Studie: Solarenergie bis 2030 günstiger als fossile Energien

Strom aus Wind und Sonne könnte im Jahr 2030 bereits deutlich günstiger sein als Strom aus fossilen Quellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme (ISE). Die Gestehungskosten für Strom aus Erneuerbaren seien in den vergangenen Jahren rapide gesunken und mittlerweile mit fossilen Energieträgern vergleichbar. weiterlesen…

Albig zu EEG: “Bundesregierung läuft Gefahr, falsche Abzweigung zu nehmen”

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig bleibt auf kritischem Kurs zum Parteigenossen Gabriel: Im Solarify-Selbst-Gespräch warnt er die Bundesregierung: “Die bislang vorgesehene Deckelung des Ausbaus der Windenergie an Land würde bedeuten, dass wir nicht in der Lage sind, den Wegfall des Atomstroms bis 2022 vollständig zu kompensieren. Gabriel gehe “von falschen Voraussetzungen aus”. Albig hält es wie viele Kritiker für “falsch, die Erneuerbaren grundsätzlich als Preistreiber … zu sehen”. Ihm liegt verständlicherweise Wind-Onshore am Herzen – eine Deckelung sei hier: “geradezu ökonomisch unsinnig”. Die EEG-Vergütung für Windmüller “könnte abgesenkt werden, ohne dass Windkraftanlagen dadurch unrentabel würden”. Es gehe nicht “nicht um die Interessen einer Region oder einer Lobby, sondern um handfeste ökonomische und ökologische Argumente für den Industriestandort Deutschland”. Er werde gemeinsam mit seinen norddeutschen Kollegen “unser Gewicht im Bundesrat in die Waagschale werfen”. weiterlesen…

China stellt Zubaurekord auf

China hat im vergangenen Jahr einen Zubaurekord bei Photovoltaik-Anlagen aufgestellt. Damit ließ das “Reich der Mitte” die Märkte in Japan, den USA und vor allem Deutschland klar hinter sich, wie die Analysen von Bloomberg New Energy Finance nzeigen. In China wurden Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von mindestens 12 Gigawatt neu installiert. weiterlesen…

Vielfältige Kritik an Gabriels EEG-Plänen

Dunkle Wolken über den Energiewendeplänen der Großen Koalition: Nicht nur aus Wissenschaft und Forschung, auch aus der Politik – hier vor allem aus den eigenen Koalitionsreihen – schlägt Bundeswirtschafts- und Energieminister Gabriel eine Welle der Kritik in Sachen EEG-Reform entgegen. Im Süden formiert sich gar eine schwarz-grüne Kooperation gegen die Pläne der Bundesregierung. Solarify fasst zusammen. weiterlesen…

Die Energiewende – ein Geschäftsmodell

Derzeit dominiert in der Diskussion um die Energiewende die Kostenfrage. Diese Sichtweise greift nach Überzeugung der Experten vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) jedoch zu kurz. In ihrer Studie „Geschäftsmodell Energiewende“ zeigen die Wissenschaftler, dass Investitionen in die Energiewende durchaus rentabel sind und wie sie bis 2050 finanziert werden könnten. weiterlesen…

Gabriels EEG-Reform

Das Bundeswirtschaftsministerium hat auf seiner Homepage die Grundzüge der geplanten Reform des EEG veröffentlicht. “Die schnelle und grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist eine der Hauptaufgaben der neuen Bundesregierung”, heißt es da. Die Reform solle “den Ausbau der erneuerbaren Energien konsequent und planvoll vorantreiben, und gleichzeitig Bezahlbarkeit sowie Versorgungssicherheit für die Bürger und die Wirtschaft sicherstellen”. Solarify dokumentiert. weiterlesen…

US-Gericht ordnet Überprüfung von Bohrlizenzen an

Ein Berufungsgericht in San Francisco hat das US-amerikanische Innenministerium angewiesen, eine für Ölbohrungen in der Tschuktschensee ausgegebene Lizenz zu überprüfen. Die Lizenz schließe auch den Standort ein, an dem der Konzern Shell nach Öl bohren wolle. Grund für die Überprüfung seien fehlerhafte Angaben gewesen. Die Entscheidung wird es Shell schwer machen, wie geplant in den Sommermonaten dieses Jahres Bohrungen in der Tschuktschensee durchzuführen. weiterlesen…

Brüssel will CO2-Schraube anziehen

Die EU-Kommission schlägt vor, den Kohlendioxid-Ausstoß in der Europäischen Union rechtlich verbindlich bis 2030 um 40 Prozent zu verringern. Dies ist laut Klimakommissarin Connie Hedegaard das “Kernstück der Energie- und Klimapolitik” bis 2030. Wenn alle Weltregionen vergleichbar hohe Ziele verfolgten, ginge es der Welt “sehr viel besser” weiterlesen…

Prokon insolvent

Am 22. 01. 2014 erfolgte das bittere Erwachen vieler Anleger. Mehr Anleger als Prokon befürchtete, entzogen dem Unternehmen das Vertrauen. Folglich meldete Prokon-Chef Rodbertus Insolvenz beim Amtsgericht Itzehoe an. Offensichtlich fehlte Prokon die erforderliche Liquidität, um das gekündigte Genussrechtkapital zu bedienen. Meldete nicht nur Wallstreet-Online. weiterlesen…

Gabriel nennt Details zur EEG-Novelle

Künftig sollen für bestehende und neue Anlagen, deren Strom für den Eigenbedarf genutzt wird, 70 Prozent der EEG-Umlage gezahlt werden. Es wird eine Bagatellgrenze geben und der Kraftwerkseigenverbrauch ist nach den vorgelegten Plänen ausgenommen. Für Photovoltaik-Freiflächenanlagen ist eine rasche Umstellung der Förderung auf Ausschreibungen geplant. Dies sind, laut pv-magazine, die Pläne für die EEG-Novelle im Detail. weiterlesen…