Stromnachfrage rückläufig

ISI-Prognose der EEG-Umlage 2016

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI prognostiziert in einer Studie die Entwicklung des bundesweiten Letztverbrauchs für den Zeitraum von 2016 bis 2020. Zentrale Erkenntnis: der Letztverbrauch wird von etwa 463 TWh (2014) bis 2016 auf etwa 460 TWh absinken (2020: rund 446 TWh), wobei der nicht-privilegierte Anteil, auf den die volle EEG-Umlage entrichtet werden muss, auf etwa 356 TWh absinkt. weiterlesen…

Ermittlung des Stromverbrauchs in Computer-Algorithmen

Energieeffizienz bestimmt heute auch die Entwicklung neuer Algorithmen für Supercomputer. Daher analysieren Mathematiker des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg in einem Kooperationsprojekt mit der Universidad de la República (UDELAR) in Montevideo Rechenoperationen und entwerfen neue energieeffiziente Rechenverfahren, um den enormen Stromverbrauch heutiger Hochleistungsrechner (HPC) zu senken. weiterlesen…

Stromverbrauch sinkt – CO2-Ausstoß steigt

Der Stromverbrauch in Deutschland ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gesunken. Dennoch steigt der CO2-Ausstoß immer weiter. Dies liege daran, dass im Gegenzug die Stromproduktion aus Braunkohle und Steinkohle neue Höchstwerte erreicht habe. Der Netto-Exportüberschuss beim Strom sei derzeit so extrem hoch, dass selbst das sofortige Abschalten von drei Atomkraftwerken in der Strom-Mengenbilanz immer noch zu einem Netto-Exportüberschuss führen würde – so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR). weiterlesen…

blog.stromhaltig.de: 20% Strom kommen nie an

“Mehr Brutto vom Netto” war einst ein Slogan zu Wahlkampfzeiten. Dieses Jahr ist wieder Wahlkampf und ein dominierendes Thema wird die Energiepolitik sein. Allem voran der Strompreis, der auch vom Verbrauch abhängt. Würde 100% des Stromes in Deutschland beim Endverbraucher ankommen, könnten sofort alle Atomkraftwerke ersatzlos vom Netz genommen werden (ca.99 TWh/Jahr) – oder alle Steinkohlekraftwerke (ca. 118 TWh/Jahr). Doch Brutto und Netto ist ein Unterschied. weiterlesen…

2012 mit Mega Export-Überschuss

Der Stromverbrauch in Deutschland ist 2012 leicht um 1,4 Prozent zurückgegangen, während der Gasverbrauch geringfügig um ein Prozent gestiegen ist. Die Brutto-Stromerzeugung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent. Das geht aus ersten Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für 2012 hervor. Schätzungen erwarten einen Export-Überschuss in Höhe von 23 Mrd. kWh. weiterlesen…