Noch viel Spielraum für Materialeffizienz

Strategien zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bei Gebäuden, Fahrzeugen und Elektronik – ein Überblick

Wissenschaftler aus den USA, Italien, Israel und Deutschland haben im Rahmen einer von den Umweltministern der G7 im Rahmen ihrer Tagung in Bologna im Juni 2017 angeforderten Untersuchung, die derzeit vom Weltressourcenrat der UN weitergeführt wird, geprüft, inwieweit effizientere Materialnutzung Chancen für die Minderung der Treibhausgasemissionen bieten. Das Ergebnis wurde am 16.04.2019 in den Environmental Research Letters (Band 14, Nummer 4) publiziert. Solarify hat Ausschnitte übersetzt. weiterlesen…

UBA: Weg zu treibhausgasneutralem Deutschland ressourceneffizient gestalten


Szenario “GreenEe”: Einsparung von Treibhausgasen und Rohstoffen sowie erhöhter Rohstoffeinsatz für Aufbau des Erneuerbaren Energiesystems

Eine Studie des Umweltbundesamtes zeigt, so das UBA auf seiner Internetseite, dass es möglich ist, Deutschland sowohl treibhausgasneutral als auch ressourceneffizient zu gestalten. Die eine Seite der Bilanz ist die Einsparung von Treibhausgasen und Rohstoffen durch den Ausstieg aus fossilen Energieträgern und die andere Seite der erhöhte Rohstoffeinsatz für den Bau des regenerativen Energiesystems. Im Szenario “GreenEe” können die Treibhausgasemissionen im Jahr 2050 um 95 Prozent gegenüber 1990 und der Rohstoffverbrauch (RMC) um fast 60 % gegenüber 2010 reduziert werden. weiterlesen…

Auf dem Weg in die Kreislaufwirtschaft


Mehr Ressourceneffizienz in EU

Grüne Bundestagsfraktion logoDie Bundesregierung will in der EU einen “übergreifenden Indikator zur Bemessung der Ressourcenproduktivität” einführen. Zudem würden auch Ziele zur Ressourceneffizienz angestrebt, “die auch die industriepolitischen Ziele der EU unterstützen”, schrieb die Bundesregierung in einer Antwort (18/12856) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/12664). weiterlesen…

Ressourceneffizienz Schlüssel für Klimaschutz


Schwarzelühr-Sutter bei Chancendialog “Ressourcen” im Rahmen der Jahreskonferenz der Stiftung 2°

stiftung2grad-logoAnlässlich der Jahreskonferenz der Stiftung 2° stellte Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, das Ressourceneffizienzprogramm der Bundesregierung (ProgRess) vor und erläuterte die gemeinsamen Chancen für die Wirtschaft, den Klimaschutz und den Ressourcenschutz. weiterlesen…

Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft


Geologie – Märkte – Umwelteinflüsse

Die Energiewende wird den Rohstoffverbrauch nachhaltig verändern: Während der Einsatz fossiler Energieträger durch die zunehmende Einspeisung erneuerbarer Energien sinkt, steigt der Bedarf an metallischen Rohstoffen, um neue Anlagen und Speichertechnologien auszubauen. Doch auch auf fossile Rohstoffe und Biomasse können wir in naher Zukunft nicht vollständig verzichten. Reichen die Vorkommen zur Umsetzung der Energiewende aus? Die Analyse des Akademienprojekts Energiesysteme der Zukunft (ESYS) “Rohstoffe für die Energieversorgung der Zukunft: Geologie – Märkte – Umwelteinflüsse” kommt zu dem Ergebnis, dass geologisch gesehen genügend Rohstoffe zur Verfügung stehen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, die Versorgung sicher, bezahlbar sowie umwelt- und sozialverträglich zu gestalten.Akademienprojekt-Embleme_Logos weiterlesen…

Bundestag fordert Verringerung des Rohstoff- und Materialverbrauchs


Umweltministerium begrüßt Parlamentsbeschluss zum Deutschen Ressourceneffizienzprogramm: “Wirtschaftswachstum und Rohstoffeinsatz entkoppeln”

Bundestagsplenum - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftDer Bundestag hat mit Beschluss vom 07.07.2016 zahlreiche konkrete Maßnahmen für mehr Ressourceneffizienz gefordert. Weiter hat er die Ziele des Ressourceneffizienzprogramms ProgRess II der Bundesregierung bekräftigt. Umweltministerin Barbara Hendricks dazu laut einer Medienmitteilung aus dem BMUB: “Der Bundestag hat ein klares Signal für weniger Ressourcenverbrauch gesetzt. Das ist Rückenwind für meine Arbeit.” weiterlesen…

Transformation Europas zu nachhaltigem Ressourcenmanagement


EEA Report “More from less – material resource efficiency in Europe” und 32 Länderprofile erschienen

Europäische Umweltagentur logoViele europäische Staaten setzen inzwischen auf die wirtschaftlichen Vorteile einer effizienteren Nutzung von Ressourcen wie Metalle, fossile Brennstoffe und Mineralien. Aber noch besteht Handlungsbedarf, um diesen Trend zur Ressourceneffizienz mit wirksamen Politiken zur Energie- und Materialeffizienz, zur Abfall- sowie zur Kreislaufwirtschaft zu verstetigen. Factsheets zum Stand von Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in allen 32 europäischen Ländern sowie einen Gesamtbericht hat nun die Europäische Umweltagentur (EEA) herausgebracht. weiterlesen…

Bürgerratschlag mahnt verbraucherfreundlichere Produkte an


Einheitliche Vorgaben für Produkte und stärkere Förderung von ÖPNV und Carsharing gefordert

Der Bürgerratschlag zum Ressourceneffizienzprogramm hat am 06.11.2015 laut einer Pressemitteilung aus dem BMUB seine zentralen Empfehlungen zur Ressourcenschonung in Deutschland an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergeben. Sie fließen in das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess II) ein. Dieses gibt wichtige Leitlinien beim Umgang mit natürlichen Ressourcen vor. weiterlesen…

Fortschreibung des Ressourcen-Effizienzprogramms

BMUB legt ersten Entwurf vor – Bürger sollen Ressourcenpolitik mitgestalten

bmub logoDas BMUB hat einer Pressemeldung des Ministeriums folgend den ersten Entwurf zur Fortschreibung des Deutschen Ressourcen-Eeffizienzprogramms (ProgRess II) veröffentlicht. Er enthält wichtige Maßnahmen, mit denen unser Material- und Energiebedarf umweltverträglicher gestaltet werden kann. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Behörden, Länder und Kommunen haben die Möglichkeit, bis zum 14.09.2015 zu dem Entwurf Stellung zu nehmen und Verbesserungsvorschläge einzureichen. weiterlesen…