Demokratie braucht mehr denn je Wissenschaft


Gegen Fake News und Fake Science

von Gast-Blogger Jason Smerdon, General Earth Institute – der folgende Text ist die bearbeitete Version eines Aufsatzes, der am 13.07.2018 in McSweeney’s Internet Tendency erschien. Smerdon bekräftigt die extrem wichtige Rolle exakter Wissenschaft in Zeiten professioneller Fälscher und relativierender Zweifler.. weiterlesen…

Wissenschaft unerwünscht


Trump benennt als erster Präsident keinen wissenschaftlichen Berater

“In der Regierung Trump ist Wissenschaft unerwünscht. Ratschläge auch”, schreibt Coral Davenport am 09.06.2016 in der New York Times. Während der Präsident sich auf Atomgespräche vorbereitet, fehlt ihm ein enger Berater mit nuklearem Fachwissen – ein Beispiel für die Marginalisierung der Wissenschaft in der Regierungspolitik. Denn während Präsident Trump sich darauf vorbereite, Kim Jong-un aus Nordkorea zu treffen, um über Entnuklearisierung zu verhandeln, tue er das ohne die Hilfe eines wissenschaftlichen Beraters des Weißen Hauses oder eines in Kernphysik ausgebildeten hochrangigen Experten. weiterlesen…

Alltagsnutzen der Klimaforschung vermitteln


Die designierte Wissenschaftsministerin Anja Karliczek will Ängste vor Auswirkungen des Klimawandels mindern

Sie sei von ihrer Berufung durch Bundeskanzlerin Merkel überrascht gewesen, sagte die eben nominierte Bildungs- Wissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) in einem Interview mit dem Berliner Tagesspiegel. Sie bringe “Begeisterung für die Wissenschaft” mit und sie fühle sich fit für das Aushandeln der Rahmenbedingungen, unter denen Wissenschaft gut arbeiten kann”, für die Gespräche und Verhandlungen mit den Ländern, mit Hochschulen und Wissenschaftsorganisationen sehe sie sich “gut gewappnet”. weiterlesen…

Wissenschaftsschranke im Urheberrecht


An Bedingungen des digitalen Zeitalters anpassen

Die Regelungen für die erlaubte Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke in Bildung und Wissenschaft sollen an die Bedingungen des digitalen Zeitalters angepasst werden. Dazu hat die Bundesregierung den “Entwurf eines Gesetzes zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft” (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – Drucksache 18/12329) vorgelegt und dem Bundestag zugeleitet – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. weiterlesen…

Weltweiter March for Science


Weltweiter Protest gegen alternative Fakten

Am 22.04.2017 (Earth Day) gingen in 22 deutschen und 500 Städten beim so genannten March for Science weltweit Menschen für die Wissenschaft und ihre Rolle in Politik und Gesellschaft auf die Straße. Bei den Kundgebungen wollte man gemeinsam für den „Wert von Wissenschaft, Fakten und Evidenzbasiertheit in Zeiten von alternativen Fakten“ eintreten, so die Initiatoren. In München hielt Max-Planck-Präsident Martin Stratmann eine Ansprache. Die Hauptveranstaltung fand in Washington statt. In Berlin kamen geschätzt ca. 11.000 zum Marsch von der Humboldt-Universität zum Brandenburger Tor. weiterlesen…

Bildung und Wissenschaft international ausrichten


Leitmotiv: “Internationale Kooperation: vernetzt und innovativ”

“Das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem Deutschlands muss international ausgerichtet sein, um im weltweiten Wettbewerb zu bestehen und damit wir unserer Verantwortung gerecht werden, zur Lösung globaler Herausforderungen beizutragen.” Das schreibt die Bundesregierung einer – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag– in ihrer Unterrichtung Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung – 18/11100 an den Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. weiterlesen…

Wanka warnt wegen Trump


“Bei US-Forschungspolitik aufpassen!”

Nach dem gewaltigen Echo des Frauen-Marsches mit 470.000 Teilnehmerinnen in Washington organisieren Forscher den Protest gegen Donald Trumps Regierung: Sie wollen die (nicht nur) in ihren Augen drohenden Beschränkungen und Behinderungen der amerikanischen Wissenschaftslandschaft anprangern (siehe: solarify.eu/wissenschaftler-anti-trump-protest). Auch Forschungsministerin Wanka ist besorgt, dass die bewährte Zusammenarbeit der Wissenschaftler auf beiden Seiten des Atlantik massiv Schaden nehmen könnte. weiterlesen…

Wissenschaftler rufen zum Anti-Trump-Protest auf


Lesehinweis auf National Geographic: Protestmarsch für April geplant

Wenige Minuten nach Trumps Amtsantritt – das Foto auf der Website des Weißen Hauses zeigt ihn im Wahlkampf (!) – wurden alle klimwandel-relevanten Inhalte von whitehouse.gov gelöscht. Damit beginnen Laura Parker und Craig Welch am 27.01.2017 ihren Artikel (englisches Original: “3 Things You Need to Know About the Science Rebellion Against Trump”) über den wachsenden Protest von Wissenschaftlern gegen das Vorgehen der Regierung Trump in National Geographic (NG). weiterlesen…

Weltweit grenzüberschreitende Zusammenarbeit


Bundesregierung intensiviert Internationalisierungsstrategie für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Mit der Strategie zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung des BMBF legte die Bundesregierung einer Medienmitteilung folgend am 01.02.2017 die Grundlage für eine stärker vernetzte internationale Zusammenarbeit. Denn kein Land kann die globalen Herausforderungen alleine meistern. weiterlesen…

Ratschlag gegen die Unwahrheit


“Nehmen wir uns Zeit, und machen uns die Mühe, Falschinformationen zu korrigieren”

klimafakten.de logoWenn in Zeitungen und den sogenannten sozialen Medien (inzwischen auch ständig vom künftigen US-Präsidenten) unhaltbare wissenschaftliche Behauptungen Phil Williamson  - Foto © Seafoodsource.comverbreitet werden – “was sollen Forscher dann tun?” fragt das Portal klimafakten.de. Phil Williamson plädiere im Fachmagazin Nature für “unverdrossenes Widersprechen”, und er mache “einen ganz konkreten, innovativen Vorschlag”. weiterlesen…