GB kürzt Solarförderung scharf


Künftig alle Vierteljahre Degression

Das britische Ministerium für Energie und Klimawandel (DECC) will künftig die Photovoltaik-Einspeisetarife vierteljährlich kürzen. Die Solar Trade Association (STA), der britische Solarverband, nennt den nun veröffentlichten Bericht laut pv magazine (Sandra Enkhardt) “alarmierend”, die britische Solar-Industrie “wanke”. Bis 23.10.2015 läuft nun eine öffentliche Konsultation. weiterlesen…

Umsatzrückgang befürchtet: SMA baut 450 Stellen ab

Der Wechselrichterhersteller SMA Solar erwartet im kommenden Jahr einen kräftigen Umsatzrückgang und trennt sich schrittweise von 450 der weltweit 5500 Mitarbeiter sowie 600 Zeitarbeitern. Hauptgrund für den erwarteten Merkteinbruch seien die Kürzungen der Solarförderung in Europa. Demnach rechnet SMA für 2013 mit einem Rückgang des Umsatzes auf 0,9 bis 1,3 Milliarden Euro (2012: 1,3 bis 1,5 Milliarden Euro). weiterlesen…

EEG-Novelle verfassungswidrig?

Auf Initiative des Solarenergie-Fördervereins Deutschland (SFV) hat sich Prof. Dr. Felix Ekardt, Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik an den Bundespräsidenten gewendet und angeregt, die Neufassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vom Ende Juni 2012 nicht zu unterzeichnen. Die Verschlechterung der Solarförderung werde den Grundrechtsgarantien für einen wirksamen Schutz von Leben und Gesundheit vor dem Klimawandel (Artikel 2, Absatz 2 Grundgesetz) nicht gerecht. weiterlesen…

Kompromiss bei Solarförderung

Im Konflikt um die Solarkürzungen haben Bund und Länder einen Kompromiss erzielt. Die Kürzungen sollen abgemildert werden, dafür sollen die Subventionen aber ab der Obergrenze von 52.000 Megawatt installierter Leistung endgültig auslaufen. Ob die schwächelnden deutschen Solarzellen-Hersteller hiervon profitieren, ist fraglich. Denn für den erwarteten “Schlussverkauf” erscheint die billigere chinesische Konkurrenz besser aufgestellt.
Begrüßende Erklärung aus der Unionsfraktion. weiterlesen…

Altmaier in FTD: PV-Zubau bremsen!

Bundesumweltminister Altmaier will den Photovoltaik-Zubau weiter drosseln. In einem Gastbeitrag für die Financial Times schrieb er, überall seien “in den letzten Jahren schneller Solarfabriken gebaut worden, als die Nachfrage wachsen konnte”. Die deutsche Solarindustrie hänge aber “nicht in erster Linie von der Marktentwicklung in Deutschland ab”. weiterlesen…

Widersprüchliches zum EEG-Stopp im Bundesrat

Thomas Bareiß, ernergiepolitischer Sprecher der Unionsfraktion (“Die Bundesländer gefährden mit ihrem Beschluss leichtsinnig die Energiewende”) und Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD, „Das ist ein Sieg der Vernunft”) – widersprechen einander in der Bewertung des Bundesratsbeschlusses vom 11.05.2012, die EEG-Novelle in den Vermittlungsausschuss zu überweisen. weiterlesen…