Sauerstoff als CO2-Zerfallsprodukt

Atemgas für Astronauten

Atemgas für Astronauten: Forscher am California Institute of Technology (Caltech) haben entdeckt, wie molekularer Sauerstoff auf einfache Weise ohne zusätzliche Chemikalien aus Kohlendioxid gewonnen werden kann. Einer Forschungsarbeit im Fachmagazin Nature Communications zufolge genügt es, CO2 mit hohem Tempo auf eine inerte Oberfläche zu schießen. Dabei zerfällt ein Teil des CO2 in molekulares O2 und Kohlenstoff-Atome. Diese zuvor unbekannte Reaktion könnte erklären, warum einige Kometenschweife Sauerstoff enthalten – und künftige Astronauten mit Sauerstoff versorgen. weiterlesen…

Wie binden Metallkomplexe Sauerstoff?

Fortschritte in der Grundlagenforschung erzielt

Sauerstoff ist bekanntlich ein wesentliches Element für das Leben auf der Erde. Viele Organismen benötigen Proteine, die Metalle wie Eisen, Mangan und Kupfer enthalten, um mit Sauerstoff überlebenswichtige chemische Reaktionen durchführen zu können. So nutzen beispielsweise fast alle Säugetiere das eisenhaltige Hämoglobin-Protein, um Sauerstoff in ihrem Körper zu transportieren. Andere Tiere, wie Pfeilschwanzkrebse und Oktopusse, verwenden das Protein Hämocyanin, um Sauerstoff zu transportieren. Dieses kupferhaltige Protein befindet sich in ihrem Blut und bindet O2 so, dass ein kräftiges Blau anstelle der roten Farbe entsteht. Um zu verstehen, wie Proteine Sauerstoff binden haben Forscher des MPI CEC und der University of Minnesota diese Prozesse in Modellkomplexen untersucht. weiterlesen…

Weitere Ursachen von Sauerstoffverlust der Ozeane identifiziert


Ozeanographen des GEOMAR zeigen Lücken bisheriger Modellrechnungen auf

Messungen in den Ozeanen und Modellrechnungen zeigen gleichermaßen, dass der Sauerstoffgehalt der Ozeane abnimmt. Allerdings unterschätzen die Modelle diese Abnahme deutlich. Das macht Prognosen für die Zukunft schwierig. In einer Studie, die am 11.06.2018 in der internationalen Fachzeitschrift Nature Geoscience erschien, zeigen vier GEOMAR-Forscher die Lücken der Modelle auf und identifizieren weitere, bisher unterschätzte Ursachen des Sauerstoffverlustes.
weiterlesen…

“Selbstverteidigung” gegen Sauerstoff für Katalysatoren entwickelt


Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr entwickeln Strategie, die einen bio-inspirierten molekularen Katalysator mit Hilfe einer Polymermatrix stabilisiert

Dieser Katalysator ist einer der effizientesten molekularen Katalysatoren für die Wasserstoffoxidation, der mit geringen Energieverlusten und hoher Aktivität arbeitet und damit eine Alternative zu teuren Metallen wie Platin darstellt. Sein Design wurde von der Natur inspiriert; er ahmt Eigenschaften, der Hydrogenasen nach, den Enzymen, die Wasserstoffproduktion oder -oxidation mit Hilfe von auf der Erde reichlich vorhandenen Metallen wie Nickel und Eisen katalysieren. Wie das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion am 16.04.2018 mitteilte, wurde diese Gemeinschaftsarbeit kürzlich in Nature Communications veröffentlicht und von den Editoren hervorgehoben. weiterlesen…

Kohlenstoffspeicher Meeresboden in Gefahr


Zeitweiliger Sauerstoffmangel in der Tiefsee mit Langzeitfolgen für Produktivität der Meere und unser Klima

Wenn der Sauerstoff im Bodenwasser knapp wird, verbleibt mehr organisches Material im Meeresboden: Periodische Schwankungen im Sauerstoffgehalt können den Kohlenstoffspeicher im Meeresboden und seine Bewohner auf Jahrzehnte verändern. Das zeigt eine neue Untersuchung im Schwarzen Meer von Forschern des Max-Planck-Instituts für marine Mikrobiologie in Bremen. Bei Sauerstoffmangel wird demnach weniger organisches Material abgebaut. Da sauerstoffarme Zonen in den Ozeanen zunehmen, beeinflusst dies die Produktivität der Meere in immer größerem Ausmaß. weiterlesen…

Lithium-Luft-Akkus und Singulett-Sauerstoff


Indizien weisen den Weg zu neuer Akku-Technologie

tum-logoLithium-Luft-Akkus gelten als Zukunftstechnologie: Theoretisch können sie nicht nur wesentlich leistungsfähiger sein als die derzeit gängigen Lithium-Ionen-Akkus, sondern auch leichter. Noch sind die neuen Energiespeicher Lithium-Luft-Akku -Lade- und Entladezyklus - Grafik © Na9234, liz. n. CC BY 3.0 Wikipediaallerdings nicht reif für die Praxis – schon nach wenigen Ladezyklen machen die Akkus schlapp. Woran das liegt, haben jetzt Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und des Forschungszentrums Jülich untersucht und einen potenziellen Übeltäter entdeckt: Hochreaktiven Singulett-Sauerstoff, der beim Laden des Akkus frei wird. weiterlesen…

Sunfire mit weltgrößter RSOC-Elektrolyse


Kommerziell reversibel – erster Kunde: Boeing

sunfire logoDas Dresdner Cleantech-Unternehmen Sunfire hat laut einer Pressemitteilung gemeinsam mit Boeing ein auch in industriellem Maßstab als Brennstoffzelle nutzbares Elektrolyse-Verfahren entwickelt. boeing logo Das sunfire-Energiesystem der reversiblen Elektrolyse (RSOC) sorgt als Energiewandler und -speicher für verlässliche Bereitstellung von Strom auf Wind- oder PV-Basis mit Wasserstoff als Speichermedium. Die weltweit größte kommerzielle reversible Elektrolyse ermöglicht die effiziente Langzeitspeicherung großer Energiemengen und wird nun an einem Microgrid-Teststandort der US Navy in Kalifornien eingesetzt. weiterlesen…

Neue Eisenoxide entdeckt: große Sauerstoffquellen im Erdinneren?


Hochdruck-Experimente enthüllen komplexes Verhalten von Eisenoxid

Tief im Erdinneren existieren große, bisher unbekannte Sauerstoffquellen, die möglicherweise großen Einfluss auf den Materialkreislauf der Erde (und laut einer Pressemitteilung der Bayreuther Universität darüber hinaus) haben. Darauf deuten Forschungsergebnisse hin, die ein internationales Team unter der Leitung der Bayreuther Wissenschaftlerin Elena Bykova erzielt hat. weiterlesen…