Erdgas-Reserven reichen auch langfristig aus

Strukturverschiebungen setzen sich fort: Nachfrage wird in Asien steigen, in Europa langfristig eher sinken – Die USA könnten zur Exportmacht aufsteigen – Fracking hat in Europa nur geringes Potential. Der wachsende Energiehunger der Asien-Pazifik-Region wird die Erdgas-Märkte der Zukunft prägen, die europäische Energiewende jedoch nicht behindern. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). weiterlesen…

UBA: Kabel gehören nicht in Trinkwasserleitungen

Das Umweltbundesamt hat sich klar gegen Pläne ausgesprochen, Breitbandkabel durch Trinkwasserleitungen zu verlegen. In einer Pressemitteilung teilte das UBA mit, dass es Verunreinigungen des Trinkwassers mit Krankheitserregern und Tieren befürchtet. „Selbst wenn die Daten-Kabelsysteme sterilisiert sind, besteht durch die zusätzlichen Bauarbeiten am Trinkwassernetz immer die Gefahr, dass Schmutz, Mikroorganismen und Krankheitserreger ins Trinkwasser gelangen”, sagt UBA-Vizepräsident Thomas Holzmann. weiterlesen…

Bildung statt Braunkohle

In Uebigau-Wahrenbrück hält die Energiewende nicht nur in Form von Strom und Wärme Einzug, sondern auch als umfangreiches Bildungsangebot. Wie die Agentur für Erneuerbare Energine (AEE) meldet, ist die Stadt für ihr Engagement als „Energie-Kommune“ ausgezeichnet worden. Mit dem Titel würdigt die Agentur vorbildliche kommunale Energieprojekte und stellt sie auf dem Infoportal www.kommunal-erneuerbar.de ausführlich vor. weiterlesen…

Streit um EU-China-Kompromiss

EU-Handelskommissar de Gucht äußerte sich bei einer Pressekonferenz in Brüssel “zufrieden”. Bundesumweltminister Altmaier “begrüßte” die Einigung im Handelsstreit zwischen der EU und China. Bundeswirtschaftsminister Rösler gab sich ebenfalls “zufrieden”. Die Brancheninitiative EU Pro Sun zeigte sich “tief enttäuscht” von dem Kompromiss und will vor dem EU-Gerichtshof klagen. Und die Hersteller von PV-Komponenten, -maschinen und -anlagen “begrüßten” die Einigung. weiterlesen…

“Der wohl einzige politische Superstar, der nicht mehr im Amt ist”

Ein Lesehinweis zu Töpfers 75. Geburtstag

von
Klaus Töpfer ist nicht zu fassen. Bis heute nicht. Am 29.07.2013 feierte der ehemalige Umwelt- und Bauminister und frühere Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen seinen 75. Geburtstag. Und noch immer verbringt er viel Zeit im Flugzeug oder an seinem Schreibtisch in Potsdam beim Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), das er 2009 als Gründungsdirektor mit aufgebaut hat. Klaus Töpfer ist bis heute der wohl einzige politische Superstar, der nicht mehr im Amt ist. weiterlesen…

Solar-Wasserstoff vor Durchbruch

Mit einer einfachen Solarzelle und einer Photo-Anode aus Metalloxid konnten Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der TU Delft fast fünf Prozent der Solarenergie chemisch in Form von Wasserstoff speichern. Dies nennen die Forscher einen Durchbruch, weil die verwendete Solarzelle deutlich einfacher aufgebaut ist, als die sonst eingesetzten Hochleistungs-Zellen. weiterlesen…

Gestärkt aus PV-Krise hervorgegangen

Die letzten beiden Jahre waren durch eine harte Konsolidierung in der Solarbranche und durch den Streit um Schutzzölle in Europa gekennzeichnet. Angesichts vor allem chinesischer hoher Überkapazitäten im Markt war eine Marktbereinigung logisch. Nach Jahren der Nachfrage versagten viele Unternehmen, als sie sich den Herausforderungen stellen mussten, gegenüber denen, die eine nachhaltige und verantwortungsvolle Geschäftspolitik betrieben hatten. Viele gingen insolvent, andere – mit breiter Wertschöpfungskette und international aufgestellt – gingen gestärkt aus der Krise hervor. Einer davon: BELECTRIC aus dem unterfränkischen Kolitzheim. weiterlesen…