßen und Cafés und plötzlich ist Homeoffice für einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland die Empfehlung oder gar eine Vorgabe. Die Corona-Pandemie bestimmt unseren derzeitigen Alltag und trifft Deutschland, Europa und die Welt zu einer Zeit, in der es ohnehin eine Vielzahl an gewaltigen Herausforderungen zu lösen gilt. Die Vorbereitungen dazu müssten jetzt schon getroffen werden, sagen die beiden wissenschaftlichen Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick und Prof. Dr. Uwe Schneidewind. Welche Kriterien und Maßnahmen es dafür braucht, zeigt ihr Diskussionspapier vom 20.03.2020. weiterlesen…

Kemfert: EEG muss erneuert werden

Politik macht EE das Leben schwer – deshalb braucht es dringend eine EEG-Version 4.0

Dieses Jahr feiern wir das 20. Jubiläum eines der erfolgreichsten Instrumente deutscher Energie- und Industriepolitik: Das EEG trat am 01.042000 in Kraft. Das war wahrlich etwas Neues. Anders als zuvor durch das Stromeinspeisungsgesetz sollten nun alle Erneuerbaren Energien durch gezielte Förderung eine ernsthafte Marktchance bekommen. Und es gelang! Erneuerbare Energien haben schon heute einen Anteil von 40 Prozent und eine Vollversorgung durch Sonne, Wind, Wasser und Biomasse ist längst keine Utopie mehr. Wer hätte das gedacht? Ein Beitrag von Claudia Kemfert, der am 30.03.2020 als Gastbeitrag im Handelsblatt erschienen ist. weiterlesen…