Misereor fordert mehr Einsatz für Afrika und gegen Klimawandel


Bilanz: 53,2 Millionen Euro Spenden für Kampf gegen Armut, Hunger und Menschenrechtsverletzungen. Kritik an Afrika- und Klimapolitik.

Das weltgrößte katholische Entwicklungshilfswerk Misereor fordert die Bundesregierung auf, sich effizienter für Afrika und den Klimaschutz zu engagieren. Darüber hinaus warnen kirchliche Entwicklungsexperten davor, Entwicklungszusammenarbeit zur Abwehr von Flüchtlingen zu instrumentalisieren. weiterlesen…

Strafanzeigen gegen Verantwortliche des Diesel-Kartells


BUND: Verdacht auf vorsätzliche Luftverunreinigung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat am 28.07.2017 bei den Staatsanwaltschaften der Städte Berlin, Stuttgart, München und Hamburg Strafanzeigen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Luftverunreinigung durch Stickoxid-Emissionen aus Diesel-Fahrzeugen erstattet. Sie richten sich gegen die leitenden Mitarbeiter von Volkswagen, Porsche, Audi, Daimler und gegebenenfalls auch BMW. Der BUND sieht den Tatbestand der „Freisetzung von Schadstoffen unter Verletzung verwaltungsrechtlicher Pflichten“ erfüllt. weiterlesen…

Zulassungsverbot für Porsche Cayenne


Abgasmanipulation

Bundesverkehrsminister Dobrindt hat ein Zulassungsverbot für bestimmte Porsche Cayenne verfügt. Denn in den Kfz seien unzulässige Abschalteinrichtungen für die Reinigung von Abgasen verbaut. Die Kosten für die nötigen Rückrufe muss Porsche tragen – so eine Medienmitteilung aus Berlin. weiterlesen…

Blockchain und Peer-to-Peer Handel disruptiv?


ewi ER&S analysiert und sagt Nein

Der Wirbel um Blockchain zeichnete düstere Zukunftsszenarien für Energieversorgungsunternehmen in Deutschland. Die Kurzstudie „Disruptive Potential in the German Electricity System – an Economic Perspective on Blockchain“ von ewi Energy Research & Scenarios zeigt, dass Blockchain und andere Plattformen aktuell kein disruptives Potenzial im Peer-to-Peer Handel von Strom zwischen Prosumern und Konsumenten haben. weiterlesen…

Rüge für Kretschmann aus dem Auspuff


Verwaltungsgericht Stuttgart: Diesel-Fahrverbote ab 01.01.2018 erforderlich – Regierung muss Luftreinhalteplan schnell überarbeiten

Die Deutsche Umwelthilfe hat vor dem Stuttgarter Verwaltungsgericht gegen das Land Baden-Württemberg vollumfänglich gewonnen: Der von der Landesregierung vorgelegte Luftreinhalteplan enthalte keine ausreichenden Maßnahmen zur Verringerung der Luftbelastung. Das Gericht lehnte Software-Updates für Diesel-Pkw als “ungeeignete Maßnahmen” ab; DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch sieht die Software-Updates als gescheitert an und forderte Ministerpräsident Kretschmann auf, den Richterspruch zu akzeptieren. Nachdem das Verwaltungsgericht Diesel-Fahrverbote als „rechtlich zulässig und unausweichlich“ bezeichnet habe, seien ganzjährige Diesel-Fahrverboten im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet nun unausweichlich. weiterlesen…

Deutsche Autoschmiede könnten Kartell bereuen


Emissions-Absprachen dämpften EU-Schwung

Kommentar von Samuel White, EURACTIV
“Nachdem der Volkswagen-Diesel-Emissions-Skandal Ende 2015 losbrach, zeigte sich schnell, dass der deutsche Riese nicht die einzige Autofirma mit schmutzigen Geheimnissen war. Studien zeigten, dass fast alle Autohersteller die gesetzlichen Emissionsgrenzwerte überschritten haben, dabei war VW bei weitem nicht der schlimmste Täter”, so der EURACTIV-Autor am 27.07.2017, der überzeugt ist, die europäischen Autobauer seien eben dabei, die ostasiatische Herausforderung zu verschlafen.
weiterlesen…

Mieterstromgesetz in Kraft getreten


Beihilferechtliche Genehmigung der EU in einigen Wochen erwartet

Einen Tag nach seiner Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist das Mieterstromgesetz am 25.07.2017 in Kraft getreten. Ziel der zuvor vom Bundestag verabschiedeten neuen Förderung ist es, Stadtwerke und Wohnungswirtschaft mithilfe eines Zuschlags von 2,11 bis 3,7 ct/kWh für solare Mieterstrommodelle zu interessieren. weiterlesen…

Deutschland auf Platz vier von 35


Innovationsindikator: Bei Digitalisierung nur Rang 17

Medienmitteilungen vom 24.07.2017 von acatech und BDI zufolge bleibt die Schweiz Spitzenreiter im Innovationsindikator 2017. Die USA und Großbritannien liegen bei der Digitalisierung deutlich vor Deutschland. Ein tröstlicher Pluspunkt ist aus deutscher Sicht das Ergebnis, dass Deutschland eine Gesellschaft mit hohem Nutzungsgrad digitaler Technologie hat. BDI und acatech fordern als Fazit, Bildung, Forschung und Wissenstransfer in Deutschland konsequent auf digitale Herausforderung auszurichten. weiterlesen…

Solarworld gerettet?


Der Preis: Viele Entlassungen

Der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Horst Piepenburg, beurteilt laut einer Medienmitteilung der Solarworld AG die Chancen auf eine kurzfristige Einigung in seinen seit dem Wochenende laufenden Verhandlungen mit einem möglichen Investor – nach Informationen der Agentur Reuters Solarworld-Großaktionär Qatar Solar Technologies – optimistisch. Die Kataris wollen die Produktionsstandorte in Freiberg und Arnstadt (Foto) sowie 450 Mitarbeiter übernehmen. 1200 weitere Solarworld-Beschäftigte sollen in einer Transfergesellschaft aufgefangen und später entlassen werden. Das droht den 200 in Bonn Angestellten sofort. weiterlesen…

Klimasünder fliegen aus schwedischem Pensionsfonds


Divestment auf Schwedisch

Gute Nachrichten für alle schwedischen Rentenzahler und Rentner: Schwedens größter und staatlicher Pensionsfonds AP 7 (Sjunde Allmänna Pensionsfonden) steigt aus Aktien mit Umweltsündern aus und hat eine Liste von Unternehmen mit umstrittenen Geschäftspraktiken in Bezug auf das Pariser Klimaabkommens vorgelegt. Auch Privatbanken könnten dem Beispiel zu folgen – schreibt Nicole Allé in energiezukunft und zitiert handelsblatt online. weiterlesen…