RWE baut einen der größten Batteriespeicher Deutschlands

Megabatterie117plus

Verteilt auf zwei Standorte und mit Laufwasserkraftwerken gekoppelt baut RWE einer Medienmitteilung zufolge einen der größten und innovativsten Batteriespeicher Deutschlands. An den Kraftwerksstandorten in Lingen (Niedersachsen) und Werne (Nordrhein-Westfalen) entsteht ein Batteriesystem mit einer Gesamtleistung von insgesamt 117 MW. Das Besondere daran: Die Batterien werden virtuell mit den RWE-Laufwasserkraftwerken entlang der Mosel gekoppelt. Durch das Hoch- bzw. Herunterregeln der Durchflussmenge an diesen Anlagen kann RWE so zusätzliche Leistung ebenfalls als Regelenergie bereitstellen. Durch die Kopplung lässt sich die Gesamtleistung der Batterien noch einmal um gut 15 Prozent steigern. (Foto: Moselkraftwerk Koblenz, Staustufe (RWE) – © Holger Weinandt – Eig. Werk, CC BY-SA 3.0 de, commons.wikimedia.org) weiterlesen…

Vitalparameter der Erde verschlechtern sich

Inmitten einer trotz Klimawandels fortgesetzten Business-as-usual-Denkweise
Von Steve Lundeberg

Zwanzig Monate nach der Ausrufung des Klimanotstands und der Festlegung einer Reihe von Lebenszeichen für die Erde sagt eine Koalition unter der Leitung von William Ripple und Christopher Wolf, zwei Forschern der Oregon State University (OSU), dass die aktualisierten Vitalzeichen “weitgehend die Folgen eines unerbittlichen Business as usual widerspiegeln”. Die Autoren fordern in einem am 28.07.2021 in BioScience veröffentlichten Artikel den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen als Reaktion auf die Klimakrise. weiterlesen…

Earth Overshoot Day so früh wie vor Corona

Erdüberlastungstag am 29.07.2021: Deutschland bräuchte 2,9 Erden

Der diesjährige Earth Overshoot Day liegt gemäß einer Medienmitteilung von www.overshootday.org wieder so früh im Jahr wie vor der Pandemie: Diese Rückkehr zu Business-as-usual gefährde alle Länder, insbesondere diejenigen mit einem ökologischen Defizit, wie Deutschland. Es gibt viele Möglichkeiten, den Earth Overshoot Day nach hinten zu verschieben (#MoveTheDate), und damit nicht nur um die Klima- und Biodiversitätskrise zu bekämpfen, sondern auch sicherzustellen, dass das eigene Land, die eigene Stadt und das eigene Unternehmen funktionsfähig bleiben. (Grafik: Earth Overshoot Day 1970-2021 – © Global Footprint Network www.footprintnetwork.org) weiterlesen…

Maßnahmen zur Treibhausgasreduktion in der Stahlbranche

Fünf Milliarden zugesagt

Mit der Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes, mit der unter anderem der Erhöhung des EU-Klimaziels für 2030 Rechnung getragen wird, werden laut Bundesregierung auch die Jahresemissionsmengen des Industriesektors bis 2030 angepasst – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Damit erhöhe sich das Ambitionsniveau für sämtliche Industriebranchen, einschließlich der Stahlbranche, heißt es in der Antwort der Regierung (19/31598) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/31373). weiterlesen…

Länder entscheiden über Verteilung von Kohlehilfen

Bund prüft Vorhaben

Für die Durchführung der mit den Finanzhilfen entsprechend dem Investitionsgesetz Kohleregionen (InvKG) geförderten Maßnahmen sind laut Bundesregierung die Länder zuständig. Sie bestimmten, welche Projekte und Maßnahmen mit den Finanzhilfen (inzwischen mehr als 50 Millionen Euro) in ihren Ländern umgesetzt werden, heißt es – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag – in der Antwort der Regierung (19/31596) auf eine Kleine Anfrage (19/31368). weiterlesen…

Alternative zu fossilen Kraftstoffen und Chemikalien

INERATEC erhält 2,5 Mio. EU-Fördergelder für CO2-neutrale synthetische Produkte

Unsere Abhängigkeit von fossilem Erdöl verursacht massive CO2-Emissionen. Daher müssen gewaltige Anstrengungen in Richtung einer CO2-neutralen Welt unternommen werden. Klimaneutrale Kraftstoffe (s.a. solarify.eu/alternative-kraftstoffe-synthetische-treibstoffe-designer-fuels-e-fuels) tragen dazu bei. Das Start-up INERATEC arbeitet an neuen Lösungen und baut Power-to-X Anlagen, mit denen aus grünem Wasserstoff synthetische Kraftstoffe, auch Designer- oder E-Fuels genannt, und synthetische Chemikalien produziert werden. Diese Produkte sind klimaneutral und kompatibel mit der bestehenden Infrastruktur und den bestehenden Fahrzeugen. Damit will INERATEC diese Sektoren defossilisieren helfen. (Bild: Synthetische Kraftstoffe: Zapfhähne für OME, H2 und Solarstrom – Montage © PPP Robert Schlögl, CEC) weiterlesen…

