CO2-Abgabe e.V. sieht sich durch G20 bestätigt


Mit ihrem Aktionsplan erkennen die G20 Staaten „innerstaatliche wirtschaftspolitische marktbasierte Instrumente“ zur „in Wertsetzung von Emissionsminderung“ an.

Der Weg zu einer weltweiten Bepreisung von Treibhausgasen führt nach Ansicht des CO2 Abgabe e.V. über kontinuierlich steigende nationale Preise auf Treibhausgase (CO2 Abgaben), die die jeweiligen nationalen Rahmenbedingungen berücksichtigen. Diese Ansicht bestätigt nun auch der Hamburger Aktionsplan der G20-Staaten. weiterlesen…

19:1 pro Klimaschutz


G20-Abschlussdokument: alle außer USA wollen COP21 rasch umsetzen – Trump isoliert

Im Abschlussdokument der Hamburger G20-Konferenz befürworteten am 08.07.2017 alle Mitgliedsstaaten außer den USA, das Pariser Klimaschutzabkommen der COP21 rasch umzusetzen. Die anderen 19 Mitglieder nahmen Trumps Abkehr vom Klimaschutz lediglich “zur Kenntnis” und erteilten seinem Wunsch nach Neuverhandlungen des Klimaabkommens eine Absage. Eine sehr ähnliche Formulierung haben die G20 vor einem Jahr beim Gipfel in China unterzeichnet – darauf weist Greenpeace in einer Medienmitteilung per E-Mail hin. Germanwatch: “Ersten Teil des Trump-Tests bestanden”. weiterlesen…

G20 Sprungbrett für saubere und sichere Zukunft


Harald Uphoff, kommissarischer Geschäftsführer des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V., kommentiert den Start des G20-Gipfeltreffens am 07.07.2017.

“Um unsere Lebensgrundlagen zu erhalten, ist es erforderlich, die Erderhitzung deutlich unter 2 Grad zu halten. Dies ist auch die Zielsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens. Als Weltgemeinschaft ist es uns möglich, die Bedrohung abzuwenden. Wir haben die technologischen und politischen Möglichkeiten, für saubere Luft und intakte Landschaften zu sorgen. weiterlesen…

“Hier gibt es keine einfachen Kompromisse”


Rede von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bei der F20-Stiftungsplattform vor dem G20-Gipfel

Vor dem G20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 verständigten sich deutsche und internationale Stiftungen in einer F20-Stiftungsplattform. Umweltministerin Hendricks erhielt am 04.07.2017 im Hamburger Rathaus von Vertretern der Stiftungsplattform F20 einen Report zum Klimaschutz. Solarify dokumentiert die Rede der Bundesumweltministerin aus diesem Anlass.
weiterlesen…

G20-Finanzminister sollen sich mit Klimapolitik verbünden


Edenhofer in nature: Mit CO2-Bepreisung sinkende Steuereinnahmen auffangen und weltweit Infrastruktur finanzieren

„Es wäre vernünftig für die G20-Finanzminister, in der Klimapolitik einen Verbündeten zu sehen, selbst wenn der Klimawandel nicht ihr Hauptanliegen ist“, schreibt ein Autorenteam unter Leitung von Ottmar Edenhofer (Chef-Ökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change – MCC) – in einem Artikel in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Climate Change. Hier eine gemeinsame Pressemitteilung von MCC, PIK und dem Centre for International Governance Innovation darüber. weiterlesen…

Wie die G20 die globale Energiewende vorantreiben kann


Wissenschaftler des IASS empfehlen Investitionsstopp für fossile Infrastruktur und ambitionierten Ausbau erneuerbarer Energien

Am 7./8.07.2017 findet der G20-Gipfel unter deutscher Leitung in Hamburg statt. Auf der Tagesordnung der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer steht neben der Prävention von Finanzkrisen auch die Klima- und Energiepolitik. Die G20 muss ambitionierter werden. Wie kann eine nachhaltige Energieagenda konkret aussehen? Wissenschaftler des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam haben in mehreren Policy Briefs und zusammen mit dem Netzwerk Think 20 (T20) Empfehlungen für die zukünftige Energiepolitik der G20 erarbeitet. weiterlesen…

“Hochgeschwindigkeits-Handeln” tut not


Sechs Meilensteine für CO2-Wende bis 2020

Die Welt braucht Hochgeschwindigkeits-Handeln, um den globalen Ausstoß von Treibhausgasen zu senken und unser Klima zu stabilisieren, erklären führende Experten. Wird das Verfeuern fossiler Brennstoffe rasch reduziert, können verheerende Hitze-Extreme und der Anstieg des Meeresspiegels wirksam begrenzt werden, schreiben die Autoren in einem Kommentar, der soeben in Nature veröffentlicht wird. weiterlesen…

G20 kann globale Energiewende vorantreiben


IASS-Wissenschaftler empfehlen Investitionsstopp für fossile Infrastruktur und ambitionierten Ausbau Erneuerbarer Energien

Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg unter deutschem Vorsitz der G20-Gipfel statt. Auf der Tagesordnung der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer stehen neben der Prävention von Finanzkrisen auch Klima- und Energiepolitik. Erste Schritte, welche die G20 in Richtung nachhaltiger Energieversorgung gegangen sind, reichen für eine grundlegende Transformation der Infrastruktur bei weitem nicht aus. Die G20 müssen ambitionierter werden, sagt eine Medienmitteilung aus dem Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam. weiterlesen…

CARE: G20 müssen Klima-Hausaufgaben machen!


CARE-Studie zu G20 und Klimawandel: Pariser Klimaabkommen bisher nur unzureichend umgesetzt, Emissionen in Deutschland nicht gesunken

Eine Studie der internationalen Hilfsorganisation CARE zeigt gravierende Lücken in der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens durch die G20-Staaten auf. Vor dem Gipfel Anfang Juli sollten die G20-Staaten dringend Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel stärker vorantreiben. weiterlesen…