„Blitzschnell Müll in einen Schatz verwandeln“

Forscher der Rice University machen wertvolles Graphen aus Abfall

Plastikmüll - Foto © Agentur Zukunft für SolarifyEin neues Verfahren, das im Labor des Chemikers James Tour an der Rice University, HoustonTexas eingeführt wurde, kann große Mengen fast jeder beliebigen Kohlenstoffquelle in wertvolle Graphenflocken verwandeln. Das Verfahren ist schnell und billig. Prof. Tour: „MIt der ‚Flash-Graphen‘-Technik können wir eine Tonne Kohle, Lebensmittelabfälle oder Plastik zu einem Bruchteil der Kosten in Graphen umwandeln, im Vergleich zu anderen Graphen-Herstellungsverfahren.“ weiterlesen…

Wie des Plastikmülls Herr werden?

Anhörung im Umweltausschuss

Mit Lösungsideen zum globalen Problem Plastikmüll haben sich die Mitglieder des Bundestags-Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit am 08.05.2019 befasst, meldet der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Im Rahmen einer öffentlichen Anhörung nahmen neun geladene Sachverständige zu fünf vorliegenden Anträgen Stellung und beantworteten Fragen der Abgeordneten. Im Wesentlichen sprachen sie sich in unterschiedlicher Akzentuierung international für den Aufbau und die Stärkung der Kreislaufwirtschaft, ein Verbot für Abfall-Exporte in problematische Länder sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Plastikabfällen aus. Umstritten zwischen den Vertretern der Umweltverbände und des Handels blieb, inwiefern in Deutschland zusätzlicher regulatorischer Handlungsbedarf besteht. weiterlesen…

„Das Kunststoffdilemma der EU“

EURACTIV und ZDF zur Vermüllung des Planeten/strong>

Sonntag der 22.04.2018 war „Earth Day 2018“ und dem Kampf gegen den Plastikmüll gewidmet: Wir müllen unseren Planeten zu. 2050 soll es mehr Plastikmüll im Meer geben als Fische. Mikroplastik ist im arktischen Eis ebenso wie in unserer Nahrungskette. Die EU bemüht sich um eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft, vor allem das Europa-Parlament – das hat am 18.04.2018 einem Gesetzespaket mit neuen Recyclingquoten bis 2035 zugestimmt. „Doch das ist nur ein Kompromiss zwischen den sehr unterschiedlichen Realitäten in den Mitgliedsstaaten,“ schrieb Florence Schulz am 19.04.2018 auf EURACTIV.de. Das ZDF zeigte am Earth Day in der Umwelt-Doku-Reihe planet e. „Der Plastik-Fluch – Wie wir unseren Planeten vermüllen“. weiterlesen…

Bald (?) mehr Recycling für weniger Abfall


Bundesrat billigt Verpackungsgesetz – erst 2019 in Kraft

Das Verpackungsgesetz hat am 12.05.2017 den Bundesrat passiert und damit die letzte Hürde genommen. Mehr Recycling und weniger Abfall in die Müllverbrennungsanlage ist das Ziel des neuen Verpackungsgesetzes. Danach gelten für die dualen Systeme von Industrie und Handel künftig höhere Recyclingquoten. Das Verpackungsgesetz wird (erst) zum 01. 01.2019 in Kraft treten.
weiterlesen…

BPA ruft zum „Frühjahrsputz in ganz Europa“ auf

Woche der Abfallvermeidung

„Let’s clean up Europe!“ – „Lasst uns Europa aufräumen“: Unter diesem Motto bündelt die Woche vom 07.-14.05. Aufräumaktionen und Müll-Sammlungen auf dem gesamten Kontinent – so eine Medienmitteilung der Bundesregierung. Die „Woche der Abfallvermeidung“ ruft dazu auf, natürliche Ressourcen zu schonen und mit der Umwelt verantwortungsvoll umzugehen.ng. Die „Woche der Abfallvermeidung“ ruft dazu auf, natürliche Ressourcen zu schonen und mit der Umwelt verantwortungsvoll umzugehen. weiterlesen…

Mehr Kreislaufwirtschaft in EU gefordert

Offener Brief an Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks soll sich im EU-Rat für ein ambitioniertes und zukunftsweisendes Kreislaufwirtschaftspaket einsetzen. Nötig seien u.a. verbindliche Regelungen zu Abfallvermeidung und Wiederverwendung sowie zum Ressourcenschutz – das fordern die Umweltverbände DUH, NABU, BUND und DNR in einem offenen Brief. Denn in der EU werden derzeit die wichtigsten politischen Richtlinien der Abfall- und Kreislaufwirtschaft überarbeitet. weiterlesen…

Harsche Kritik am neuen Verpackungsgesetz

BMUB: Neue Regelungen stärken Recycling und Mehrweg

Der Bundestag stimmte am 30.03.2017 dem neuen Verpackungsgesetz zu. Hauptziel ist es, wesentlich mehr Abfälle aus privaten Haushalten zu recyceln. Hersteller sollen stärker dazu angehalten werden, ökologisch vorteilhafte und recyclingfähige Verpackungen zu verwenden. Das teilt das die Presseabteilung des BMUB mit. DUH und VKU reagierten äußerst kritisch. weiterlesen…

25 Jahre Mülltrennung – ein schwieriges Geschäft

Recycling und Gelber Sack: It’s complicated!
Warum Verbraucher dennoch trennen sollten

Werkstoff- und Papiertonne - Foto © Veronika Neukum, Agentur Zukunft für Solarify25 Jahre nach Einführung des Gelben Sacks würden Kunststoffverpackungen zwar größtenteils getrennt gesammelt. Jedoch wanderten über die Hälfte der eingesammelten Verpackungen in die Müllverbrennung. Warum Mülltrennung trotzdem das Beste für mehr Ressourcenschutz sei, erklärt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) auf seiner Website. weiterlesen…

Jährlich 17 Millionen Tonnen Verpackungsmüll

DUH und SumOfUs: Supermärkte und Discounter für europäische Abfallberge verantwortlich

Wilde Müllkippe in Berlin - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft0Fairtrade, Regionalität und Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau: Damit schmückt sich der deutsche Discounter Lidl. Dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz aber weit darüber hinausgehen, kritisieren die Deutsche Umwelthilfe und die international tätige Verbraucherbewegung SumOfUs. Mit dem Kampagnen-Spot „Cut the Crap“ (deutsch: „Lass den Scheiß, Lidl!“) und einem gleichnamigen Report basierend auf Analysen von Changing Markets, Wuppertal Institut und Rank a Brand kritisiert die Organisation das Angebot unnötiger Verpackungen. weiterlesen…

Amazon wirft LED-Leuchten weg

Deutsche Umwelthilfe verklagt Online-Versandhändler wegen falscher Angaben zur Entsorgung von LED-Leuchtkörpern

Amazon bewirbt LEDs als schadstofffrei und empfiehlt Verbrauchern deren ordnungswidrige Entsorgung im Restmüll. Dabei müssen LEDs nach dem Elektrogesetz getrennt gesammelt und separat entsorgt werden. Nachdem Amazon sich weigert, eine Unterlassungserklärung abzugeben, beschreitet die DUH den Gerichtsweg zum Stopp der Falschinformation und verklagte das Unternehmen vor dem Landgericht München. weiterlesen…