Digitalisierung und Energiewende zusammendenken


AEE veröffentlicht Metaanalyse

„Energiewende und Digitalisierung sind untrennbar miteinander verbunden“, sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). Digitale Technik wird an allen Stufen der Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft Einzug halten – von der Energieerzeugung über die Netze und den Handel bis zu den Verbrauchern. Damit sind viele Chancen, aber auch große Herausforderungen verbunden. Das geht aus der Metaanalyse „Die Digitalisierung der Energiewende“ der AEE hervor. weiterlesen…

ISE: Smart Grid per Rundsteuertechnik


Dynamische Stromtarife mit “CheapFlex”

Die gleiche Technologie, mit der seit vielen Jahrzehnten abends die Straßenlaternen angeschaltet werden, kann Stromkunden in Zukunft beim Sparen helfen: Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat gemeinsam mit Partnern im Projekt “CheapFlex” auf Basis der Rundsteuertechnik ein System für dynamische Stromtarife entwickelt. Dabei werden über das regionale Stromnetz Börsenstrompreise mittels Tarifschaltzeiten an Endverbraucher und dezentrale Erzeuger gesendet und somit ein systemdienliches Verhalten angeregt. weiterlesen…

VDE verlangt branchenspezifisches Energie-Informationsnetz

Mit der Einführung der volatilen, regenerativen Energieerzeuger (z. B. Photovoltaik, Windkraft) ändern sich die Lastflüsse im Stromverteilungsnetz. Um Netzinstabilitäten zu vermeiden, muss das Stromnetz im Mittel- und Niederspannungsbereich mit einem Lastmanagement sowie Steuer-, Regelungs- und Informationsübertragungstechnik ausgestattet werden – verlangt der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.. weiterlesen…

BMWi bringt „Intelligente Netze“ auf den Weg

Das BMWi hat am 12.03.2015 zu einem Sonderworkshop des Plenums der Plattform Energienetze eingeladen und die mit Pressemitteilung vom 09.02.2015 veröffentlichten Eckpunkte für die Ausgestaltung des “Verordnungspakets Intelligente Netze” vorgestellt. Neben dem Sonderworkshop werden die Eckpunkte auch auf Arbeitsebene in Sondersitzungen der Arbeitsgemeinschaft Intelligente Netze und Zähler der Plattform Energienetze vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert. weiterlesen…

Smart-Grid – einfach dezentral selbstorganisiert

Um die Schwankungen von Strom aus Sonne und Wind besser abzupuffern, soll das Stromnetz künftig mitdenken. In einem intelligenten Stromnetz, einem -Grid, wollen Stromversorger den Verbrauch abhängig vom Angebot regeln. Zu diesem Zweck sollen intelligente Stromzähler die Elektrogeräte entsprechend an- und abschalten. Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation zeigen jetzt, dass die intelligenten Stromzähler die Nachfrage dezentral und selbstorganisiert mit dem Stromangebot abstimmen können. weiterlesen…

Riskante Smart Meter?

Das geplante Rollout intelligenter Stromzähler birgt erhebliche Risiken – zu diesem Schluss kommen Holger Schneidewindt und Udo Sieverding in einem WISO-direkt der Friedrich-Ebert-Stiftung. Die drohenden Einbaupflichten könnten unverhältnismäßige Kosten und ein erhöhtes Risiko unberechtigter Zugriffe auf persönliche Daten zur Folge haben. Potenzielle Kunden sollten mit attraktiven Produkten und Dienstleistungen gewonnen werden. Denn letztlich stehe “beim Smart Meter-Rollout auch die Akzeptanz der Energiewende auf dem Spiel”. Solarify fasst zusammen. weiterlesen…

Pilotprojekt: Solarstrom-Einspeisung soll (weiter) erforscht werden

Im Hofer Ortsteil Epplas haben die Leitungsmessungen in Rahmen des sogenannten “Smart Grid Solar-Projekts” begonnen. Das Projekt in Hof und Arzberg soll der Erforschung der Speicherfähigkeit von Solarstrom dienen. Dafür haben die IBC SOLAR AG und das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern, Erlangen) am 15.10.2014 ein Testgelände eröffnet. weiterlesen…

Smart Grid angreifbar

Energiewirtschaft und produzierendes Gewerbe unterschätzen das in der Modernisierung der Stromnetze steckende Risikopotenzial. Das Bewusstsein für die Angreifbarkeit von intelligenten Netzen ist kaum vorhanden und Schutzmaßnahmen sind Mangelware. Das sind Ergebnisse der Studie „Security & Safety in einer smarten Energiewelt“, die der TÜV SÜD zum Auftakt der Hannover Messe 2013 vorstellte. Für die Studie wurden Entscheidungsträger bei großen Energieversorgern, Stadtwerken und Fertigungsbetrieben befragt. weiterlesen…