Europawahl 2019: Mehr Nachhaltigkeit in der EU? Keine Frage!

RNE hat Parteien abgeklopft

An der Agenda 2030 kommen die Parteien nicht mehr vorbei. Was sie sich unter der Umsetzung der VN-Nachhaltigkeitsziele (SDG) vorstellen und welchen Stellenwert die Parteien dem Thema Nachhaltigkeit in ihrem Wahlprogramm einräumen, zeigt eine Umfrage des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE). Anhand von fünf Fragen sollten die im Bundestag vertretenen Fraktionen ihre Positionen zu nachhaltiger Entwicklung im Kontext der Europawahl darlegen. weiterlesen…

“Permanenter Druck wird notwendig sein”

Christian Breyer im Solarify-Selbst-Gespräch

“Ein zeitgeschichtliches Dokument von politischem Versagen” nennt Skandinaviens erster “Solar-Professor” Christian Breyer von der Lappeenranta Universität (LUT) Finnland (ein” Q-Cells-Gewächs” aus dem Reiner-Lemoine-Institut) die Zerstörung vieler Hoffnungen, vor allem in Ostdeutschland, durch “dilettantische Industriepolitik unterstützt von sinistren Gewerkschaften”. Die Versuchung sei einfach groß, “in de facto halben Legislaturperioden zu denken”. Dennoch bleibt er Optimist: Der Druck müsse anhalten, das ist wichtig für ihn. Dann bleibe die Wirkung der Klimawandelleugner eher gering. #Fridays4Future (siehe solarify.eu/fridays4future-junge-generation-fordert-politik-fuer-ihre-zukunft) könne “elementarer Teil der Sozialisation einer ganzen Generation werden”. Breyer war einer der ersten Unterzeichner des Unterstützungsaufrufs von Scientists4Future – inzwischen sind es mehr als 23.000 – für die klimastreikenden Schüler (300.000 am 15.03.in Deutschland). weiterlesen…

“Wenn Deutschland es nicht schafft, wer dann?”


Rede von BKin Merkel bei 18. RNE-Konferenz

Die Bundesregierung entwickelt die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie weiter. Alle sind eingeladen, sich mit ihren Ideen zu beteiligen. Wichtige Anregungen gibt ein Gutachten internationaler Expertinnen und Experten – auch im Hinblick auf die für 2020 vorgesehene umfassende Weiterentwicklung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Die Gutachter haben die deutsche Nachhaltigkeitspolitik geprüft und wie in den Jahren 2009 und 2013 Empfehlungen in einem sogenannten “Peer Review” erarbeitet. Das Gutachten wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel am 04.06.2018 bei der 18. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 04.06.2018 im Berliner Tempodrom übergeben. Die Bundeskanzlerin hielt aus diesem Anlass eine Rede. Solarify dokumentiert weiterlesen…

“Anlass zu großer Sorge“


Reden von Marlehn Thieme und Helen Clark

Marlehn Thieme, die Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE), hat zur Eröffnung der 18. Jahreskonferenz im Berliner Tempodrom auf Lücken in der deutschen Nachhaltigkeitspolitik hingewiesen. „Ohne falschen Alarmismus müssen wir feststellen: Wir haben Anlass zu großer Sorge“, sagte Thieme. Die Einbrüche an biologischer Vielfalt seien erschreckend. „Wer Bienen und Böden vernichtet, handelt gegen die Würde des Menschen, gegen die Interessen nachfolgender Generationen“. Gleichzeitig dankte Thieme Helen Clark, denn die ehemalige neuseeländische Premierministerin und frühere Leiterin des UN-Entwicklungsprogramms UNDP hatte die internationale Expertengruppe geleitet, die in einem Peer Review die Deutsche Nachhaltigkeitspolitik begutachtet hat. Clark überreichte den Peer Review Bundeskanzlerin Angela Merkel. weiterlesen…

