Eine Chance für das Klima?


Papst trifft Chefs der Energie- und Finanzwirtschaft

“Die volle Macht des Mammon wird im Vatikan auftauchen, um das Missfallen des Papstes über bestimmte irdische Dinge zu diskutieren,” titelte die Financial Times (FT) am 01.06.2018 über die Ankündigung einer “ungewöhnlichen Zusammenkunft von BlackRock, ExxonMobil und Kirchenleitern”. Am 09.07.2018 empfängt Papst Franziskus laut domradio Köln Spitzenvertreter von rund 40 großen Energie- und Finanzunternehmen in Audienz – darunter Darren Woods, ExxonMobil-Chef, und BlackRock-CEO Larry Fink.
weiterlesen…

PIK-Studie: Schnelles Handeln unabdingbar


Spart spätere Kosten – weniger CO2 -Extraktion aus Luft nötig

Eine schnelle Reduktion der Treibhausgasemissionen ist notwendig, wenn Regierungen sowohl die Kosten der Klimastabilisierung begrenzen wollen, als auch die Menge des CO2 möglichst klein halten wollen, das mit viel technischem Aufwand nachträglich aus der Atmosphäre wieder herausgeholt werden soll. Dazu müssten die Emissionen im Jahr 2030 mindestens 20 Prozent unter dem liegen, was die Länder im Rahmen des Pariser Klimaabkommens zugesagt haben, so eine neue Studie des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) – eine Erkenntnis, die für die beim UN-Klimagipfel in Polen geplante globale Bestandsaufnahme Ende des Jahres unmittelbar relevant ist. weiterlesen…

Klimasünder fliegen aus schwedischem Pensionsfonds


Divestment auf Schwedisch

Gute Nachrichten für alle schwedischen Rentenzahler und Rentner: Schwedens größter und staatlicher Pensionsfonds AP 7 (Sjunde Allmänna Pensionsfonden) steigt aus Aktien mit Umweltsündern aus und hat eine Liste von Unternehmen mit umstrittenen Geschäftspraktiken in Bezug auf das Pariser Klimaabkommens vorgelegt. Auch Privatbanken könnten dem Beispiel zu folgen – schreibt Nicole Allé in energiezukunft und zitiert handelsblatt online. weiterlesen…

Klimaforscher stellen Fakten zum Klimawandel klar


Statement des Deutschen Klima-Konsortiums (DKK) anlässlich der Diskussionen nach US-Austritts-Ankündigung aus Pariser Klima-Abkommen

Einige Personen aus Politik und Medien scheinen derzeit motiviert, altbekannte und längst widerlegte Zweifel an der Existenz des vom Menschen verursachten (anthropogenen) Klimawandels sowie an der Wissenschaftlichkeit des Weltklimarates öffentlich zu äußern. Die Forscherinnen und Forscher des Deutschen Klima-Konsortiums widersprechen und stellen die Fakten klar.
weiterlesen…

Eine gefährdete Region


Neuer Bericht: Ungebremster Klimawandel gefährdet Entwicklungsfortschritte in Asien

Ungebremster Klimawandel hätte für Länder in Asien und Ozeanien verheerende Folgen und würde sich stark auf ihr zukünftiges Wachstum auswirken. Außerdem würden sich aktuelle Entwicklungserfolge umgekehren und die Lebensqualität abnehmen. Das ergibt der Bericht A region at risk – The Human Dimensions of Climate Change in Asia and the Pacific (Eine Region in Gefahr: die menschliche Dimension des Klimawandels in Asien und Ozeanien), den die Asian Development Bank (ADB) und das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) erstellt und am 14.07.2017 in Manila, Philippinen, veröffentlicht haben.
weiterlesen…

Das Geschäft mit der fossilen Verbrennung


Amerikanische Steilvorlage, um für die heimische Kohle zu werben

US-Präsident Donald Trump wurde für seinen Klimaschutzkurs hierzulande hart kritisiert. Dabei wollen auch deutsche Dax-Vorstände, Ministerpräsidenten und Gewerkschafter die Kohle behalten, wie Marc Etzold, Angela Hennersdorf, Andreas Macho und Cordula Tutt am 16.06.2017 in der Wirtschaftswoche schreiben. weiterlesen…

US-Bürgermeister contra Trump


Setzen Engagement zur Verringerung der Treibhausgasemissionen fort – gemeinsame Erklärung

William Peduto, Bürgermeister von Pittsburgh, reagierte empört auf Präsident Trumps Satz, er sei gegen das Weltklimaabkommen, denn er stehe für Pittsburgh und nicht für Paris und konterte öffentlich: “Ich bin entsetzt, dass der Präsident meine Stadt dazu benutzt hat, um seine unannehmbare Entscheidung zu rechtfertigen, genau so wie es die meisten Bürger von Pittsburgh sind.” Die “United States Conference of Mayors” (USCM – US-Bürgermeister-Konferenz) widersetzte sich in einer öffentlichen Erklärung entschieden dem Rückzug Präsident Trumps aus dem Pariser Klimaabkommen und kündigte an, “dass die Bürgermeister der Nation ihr Engagement zur Verringerung der Treibhausgasemissionen fortsetzen werden, um die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu lindern”. weiterlesen…

Originalmeldung aus dem Weißen Haus samt Faktencheck


Präsident Trump kündigt Rückzug aus Pariser Klimaabkommen an

01.06.2017, 17:51 Uhr Eastern Time)
Sofort nach Trumps Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses vor handverlesenen Claqueuren fingen die Faktenchecker an und nahmen seine Äußerungen unter die Lupe – sie wurden fündig. Fast keine seiner Behauptungen hält einer Nachprüfung stand. Solarify dokumentiert die Trump-Erklärung in Übersetzung und Original, samt Propaganda auf der Internetseite des Weißen Hauses plus Faktenchek. weiterlesen…

“Macron hat Fortune”


Hat Frankreichs Astronaut gesehen, wie sich die Sterne ausrichteten?

Von Georgi Gotev, EurActiv

Frankreich spielte seine Karten gut. Donald Trump’s Ankündigung, dass er die Pariser Klimavereinbarung abservieren werde, kam nicht unerwartet. Und Emmanuel Macron ergriff die Gelegenheit, sich als neue globale Führungspersönlichkeit zu positionieren. weiterlesen…

D, F, I: Nix neu verhandeln!


Erklärung zur Ankündigung der Vereinigten Staaten von Amerika, von dem Übereinkommen von Paris über den Klimawandel zurückzutreten

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung veröffentlichte am 02.06.2017 zeitgleich mit den anderen eine gemeinsame Erklärung der Regierungen Frankreichs, Italiens und Deutschland, in der diese die durch das Klimaabkommen COP21 erzeugte Dynamik als unumkehrbar bezeichnen und sich fest überzeugt zeigen, “dass das Übereinkommen von Paris nicht neu verhandelt werden kann.” Solarify dokumentiert die Erklärung. weiterlesen…