Die Zukunft der Max-Planck-Gesellschaft: Stabiler Etat unerlässlich

MPG-Präsident vor Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

“Intellektuelle Durchbrüche lassen sich nicht planen,” sagte Professor Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, am 12.12.2018 vor dem Forschungausschuss in Berlin – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Die MPG zeichne sich durch eine international wettbewerbsfähige, erkenntnisgeleitete sowie risikoreiche Grundlagenforschung aus. Im Zentrum der MPG-Arbeit stehe die Förderung herausragender Forscherpersönlichkeiten, denn sie seien Garanten für maximalen Erkenntnisgewinn. Die MPG rekrutiere mittlerweile mehr als die Hälfte ihrer Direktoren aus dem Ausland und habe einen erheblichen Anteil daran, den viel beklagten Brain Drain aus Deutschland in einen Brain Gain zu verwandeln.
weiterlesen…

17 Mio. für Data Science


Helmholtz investiert auch in Energieforschung

In vielen Wissenschaftsbereichen wachsen die Datenmengen immer weiter – so etwa in der personalisierten Medizin und der Klimamodellierung oder bei der Entwicklung selbstlernender Roboter. Die Helmholtz-Gemeinschaft verstärkt deshalb – so eine Medienmitteilung – gezielt ihre Kompetenz im Bereich Information & Data Science. Fünf hoch innovative Forschungsprojekte erhalten eine Förderung von insgesamt 17 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. weiterlesen…

MPG-Erklärung: Forschung und Industrie setzen Impuls für Europa


Gemeinsam mit CNRS: Deklaration zum Mehrwert von Spitzenforschung in Europa veröffentlicht

In Zeiten des Brexit betonten führende europäische Forschungsorganisationen, Universitäten und Unternehmen in einer gemeinsamen Deklaration am 31.03.2017 die Bedeutung der Forschungsförderung der EU und den Mehrwert von Spitzenforschung im Europäischen Forschungsraum. Neben dem Appell, Wissenschaft konsequent anhand von Exzellenzkriterien zu unterstützen, mahnen sie an, die bisherigen Erfolge nicht zu verspielen. Initiiert von der Max-Planck-Gesellschaft und der französischen Forschungsorganisation CNRS wird das Positionspapier auch von bedeutenden Industrieunternehmen unterstützt. weiterlesen…

Wanka warnt wegen Trump


“Bei US-Forschungspolitik aufpassen!”

Nach dem gewaltigen Echo des Frauen-Marsches mit 470.000 Teilnehmerinnen in Washington organisieren Forscher den Protest gegen Donald Trumps Regierung: Sie wollen die (nicht nur) in ihren Augen drohenden Beschränkungen und Behinderungen der amerikanischen Wissenschaftslandschaft anprangern (siehe: solarify.eu/wissenschaftler-anti-trump-protest). Auch Forschungsministerin Wanka ist besorgt, dass die bewährte Zusammenarbeit der Wissenschaftler auf beiden Seiten des Atlantik massiv Schaden nehmen könnte. weiterlesen…

Weltweit grenzüberschreitende Zusammenarbeit


Bundesregierung intensiviert Internationalisierungsstrategie für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Mit der Strategie zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung des BMBF legte die Bundesregierung einer Medienmitteilung folgend am 01.02.2017 die Grundlage für eine stärker vernetzte internationale Zusammenarbeit. Denn kein Land kann die globalen Herausforderungen alleine meistern. weiterlesen…

Ratschlag gegen die Unwahrheit


“Nehmen wir uns Zeit, und machen uns die Mühe, Falschinformationen zu korrigieren”

klimafakten.de logoWenn in Zeitungen und den sogenannten sozialen Medien (inzwischen auch ständig vom künftigen US-Präsidenten) unhaltbare wissenschaftliche Behauptungen Phil Williamson  - Foto © Seafoodsource.comverbreitet werden – “was sollen Forscher dann tun?” fragt das Portal klimafakten.de. Phil Williamson plädiere im Fachmagazin Nature für “unverdrossenes Widersprechen”, und er mache “einen ganz konkreten, innovativen Vorschlag”. weiterlesen…

MaxPlanck@TUM auf Kurs


MPG und TU München setzen gemeinsam auf Spitzennachwuchs

Max-Planck-Gesellschaft MPG minerva_logoPremiere für die Allianz „MaxPlanck@TUM“: Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und die Technische Universität München (TUM) haben sieben herausragende Wissenschaftler als Max-Planck-Forschungsgruppenleiter und tum-logogleichzeitig als Tenure-Track-Professoren der TUM (siehe solarify.eu/tenure-track) berufen. Damit ist in Deutschland eine Entwicklung in Gang gesetzt worden, die wegen der spezifischen Fokussierung auf Spitzentalente in der Verbindung universitärer und außeruniversitärer Karrierewege international große Resonanz findet. weiterlesen…

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) behandelt alle Bund und Länder gemeinsam berührenden Fragen der Forschungsförderung, der wissenschafts- und forschungspolitischen Strategien und des Wissenschaftssystems. Mitglieder der GWK sind die für Wissenschaft und Forschung sowie die für Finanzen zuständigen Ministerinnen und Minister des Bundes und der Länder: Mitgliederliste weiterlesen…