Industrie warnt vor Kohleausstieg


BDI-Grillo: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht vom Vorreiter zum Einsiedler werden“

Der BDI lehnt Ausstiegspläne aus der Kohle-Verstromung ab. BDI-Präsident Grillo sagte dpa, der Einsatz fossiler Energieträger werde ohnehin nach und nach zurückgehen. Dazu brauche man keine politischen Sonderpläne. Man könne nicht aus Deutschland heraus das Weltklima retten. Nach allem, was man heute wisse, würden auch im Jahr 2050 noch Kohle- und Gaskraftwerke benötigt. weiterlesen…

Pellworm macht Energiewende vor


SmartRegion Pellworm: Intelligentes Stromnetz für das Energiesystem der Zukunft

Eine kleine Nordseeinsel macht vor, wie die Energiewende erfolgreich funktionieren kann: Pellworms Anteil an Erneuerbaren Energiequellen im Gesamt-Energiemix entspricht bereits heute dem Energiekonzept 2050. Im Rahmen des Verbundprojekts SmartRegion Pellworm, an dem auch das Fraunhofer UMSICHT-Institut mitgewirkt hat, wurde für die Insel ein intelligentes Stromnetz entwickelt, das die Umverteilung und Speicherung überschüssiger Energie ermöglicht. weiterlesen…

Uneinigkeit über plötzliche Nordpol-Erwärmung


“Klimawandel nicht verantwortlich” – “Wetterkapriole”

Die NOZ (Neue Osnabrücker Zeitung) zitierte dpa am 30.12.2015 mit dem Satz: “Es war eine Wetterkapriole: Ausgerechnet im Winter kletterten die Temperaturen am Nordpol in die Höhe. Doch der Ausnahmezustand dauerte nicht lange.” Zwischenzeitlich waren die Temperaturen am Nordpol angeblich auf “bis zu” 50 Grad über dem jahreszeitlichen Durchschnitt gestiegen. Normal wären zu Silvester am Nordpol minus 40 Grad – “derzeit herrschen dort jedoch geradezu milde Temperaturen im Plusbereich. In den kommenden Tagen könnte es am Pol wärmer werden als in Südkalifornien”, hatte n-tv am gleichen Tag gemeldet. weiterlesen…

AEE: Strom gut, Ausbaubedarf bei Wärme und Verkehr


Energiewende in den Bundesländern

Der Klimaschutzvertrag von Paris und die Beschlüsse der G7 zur Dekarbonisierung der Wirtschaft bestätigen die deutsche Energiepolitik, die den Umstieg auf Erneuerbare Energien und eine entschiedene Reduktion der Treibhausgase zum Ziel hat. Insbesondere die Bundesländer sind mit teils ehrgeizigen Ausbauzielen Treiber des Umstiegs auf Sonne, Wind, Biomasse & Co. Eine Bestandsaufnahme des Online-Portals Föderal Erneuerbar der Agentur für Erneuerbare Energien. weiterlesen…

EnBW-Eigner trennen sich – taktisch


Wegen drohender Milliardenrisiken aus Nachhaftunggesetz canceln Land und OEW-Landkreise Zusammenarbeit

“Scheidung aus Angst vor dem Erbe”, nannte es die Schwäbische Zeitung: Das Land Baden-Württemberg in Form seiner Beteiligungssgesellschaft NECKARPRI und die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) “haben ihre Aktionärsvereinbarung, mit der sie bisher ihre Zusammenarbeit als gemeinsame Eigentümer der EnBW Energie Baden-Württemberg AG geregelt haben, in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.” weiterlesen…

Hendricks kritisiert Stromexport-Rekord

Weil Deutschland 2015 so viel Strom exportiert wie nie zuvor (mehr als 83 Mrd. kWh gegenüber 33 mrd. kWh Import)), darunter vor allem schmutziger Kohlestrom, geraten die Klimaschutzziele der Bundesregierung immer mehr in Gefahr. Umweltministerin Hendricks kritisiert denn auch den Export-Rekord scharf: “Unsere Klimaschutzfortschritte werden zunichte gemacht”, sagte sie in einem Interview mit SPIEGEL ONLINE. weiterlesen…

Belgien muss Pannenreaktor schon wieder abschalten


Brand, undichte Stellen, Schalter defekt – Hendricks: “Flickschusterei!”

“Brand in AKW Tihange” – “Belgisches Schrott-AKW nahe an deutscher Grenze” – “Pannenreaktor weiter kalt” – “Tausende Risse in belgischem AKW vertuscht” – keine guten Schlagzeilen, welche die belgische Atomwirtschaft mit beunruhigender Regelmäßigkeit produziert. Nun die jüngste: Nach nur vier Tagen Betrieb musste der Pannenmeiler Doel 3 bei Antwerpen am 25.12.2015 schon wieder vom Netz genommen und das bereits für den 28.12.2015 geplante Wieder-Hochfahren erneut verschoben werden. weiterlesen…

Gaspreise zu hoch – Händler verdienen


Verbraucher werden abgezockt

Viele deutsche Gaslieferanten geben laut einer Studie des Hamburger Forschungs- und Beratungsbüros EnergyComment die an den Weltmärkten stark gefallenen Beschaffungspreise (etwa 10 Prozent) nicht an die Kunden weiter. So bezahlte ein deutscher Durchschnittshaushalt 2015 ca. 130 Euro mehr für Erdgas, als es angesichts des weltweiten Preisverfalls angemessen gewesen wäre. Der Branchenverband BDEW will desen Vorwurf unter Verweis auf Unterschiede zwischen Spot- und Terminmarkt so nicht stehen lassen. weiterlesen…

EEG-Ausnahmen leicht rückläufig


Antragsverfahren 2015 für die Begrenzung der EEG -Umlage 2016 abgeschlossen – Weniger Unternehmen privilegiert – BAFA: Besondere Ausgleichsregelung trägt zur Stabilisierung der EEG-Umlage bei

2016 werden nach Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 2.080 Anträge (2015: 2.209) zur Besonderen Ausgleichsregelung genehmigt werden. Deren Zahl ist 2016 mit 2.301 Anträgen für 3.141 Abnahmestellen leicht zurückgegangen (2015: 2.462/3.408). Die beantragte Strommenge bewegt sich mit 113 TWh knapp unter der des Vorjahres von 116 TWh. Die privilegierte Strommenge sinkt nach BAFA-Berechnungen 2016 voraussichtlich um etwa 2 TWh auf nun 105 TWh (2015: 107 TWh). weiterlesen…