Grüne: CO2-Einsparziele werden krachend verfehlt


Deutscher CO2-Ausstoß steigt – Klimaziele kaum zu halten

“Deutschland kommt beim Klimaschutz nicht voran. Das zeigt ein neues Gutachten. Die Grünen sprechen von einem ‘Offenbarungseid für die Klimapolitik der Bundesregierung’ – doch im Kanzleramt will man es ruhig angehen lassen,” schreibt Horand Knaup im Spiegel. Und wirklich: Trotz (oder wegen?) der Energiewende wurde in Deutschland 2016 mehr CO2 ausgestoßen als 2015. Die Klimaziele 2020 rücken in weitere Ferne. weiterlesen…

China zensiert Luft-App


Kaum Erfolge in der Verbesserung der Luftqualität

Stadttor von Peking im Smog - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftPeking versucht, wie alle Diktaturen, schlechte Nachrichten durch Zensur zu unterdrücken – das Portal pressetext.com schreibt: “Nach tagelangem Ausharren unter der Glocke des düsteren Smogs knipst die chinesische Regierung nun ein Tool zur Verbreitung unabhängiger Informationen aus: Die App Air Matters musste vor der Internetzensur kapitulieren.” Luftverschmutzung in Peking - Screenshot © dw.comObwohl die Luftverschmutzung im Reich der Mitte nicht nur in den Metropolen durchaus gefährliche Dimensionen erreicht hat, hält die Regierung ihrem Volk lieber Augen und Ohren zu, als effektiv tätig zu werden. weiterlesen…

Greenpeace: Kohle wichtiger als Luftqualität


Bundesregierung will – trotz 4.000 Toten – bessere EU-Grenzwerte für Kohleemissionen verhindern

Rauchfahne das KW Reuter West, Berlin - laut UBA 2,8 Mio. t CO2 pro Jahr - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für SolarifyIn letzter Minute versucht die Bundesregierung, schärfere europäische Grenzwerte für Emissionen aus Kohlekraftwerken zu verhindern. Das belegt eine E-Mail des BMUB von Ende September im Auftrag von Ministerin Barbara Hendricks (SPD) an die Expertenrunde der EU-Kommission, die Greenpeace vorliegt. weiterlesen…

Oxfam: Ein Zehntel verantwortet die Hälfte der weltweiten Treibhausgase


Emissionen in den Schwellenländern dienen oft dem Konsum der Menschen in den reichen Ländern

Es sind weltweit vor allem die reichen Menschen, die durch ihren extremen Konsum zum Klimawandel beitragen. Das geht aus dem am 02.12.2015 veröffentlichten Bericht „Extreme Carbon Inequality“ der Entwicklungsorganisation Oxfam hervor, der die konsumbedingten Emissionen der Menschen in armen und reichen Ländern vergleicht. Zwar wächst der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase vor allem in den Schwellenländern, dient dabei aber großenteils der Produktion von Waren, die in reichen Ländern konsumiert werden. weiterlesen…

Weniger Emissionen von Großfeuerungsanlagen

Bei der aktuellen Überarbeitung des sogenannten BVT-Merkblattes für Großfeuerungsanlagen im Auftrag der Europäischen Kommission wird sich die Bundesregierung dafür einsetzen, dass die Vorschläge des Entwurfs vom Juni 2013 EU-weit verbindlich werden. Dies wäre ein „Meilenstein“, urteilt die Bundesregierung in einer Antwort (18/4311) auf eine Kleine Anfrage (18/4134) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, da damit erstmals EU-weite Vorgaben zur Emissionsminderung wie auch zur Überwachung von Quecksilberemissionen festgelegt würden. weiterlesen…

Hanseatische Klima-Widersprüche

1. BMUB: Hamburg entwickelt „Gründachstrategie“ gegen den Klimawandel
2. NGOs: Hamburg verweigert Bürgern „saubere Luft“

Aus dem BMUB: Als erste deutsche Großstadt entwickelt Hamburg Pläne, die Stadt mithilfe einer „Gründachstrategie“ an den Klimawandel anzupassen. Begrünte Dächer bieten Rückhaltung und Verdunstung für 50 bis 90 Prozent der Niederschläge, sie mindern Überlastung der Entwässerungssysteme und Gefahr der Überflutung.
Die ehemalige Europäische Umwelthauptstadt ist immer noch ohne Umweltzone, NO2-Grenzwerte werden überschritten. Umweltverbände fordern daher dringende Nachbesserung der Abgasreinigung der Hamburger Busflotte. weiterlesen…

Nicholas Stern: “Emissionsrichtlinien für Autobauer verschärfen!”

Nicholas Stern, Professor für Wirtschaft an der renommierten London School of Economics, der 2006 in seinem berühmten Report über die Kosten des Klimawandels zusammengetragen hat, redete erst vor wenigen Monaten in einem Interview mit green.wiwo.de Autobauern und Politikern ins Gewissen. Der “wahrscheinlich einflussreichste Klimaökonom der vergangenen Jahre” (green.wiwo) fordert seit Jahren eine große Klimaschutzoffensive, in deren Rahmen zuerst die Abgasrichtlinien für PKW verschärft werden müssten. weiterlesen…

Schlechte Luft in Europas Städten

Nahezu ein Drittel aller europäischen Großstädter seien übermäßigen Konzentrationen von Feinstaub (PM) ausgesetzt, sagt der von der Europäischen Umweltagentur (EUA) veröffentlichte Bericht „Luftqualität in Europa – Bericht 2013“. Feinstaub zähle zu den Schadstoffen, die für die menschliche Gesundheit am gefährlichsten seien, da er in empfindliche Teile der Atemwege eindringe. Der Bericht ist ein Beitrag der EUA zur Überprüfung der Luftreinhaltungspolitik der Europäischen Kommission sowie zum europäischen „Jahr der Luft”. weiterlesen…