Silizium mit zweidimensionaler Struktur

Heidelberger Chemikern gelingt erstmals Synthese und vollständige Charakterisierung

Das Halbmetall Silizium tritt in seiner natürlichen Form mit vier Bindungen zu anderen Elementen auf und hat in seiner dreidimensionalen Struktur die Form eines Tetraeders. Ein zweidimensionales Pendant – geometrisch gesehen ein Quadrat – zu synthetisieren und zu charakterisieren, schien lange Zeit nicht möglich. Nun ist es Chemikern der Universität Heidelberg gelungen, einen kristallinen Komplex mit einer solchen Konfiguration zu erzeugen. Er weist überraschende physikalische und chemische Eigenschaften auf und wird auf dem Gebiet der Molekülchemie neue Ansätze eröffnen, um das zweithäufigste Element der Erdkruste in der Katalyse und Materialforschung einzusetzen, wie Privatdozent Lutz Greb vom Anorganisch-Chemischen Institut einer Medienmitteilung vom 22.07.2021 zufolge betonte. (Grafik: Veränderung der natürlichen tetraedrischen Struktur des Siliziums (oben links) in eine ungewöhnliche quadratisch-planare Geometrie (unten rechts) – © Ebner_Greb, Uni Heidelberg) weiterlesen…

DKE veröffentlicht Whitepaper KI Energy

300 relevante Normen identifiziert und in Architektur überführt

KI-Systeme können beim Energiemanagement, in Verteilnetzen, bei Energie-Erzeugern und Endverbrauchern die Effizienz steigern, die Resilienz erhöhen und die Versorgungssicherheit optimieren. Wie aber lässt sich Künstliche IntelligenzI als für den Energiesektor immer noch sehr neue Technologie in ein etabliertes Energie-Ökosystem mit seinen bewährten Systemansätzen integrieren? Antworten auf diese Frage gibt – so eine Medienmitteilung der vom VDE getragenen Normungsorganisation Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE DKE) – das neue Whitepaper KI Energy. (Bild: Whitepaper KI Energy – Titel © VDE DKE) weiterlesen…

BASF und Porsche entwickeln neue Li-Ionen-Batterie für E-Mobilität

Recycling von Produktionsabfällen aus Zellherstellung, um Kreislauf zu schließen

BASF wurde von der Cellforce Group, einem Joint Venture der Porsche AG und Customcells Itzehoe GmbH, als exklusiver Zellentwicklungspartner für ihre Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation ausgewählt. Im Rahmen der Zusammenarbeit stellt BASF hochenergetische HEDTM NCM-Kathodenmaterialien für leistungsstarke Batteriezellen zur Verfügung, die ein schnelles Laden und eine hohe Energiedichte ermöglichen. Die Cellforce Group mit Sitz in Tübingen wird die Hochleistungsbatterien herstellen. Die Produktionsanlage von Cellforce soll 2024 mit einer Anfangskapazität von mindestens 100 MWh pro Jahr in Betrieb gehen und Batterien für rund 1.000 Motorsport- und Hochleistungsfahrzeuge herstellen. (Foto: Vorprodukte (grünes und braunes Pulver), Lithiumcarbonat (weißes Pulver) und Kathodenmaterialien (schwarzes Pulver) – © BASF SE) weiterlesen…

Warten auf den 6. Weltklimabericht

SWR-Klimaexperte Werner Eckert und Autorin Nicole Allé zum kommenden Weltklimabericht des IPCC

Vom 26. Juli – 6. August 2021 soll im Rahmen der 54. Plenarsitzung des Weltklimarats IPCC der Beitrag von Arbeitsgruppe I zum Sechsten IPCC-Sachstandsbericht (AR6) „Naturwissenschaftliche Grundlagen“ verabschiedet werden. Der Bericht einschließlich der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (Summary for Policymakers, SPM) wird am 09.08.2021 ab 10 Uhr bei einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt. Seit 1990 veröffentlicht das IPCC alle sechs Jahre einen Sachstandsbericht zum Thema Klima. SWR-Experte Werner Eckert erwartet, dass die Datenlage darin noch detaillierter sein und die Wirtschaft noch mehr Druck auf die Politik ausüben wird. (Grafik: Weltweite ‘Warming Stripes’ – 1850-2020 – © Ed Hawkins, climate-lab-book.ac.uk, CC BY-SA 4.0) weiterlesen…