Trump-Regierung räumt anthropogenen Klimawandel ein


US-Bericht: Menschen verantwortlich für Erderwärmung

Die Erde erlebe die wärmste Periode in der Geschichte der Zivilisation und der Mensch sei die vorherrschende Ursache des Temperaturanstiegs seit Beginn des 20. Jahrhunderts, so der erste Teil eines erschöpfenden wissenschaftlichen Berichts, der am 03.11.2017 von 13 Bundesbehörden vorgestellt wurde. Der (alle vier Jahre dem IPCC folgend erstellte) Bericht sei vom Weißen Haus genehmigt worden, er widerspreche aber direkt vielen Positionen der Trump-Regierung zum Klimawandel – schreibt Lisa Friedman in der New York Times. weiterlesen…

Erwarteter Hurrikan – erwartete Kontroverse


Harvey – so sieht der Klimawandel aus”

Der Hurrikan Harvey kam nicht überraschend – das belegen zahlreiche Veröffentlichungen, seit der Megasturm in Texas an Land ging – ebenso wenig überraschend kamen die Kontroversen, die Harvey zwischen Trumpisten (Klimaleugnern) und Klimaschützern vom Zaun gebrochen hat. “Es ist Zeit, unsere Augen zu öffnen und sich auf die Welt vorzubereiten, die kommt”, schrieb beispielsweise Eric Holthaus am 28.08.2017 im US-Magazin Politico. Die US-Kolumnistin Ann Coulter, glühende Trump-Unterstützerin, reagierte mit diesem Tweet: “Ich glaube nicht, dass der Hurrikan Harvey Gottes Strafe für Houston ist, weil sie eine lesbische Bürgermeisterin gewählt haben. Aber das ist immer noch glaubwürdiger als ‘Klimawandel’.” weiterlesen…

Klimagrenze rückt näher


Neue Forschungsergebnisse

Im Dezember 2015, am Ende der Pariser Konferenz COP21, kamen die Nationen der Welt im Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen zum Klimawandel überein, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf “deutlich unter zwei Grad” gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen und entsprechende, nachprüfbare Anstrengungen zu unternehmen. Allerdings wurde “vorindustriell” nicht definiert. weiterlesen…

Saisonales Meereis verstärkt Klimaerwärmung in der Arktis


Größte Veränderungen bereits im kommenden Jahrzehnt erwartet

Die Meereisausdehnung in der Arktis geht in den Sommermonaten aufgrund der Klimaerwärmung zunehmend rasch zurück. Wie eine jetzt in der internationalen Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlichte Studie unter Beteiligung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel zeigt, wird die Meereisbedeckung deutlich saisonaler. Nach Aussage der Autoren sind deshalb die stärksten Veränderungen in der Arktis jetzt und im kommenden Jahrzehnt zu erwarten. weiterlesen…