„Mutiger und nicht nur moderat verändern!“


RNE kritisiert Regierungsentwurf der Nachhaltigkeitsstrategie

RNE logoDer Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat seine Stellungnahme zum Regierungsentwurf der Fortschreibung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt. Der RNE kritisiert, dass der Entwurf „allzu oft den Weg des geringsten Widerstandes“ gehe. „Wo grundlegende Änderungen erforderlich sind, bleibt er bei moderaten Anpassungen“, so der Rat für Nachhaltige Entwicklung. weiterlesen…

Rede Angela Merkels vor Rat für Nachhaltige Entwicklung


Bundeskanzlerin vor 16. NRE-Jahreskonferenz

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht vor dem Rat für Nachhaltige Entwicklung - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für SolarifyBundeskanzlerin Angela Merkel attestierte in ihrer Rede am 31.05.2016 dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, derselbe nähere sich “in institutioneller Hinsicht inzwischen auch selber gewissermaßen der Nachhaltigkeit”. „Nachhaltig“ als Wort habe “längst einen festen Platz im politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Dialog ebenso wie im alltäglichen Umfeld”. Zum Thema Geflüchtete stellte sie einen Vergleich an: Libanon habe “mit fünf Millionen Einwohnern 1,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen”, in der EU mit 500 Millionen Einwohnern sei nicht einmal eine Million Syrer aufgenommen worden, man sehe daran, was im Libanon, in Jordanien und auch in der Türkei mit drei Millionen Flüchtlingen geleistet werde. Solarify dokumentiert die Rede. weiterlesen…

Städte machen Klimaschutz


Wettbewerb “Kommunaler Klimaschutz 2015”

Die einen entwickeln Klimaprojekte in Schulen, die anderen bauen einen energieautarken Betriebshof – es ist „beeindruckend, was in den Kommunen alles passiert“, sagt der Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), Martin zur Nedden. Das lokale Engagement gebe „Rückenwind“ für die Weltklimakonferenz, glaubt Umweltministerin Barbara Hendricks. Die besten Projekte wurden im Rahmen der Internationalen Kommunalen Klimakonferenz „Kommunen gestalten die Zukunft“ (International Conference on Climate Action, ICCA) ausgezeichnet.
weiterlesen…

Nachhaltigkeit muss ins Grundgesetz

Nachhaltigkeit soll im Grundgesetz verankert werden, lautete die einhellige Experten-Meinung in einem öffentlichen Symposium des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung mit mehr als hundert Gästen am 20.05.2015, unter Vorsitz von Andreas Jung (CDU/CSU). Es sprachen Ernst Ulrich von Weizsäcker, ehemaliger Vorsitzender des Umweltausschusses im Bundestag, der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer und auch Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung. weiterlesen…

Ein Weckruf der Kanzlerin

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung kehrte mit seiner 14. Jahreskonferenz am 02.06.2014 an einen “bewährten Veranstaltungsort”, das bcc Berlin Congress Center zurück, um – so die Pressemitteilung des RNE – “Vieles neu zu machen”. Ein Grund sei der Anspruch des Titels gewesen „verstehen – vermitteln – verändern“. Mit einem neuen Konzept sollte der” Spagat zwischen Themenvielfalt und Tiefe, aber auch eine Intensivierung der Beteiligung der Teilnehmenden” geschafft werden. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen lieferten mit „Zumutungen und Durchbrüchen zur Nachhaltigkeit“ Input für Diskussionen. Zwölf Themenforen am Vor- und am Nachmittag bearbeiten die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen in verschiedenen Formaten. Junge Zukunftsmacher trafen auf Politiker. Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach in einem “Weckruf” über die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Solarify dokumentiert die Rede. weiterlesen…

Deutsche Nachhaltigkeitspolitik vorbildlich – aber…

Ein internationales Gutachten zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik ist am 04.11.2013 in Berlin veröffentlicht worden. In ihrem Bericht nehmen die Experten eine Bestandsaufnahme erzielter Fortschritte in der Nachhaltigkeitspolitik seit dem ersten Peer Review 2009 vor und leiten daraus Empfehlungen ab. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung beschloss ebenfalls am 04.11.2013 eine Stellungnahme zum internationalen Gutachten. weiterlesen…