Deutsche Lichtmiete „Top-Innovator des Jahres 2017″


Triple-Win-Situation

Am 23.06.2017 wurde das Unternehmen Deutsche Lichtmiete (DLM) zum „Top-Innovator des Jahres 2017“ und damit in die TOP 100 ausgezeichneten Unternehmen aufgenommen. Das TOP 100-Siegel wird seit 1993 von compamedia vergeben und zeichnet mittelständische Unternehmen aus, die sich durch eine besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge hervorheben. weiterlesen…

Potenzial schlummert unerkannt


Chancen der Energiewende nutzen

Die Energiewende bietet Unternehmen nicht nur Risiken, sondern auch Chancen: „Energieflexible Fabriken“ etwa könnten ihren Stromverbrauch optimal an das schwankende Stromangebot anpassen. Vier Professoren aus drei Fakultäten der FernUniversität wollen die Wirtschaft in der Region Hagen dabei unterstützen. Ihr interdisziplinäres Projekt „Management Energieflexibler Fabriken“ (MaXFab) stößt bei Unternehmen in der Region bereits auf reges Interesse, wie die Presseabteilung der FernUni Hagen am 26.05.2017 mitteilte. weiterlesen…

Erneuerbare Energien halten Wachstumskurs


ZSW und BDEW zum EE-Anteil am Stromverbrauch im 1. Quartal 2017 – Windkraft Offshore (+ 36,7 %) und Photovoltaik (+ 29 %) legen zu

Im ersten Quartal 2017 lag der Anteil von Strom aus Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen am Bruttostromverbrauch bei 32 %. Dies ergaben – laut gemeinsamer Presseerklärung vom 24.04.2017 – erste Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöhte sich der Anteil Erneuerbarer Energien um vier Prozent – von 48,1 auf 50,1 Mrd. kWh. weiterlesen…

Q1-Q3: plus zwei Prozent Energieverbrauch


Jan. – Sept. 2015: 333 Mio. t Steinkohleneinheiten – EE plus 9 % – Export-Rekord

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) rechnet in diesem Jahr mit einem Anstieg des Energieverbrauchs in Deutschland um etwa 1,7 Prozent auf rund 13.360 Petajoule (PJ) oder 456 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t. SKE). Wie die AGEB in ihrer traditionellen und nach eigener Aussage “meist sehr präzisen” Herbstprognose ausführt, werden die Erneuerbaren Energien mit einen Zuwachs von knapp 9 Prozent am stärksten zulegen. weiterlesen…

EE im Aufwind


Erneuerbare Energien in Zahlen

Der Anteil regenerativer Energien am Stromverbrauch lag 2014 bei knapp 28 Prozent. Damit entwickelt sich der Ausbau erneuerbarer Energien weiterhin positiv. Eine Broschüre der “Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik” dokumentiert die Fortschritte. Seit 2004 erhebt die Arbeitsgruppe detailliert Statistiken und Daten zu den erneuerbaren Energien. Sie arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.
Die nunmehr 15. Ausgabe der Broschüre “Erneuerbare Energien in Zahlen – Nationale und internationale Entwicklung im Jahr 2014”; Stand Ende August 2015, zeigt, dass die Nutzung der erneuerbaren Energien in Deutschland weiter gestiegen ist. weiterlesen…

Stromnachfrage rückläufig

ISI-Prognose der EEG-Umlage 2016

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI prognostiziert in einer Studie die Entwicklung des bundesweiten Letztverbrauchs für den Zeitraum von 2016 bis 2020. Zentrale Erkenntnis: der Letztverbrauch wird von etwa 463 TWh (2014) bis 2016 auf etwa 460 TWh absinken (2020: rund 446 TWh), wobei der nicht-privilegierte Anteil, auf den die volle EEG-Umlage entrichtet werden muss, auf etwa 356 TWh absinkt. weiterlesen…

Ermittlung des Stromverbrauchs in Computer-Algorithmen

Energieeffizienz bestimmt heute auch die Entwicklung neuer Algorithmen für Supercomputer. Daher analysieren Mathematiker des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg in einem Kooperationsprojekt mit der Universidad de la República (UDELAR) in Montevideo Rechenoperationen und entwerfen neue energieeffiziente Rechenverfahren, um den enormen Stromverbrauch heutiger Hochleistungsrechner (HPC) zu senken. weiterlesen…

Stromverbrauch sinkt – CO2-Ausstoß steigt

Der Stromverbrauch in Deutschland ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gesunken. Dennoch steigt der CO2-Ausstoß immer weiter. Dies liege daran, dass im Gegenzug die Stromproduktion aus Braunkohle und Steinkohle neue Höchstwerte erreicht habe. Der Netto-Exportüberschuss beim Strom sei derzeit so extrem hoch, dass selbst das sofortige Abschalten von drei Atomkraftwerken in der Strom-Mengenbilanz immer noch zu einem Netto-Exportüberschuss führen würde – so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR). weiterlesen…

blog.stromhaltig.de: 20% Strom kommen nie an

“Mehr Brutto vom Netto” war einst ein Slogan zu Wahlkampfzeiten. Dieses Jahr ist wieder Wahlkampf und ein dominierendes Thema wird die Energiepolitik sein. Allem voran der Strompreis, der auch vom Verbrauch abhängt. Würde 100% des Stromes in Deutschland beim Endverbraucher ankommen, könnten sofort alle Atomkraftwerke ersatzlos vom Netz genommen werden (ca.99 TWh/Jahr) – oder alle Steinkohlekraftwerke (ca. 118 TWh/Jahr). Doch Brutto und Netto ist ein Unterschied. weiterlesen…

2012 mit Mega Export-Überschuss

Der Stromverbrauch in Deutschland ist 2012 leicht um 1,4 Prozent zurückgegangen, während der Gasverbrauch geringfügig um ein Prozent gestiegen ist. Die Brutto-Stromerzeugung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent. Das geht aus ersten Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für 2012 hervor. Schätzungen erwarten einen Export-Überschuss in Höhe von 23 Mrd. kWh. weiterlesen…