IT-Risiken klug begegnen


BSI warnt vor Hackerangriffen auf deutsche Energieversorger

Andreas Braun und Anja Bröker vom WDR berichteten am 13.06.2018 über eine weltweite “großangelegte Angriffskampagne vor allem gegen Unternehmen des deutschen Energiesektors”. Demnach versuchen unbekannte Hacker, in die Computernetzwerke deutscher EVU einzudringen. Unklar ist noch, ob sensible Bereiche der Stromversorgung betroffen sind. Es gebe derzeit keine Hinweise darauf, dass sie in Produktions- oder Steuerungsnetzwerke eingedrungen seien. Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) seien die Hacker schon in Büronetzwerke von Energie-Unternehmen eingedrungen. Christoph Mayer von offis setzt sich mit der Problematik auseinander. weiterlesen…

E.on und RWE wieder mit roten Zahlen


Starke Verluste der EVU – Managerfehler

e.on logo“E.on-Aktie im Sturzflug” titelte das Portal boerse-online am 10.08.2016 – einen Tag später schrieb das Handelsblatt: “E.on gehört heute mit einer Steigerung von einem Prozent zu den Gewinnern des Tages”. Doch das täuschte: Unter dem Strich fuhr E.on im ersten Halbjahr 2016 mit drei Milliarden Euro Minus einen satten Verlust ein. RWE logo auf RWE-Zentrale - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für SolarifyNicht ganz so drastisch, aber ähnlich RWE am 11.08.2016: Das Betriebsergebnis der Rhein-Stromer fiel zwischen Januar und Juni von 2,03 auf 1,88 Milliarden Euro, das Nettoergebnis stürzte um knapp 74 Prozent auf 457 Millionen Euro ab. weiterlesen…

EVU und Netzbetreiber bald überflüssig?


Brooklyn-Bewohner speisen selbst produzierten Solarstrom in unabhängiges Netz ein und sparen Kosten und Energie

Brooklyn Microgrid - logoIm Projekt „Brooklyn Microgrid“ versorgen die Bewohner einiger Stadtteile von New York seit kurzem einander mit Solarstrom. Während auf einer Straßenseite oder dem Nachbarhaus auf den Dächern mit PV-Modulen Energie erzeugt wird, nutzen die Nachbarn von gegenüber den Ökostrom mit, ohne zwischengeschaltete Stromanbieter oder Netzbetreiber. greenpeace-magazin logoDarauf hat eben Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im BMUB, jetzt per Twitter hingewiesen, und darüber berichtet Anica Beuerbach im greenpeace magazin. weiterlesen…

RWE folgt E.ON-Beispiel


Energieriese spaltet sich

“Schwerer Fall von Ideenklau”, schrieb Gabor Steingart im Handelsblatt-Morgenbriefing vom 02.12.2015. Eine “Verzweiflungstat” nannte es Marlies Uken in der Zeit und fuhr fort: “Retten, was noch zu retten ist: RWE braucht Milliarden, um sein Überleben zu sichern. Jetzt werden die Gewinnbringer ins Schaufenster gestellt, um Investoren zu locken”. Vorher war die Gerüchteküche fast blitzartig hochgekocht. Dann eine unerwartete Pressemitteilung: “Vorstand beschließt Bündelung der Geschäftsfelder Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb in einer neuen Tochtergesellschaft und Platzierung von rund zehn Prozent im Wege eines Börsengangs”. weiterlesen…

RWE baut um

Aufsichtsrat billigt Neuorganisation – RWE AG wird als Holding abgeschafft und in operative Gesellschaft umgewandelt

Der Aufsichtsrat hat am 10.08.2015 dem Vorschlag des RWE-Vorstands zugestimmt, die Management-Holding in eine operative Gesellschaft umzuwandeln und die deutschen RWE-Gesellschaften weitestgehend darin zu bündeln. Strukturen werden verschlankt, Bürokratie abgebaut, viele Vorstands- und Aufsichtsratsgremien im Konzern fallen weg – aber: Alle Standorte bleiben erhalten. weiterlesen…

Vattenfall mit Megaverlust

Fast drei Milliarden Euro Miese

“Die Folgen der Energiewende drücken Vattenfall tief in die roten Zahlen: Mehr als drei Milliarden Euro Verlust weist das Unternehmen für das zweite Quartal aus”, schrieb der Berliner Tagesspiegel und vergaß, das Wort “verschlafenen” vor “Energiewende” einzufügen. Das Unternehmen wolle mit weiterem Personalabbau darauf reagieren.
weiterlesen…

Regulierung und Investitionen in der leitungsgebundenen Energieversorgung

Ein DIW-Roundup von Astrid Cullmann und Maria Nieswand

Seit Anfang 2009 unterliegt die leitungsgebundene Energieversorgung in Deutschland der Anreizregulierung, durch die ein effizienter Betrieb von Strom- und Gasnetzen sichergestellt werden soll. Unklar ist allerdings, inwieweit die Anreizregulierung sich auf Investitionen in Ersatz und Ausbau der Netze auswirkt. weiterlesen…

BDEW-Müller mit Weckruf an Bundesregierung

“Organisierte Verantwortungslosigkeit” – Umfrage: Wirtschaftliche Situation der Stromversorger verschlechtert sich weiter

2015 muss dringend eine Reihe von weiteren Gesetzen vorbereitet und verabschiedet werden, forderte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, unter anderem im Rahmen ihrer Jahresauftaktpressekonferenz am 13.01.2015 in Berlin. Die unrentabel gewordene konventionelle Stromerzeugung drückt laut einer Umfrage das Geschäftsergebnis der EVU. Und die Bund-Länder-Koordination sei weiter unzureichend. weiterlesen…

Rifkin: “Wir könnten 70 Prozent des Lebens auf der Erde verlieren”

Jeremy Rifkin warnt in Profil vor Klimawandel – “größte Krise, seit unsere Spezies auf diesem Planeten lebt”

Der amerikanische Ökonom Jeremy Rifkin, einer der bekanntesten gesellschaftlichen Vordenker unserer Zeit, hält den Klimawandel für “dramatisch” – wenn es nicht gelinge, “den Klimawandel zu bremsen, ist alles umsonst.” Im österreichischen Magazin Profil spricht er in einem ausführlichen Interview über das Ende des Kapitalismus, Facebook als Auslaufmodell und die Vision eines neuen Gesellschaftssystems der “Collaborative Commons”. weiterlesen…