Deutschland Europameister beim Stromexport

Neue Monatsrekorde bei Stromerzeugung und -export

Im Januar 2019 produzierten die deutschen Kraftwerke so viel Strom wie nie zuvor. Die Erzeugung lag bei insgesamt 52,3 TWh. Das sind 2% mehr als im bisherigen Rekordmonat Januar 2017. So die neuen Zahlen der “Energy Charts”, die das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg kontinuierlich veröffentlicht. weiterlesen…

Franzosen heizen mit deutscher Kohle

Bundesrepublik liefert im Januar 2019 an Frankreich so viel Strom wie nie zuvor. Das treibt die Kohle- und Gaskraftwerke hierzulande an.

Im Januar war eine ungewöhnliche Konstellation am europäischen Strommarkt zu beobachten: Deutschland exportierte in der Monatsbilanz fast 1,5 Milliarden Kilowattstunden nach Frankreich – per Saldo gerechnet, also kurzzeitige Importe bereits abgezogen. Ein solcher Exportüberschuss nach Frankreich ist einmalig, wie Bernward Janzing am 03.02.2019 in der taz schrieb. weiterlesen…

2017: EE-Rekorde, aber null Fortschritte beim Klimaschutz


Gemischte Energiewende-Bilanz 2017

Agora Energiewende legte am 04.01.2018 die Auswertung des Stromjahres 2017 vor (und brachte es damit bis ins ZDF-heute-Journal): Demnach hat die Windkraft massiv zugelegt und Steinkohle und Atom hinter sich gelassen. Gestiegen sind Energie- und Stromverbrauch sowie die Stromexporte. Die Treibhausgasemissionen verblieben auf konstant hohem Niveau. Das zeigt die die Studie „Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2017“, die Agora Energiewende jetzt veröffentlicht hat. weiterlesen…

Hendricks kritisiert Stromexport-Rekord

Weil Deutschland 2015 so viel Strom exportiert wie nie zuvor (mehr als 83 Mrd. kWh gegenüber 33 mrd. kWh Import)), darunter vor allem schmutziger Kohlestrom, geraten die Klimaschutzziele der Bundesregierung immer mehr in Gefahr. Umweltministerin Hendricks kritisiert denn auch den Export-Rekord scharf: “Unsere Klimaschutzfortschritte werden zunichte gemacht”, sagte sie in einem Interview mit SPIEGEL ONLINE. weiterlesen…

Q1-Q3: plus zwei Prozent Energieverbrauch


Jan. – Sept. 2015: 333 Mio. t Steinkohleneinheiten – EE plus 9 % – Export-Rekord

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) rechnet in diesem Jahr mit einem Anstieg des Energieverbrauchs in Deutschland um etwa 1,7 Prozent auf rund 13.360 Petajoule (PJ) oder 456 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t. SKE). Wie die AGEB in ihrer traditionellen und nach eigener Aussage “meist sehr präzisen” Herbstprognose ausführt, werden die Erneuerbaren Energien mit einen Zuwachs von knapp 9 Prozent am stärksten zulegen. weiterlesen…

Neuer Rekord beim Stromexport

Das Berliner Denk- und Politiklabor Agora Energiewende hat die Stromdaten des 1. Halbjahrs 2015 ausgewertet. Demnach “befeuern” sinkende Strompreise die Nachfrage aus dem Ausland, und Erneuerbare Energien verdrängen die alte Steinkohle. Deutschland hat im ersten Halbjahr 2015 25 Terawattstunden ins Ausland geliefert – rund acht Prozent des hierzulande von Januar bis Juni erzeugten Stroms. weiterlesen…

Deutscher Exportüberschuss seit 2011 versechsfacht

Durch den Ausstieg aus der Atomkraft mache sich Deutschland langfristig von Stromimporten aus dem Ausland abhängig, so wurde es in den letzten Jahren häufig von den Gegnern der Energiewende behauptet. Diese Befürchtung stellt sich nach der Abschaltung eines Großteils der Atomkraftwerke als überzogen heraus, wie eine Auswertung der Stromhandelszahlen für das Jahr 2014 durch den Energiepolitikblog Phasenprüfer belegt. weiterlesen…

Stromverbrauch sinkt – CO2-Ausstoß steigt

Der Stromverbrauch in Deutschland ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gesunken. Dennoch steigt der CO2-Ausstoß immer weiter. Dies liege daran, dass im Gegenzug die Stromproduktion aus Braunkohle und Steinkohle neue Höchstwerte erreicht habe. Der Netto-Exportüberschuss beim Strom sei derzeit so extrem hoch, dass selbst das sofortige Abschalten von drei Atomkraftwerken in der Strom-Mengenbilanz immer noch zu einem Netto-Exportüberschuss führen würde – so das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR). weiterlesen…

TPEC: EEG-Faktencheck

Imer wieder werden neue Rekordmarken des deutschen Stromexports veröffentlicht; allein von Januar bis Mai 2013 mehr als 31 TWh. 46 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In diesem Zusammenhang wird häufig kritisiert, dass die erneuerbaren Energien in Deutschland zunächst mit hohem finanziellem Aufwand gefördert werden, um den Strom anschließend zu geringen Preisen zu exportieren. Doch trifft diese Kritik auch zu? weiterlesen…