SOLARIFY

Archiv: Solarspeicherung


Kosten von 8 ct/kWh Speicherstrom möglich

FNR - Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. LogoWie die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) am 18.04.2017 mitteilte, will ein Energiespeicher-Unternehmen mit fünf Partnern aus Lignin kostengünstige und nachhaltige organische Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien entwickeln, die sich gut für die stationäre Speicherung von Wind- und Solarstrom eignen. Eine Zellstofffabrik soll dafür Ligninsulfonate liefern, die in ihrem Produktionsprozess als Nebenprodukt anfallen.


Solarwatt: Innovationsvorsprung bei Energiespeichern dank Patent

Der Dresdner PV-Anbieter Solarwatt hat nach eigenen Angaben ein Patent erworben, mit dessen Technologie sich der Ladewirkungsgrad eines Stromspeichers auf nahezu 100 Prozent steigern lasse – Batterien der eigenen Speichersysteme könnten danach nahezu ohne Verluste aufgeladen werden. Denn mithilfe der „Ultimate Charge Technology“ könne die Batterie unmittelbar an eine PV-Anlage angeschlossen werden; der Ladevorgang benötige keine zwischengeschaltete Leistungselektronik mehr.


30 Millionen Euro bis Ende 2018

PV-Speicher in Keller - Foto © Bosch Power TecDas heiß erwartete neue Programm zur Förderung von PV-Batteriespeichern wird nun am 01.03.2016 starten. Mit 30 Mio. Euro bis Ende 2018 werden so Investitionen in Batteriespeicher, die in Verbindung mit einer PV-Anlage installiert und an das elektrische Netz angeschlossen werden, gefördert, teilte das BMWi am 19.02.1016 mit.


Rückschlag für die Energiewende: Solarspeicherförderung nur noch bis Ende 2015

Gegen massiven überparteilichen Protest will Bundeswirtschaftsminister Gabriel die staatliche Förderung von Solarspeichern zum Jahresende auslaufen lassen. „Bis zuletzt hatte eine breite Koalition aus Unionspolitikern, Grünen und Solarlobby für den Erhalt der Förderung gekämpft. Noch Anfang der Woche bekam Gabriel Post von Thomas Bareiß, dem Energiebeauftragten der Unionsfraktion“, schreibt Michael Bauchmüller am 05.11.2015 in der Süddeutschen Zeitung.

Wachstum und Preissturz bei Speichern stimmte optimistisch

In München endeten am 12.06.2015 die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft Intersdolar Europe 2015 und die Electrical Energy Storage exhibition (ees) mit 38.000 Besuchern. Bei den Intersolar Awards haben mit LG und REC zwei Modulhersteller einen Preis erhalten. Bei der Speicherkonkurrenz setzten sich Solarwatt, Kostal und Aquion durch. Außerdem sind drei Projekte zusätzlich ausgezeichnet worden. (Mehr auf pv-magazine.de). Solarify dokumentiert zwei Presseerklärungen zum Abschluss und illustriert sie.

BSW-Bilanz (Bundesverbandes Solarwirtschaft) zur Eröffnung der Weltmesse Intersolar Europe: In den vergangenen zwölf Monaten sind die Preise für Eigenheim-Solarstromspeicher um mehr als ein Viertel gesunken. Die Zahl installierter Speicher hat sich in derselben Zeit verdoppelt. Der weltweite Photovoltaik-Zubau erreichte eine neue Rekordmarke. Die Heizungs-Abwrackprämie und erhöhte Fördersätze machen auch Solarwärme noch attraktiver.

Bis zu Prozent des Jahresstrombedarfs durch selbst erzeugte Solarenergie decken

Unter dem gewähnungsbedürftigen Namen „EQOO“ bietet jetzt auch die EWE AG ein Hausspeichersystem an. Schon heute könnten damit „bis zu 70 % des Stromjahresbedarfs durch selbst erzeugte Solarenergie“ gedeckt werden, wirbt Deutschlands fünftgrößtes EVU. Der nur 1×1 Meter große Speicher integriert die gesamte Speicher-, Mess- und Steuerungstechnologie im so genannten One-Box-Design.

„Elon Musk ist verrückt“, schreiben die SZ-Autoren M. Huber und J. Schmiedern aus Los Angeles über den südafrika-stämmigen Erfinder von PayPal, Solarcity und Tesla. Das sei „keine Beleidigung“, denn Musk wisse das und teile es der Welt auch ständig mit. Am 30.04.2015 präsentierte der Tausendsassa vor Journalisten ein Batteriesystem – LichtBlick kooperiert, bald weltweit, hoffen die Hamburger Ökostromer.

Solarstromspeicher immer billiger

Die Preise für Solarstromspeicher sind in den vergangenen Monaten um rund ein Viertel gesunken. Gleichzeitig zog die Nachfrage nach Solarbatterien kräftig an. Infolge deutlich gefallener Preise rechnen Experten mit weiter wachsendem Interesse an den Batteriesystemen. Bereits über 15.000 Haushalte decken in Deutschland nach Schätzungen mit Hilfe von Speichern auch in den Abendstunden relevante Anteile ihres Stromverbrauchs aus der eigenen Solaranlage und machen sich damit unabhängiger von steigenden Strompreisen – so eine gemeinsame Pressemitteilung des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. und der Messe Intersolar Europe.

PV auch nachts Stromquelle

Eine neue Speicherlösung im Megawatt-Bereich speziell für konventionelle Kraftwerke und Solarkraftwerke soll künftig PV-Strom rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Die Belectric GmbH (Kolitzheim) hat im Rahmen der Speicher-Initiative des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums dieses Speichersystem mit einer Kapazität von knapp 2.000 kWh speziell für konventionelle und Solarkraftwerke konzipiert. Es wird nun unter realen Bedingungen im von Belectric realisierten Solarkraftwerk Alt Daber bei Wittstock in Brandenburg getestet und reicht nach Angaben des Unternehmens für die nächtliche Versorgung von etwa 550 Haushalten.

nächste Seite »