CO2-Emissionen steigen wieder


Klimabilanzen der Autobauer mit roten Zahlen

Infolge des durch die Dieselbetrügereien selbstverschuldeten Niedergangs des Selbstzünders geraten die Planungen der Autoschmiede ins Rutschen; denn sie haben um der CO2-Bilanz willen die Diesel-Motoren eigentlich fest eingeplant. Damit rückt das EU-Klimaziel 95 g CO2/km in weite Ferne. Zudem sind die CO2-Emissionen neu zugelassener Pkw in Deutschland 2017 gar erstmals wieder gestiegen – um 0,4 % auf 127,9 g/km (2016: 127,4 g/km), sagt eine Studie des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. weiterlesen…

“Merkel sollte ihr Wahlversprechen brechen”


cep: Deutsches Klimaziel nicht sinnvoll

Es gibt auch andere Stimmen zum durchgesickerten Beschluss der Koalitions-Sondierer, das 2020er Klimaziel zu verschieben: Moritz Bonn vom Freiburger Centrum für Europäische Politik etwa – er ermuntert die Verhandler, sich besser auf das europäische Klimaschutzziel zu konzentrieren. weiterlesen…

CDUSPDCSU kippen Klimaziel


Sondierer geben 2020er Klimaschutzziel auf

Offensichtlich setzten die großkoalitionären Sondierungs-Unterhändler eine erste Negativmarke, noch bevor überhaupt echte Koalitionsverhandlungen begonnen haben: Das deutsche Klimaschutzziel für 2020, 40 Prozent CO2-Reduktion wird auf „Anfang der 2020er Jahre“ verschoben, heißt es im Ergebnispapier der Sondierungs-Arbeitsgruppe „Energie/Klimaschutz/Umwelt“, so das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND – hier: Hannoversche Allgemeine). Der Spitzensteuersatz soll zudem erst ab 60.000 Euro (für Ledige) gelten. weiterlesen…

Energiewirtschaft kann CO2-Reduktion um 40 Prozent erreichen


BDEW bietet Kohle-Aus für 5 GW an

Eine aktuelle BDEW-Analyse (BDEW-Medienmitteilung) zeigt: “Die Energiewirtschaft kann mit einer energietechnisch verantwortbaren Zusatzanstrengung bis zum Jahr 2020 eine Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 erreichen.” Damit hebt der BDEW sich von den Sektoren Verkehr oder Landwirtschaft ab: “Mit großer Sicherheit” könnten die Energie-Konzerne schon jetzt ohne weitere Maßnahmen bis 2020 die CO2-Emissionen um 38 Prozent verringern. Aber nichts ist umsonst: Der entsprechende Klimaschutzbeitrag müsse honoriert werden. weiterlesen…

Klimaschutz versus Wohlstand


Geheimes BMWi-Argumentationspapier

Es ist der alte Gegensatz: Die Klimaziele der (immer noch kommissarisch regierenden schwarz-roten) Bundesregierung können nur erreicht werden, wenn Deutschland seinen wirtschaftlichen Wohlstand aufs Spiel setzt – das jedenfalls ist die Quintessenz eines Argumentationshilfepapiers aus dem BMWi für die inzwischen gescheiterten Sondierungsgespräche, über das inzwischen zahlreiche Medien berichteten (zuerst Die Welt am 08.11.2017). Im Klartext: Unter ökonomischen Gesichtspunkten können die Regierungsversprechen in Sachen Klima bis 2030 unmöglich eingelöst werden. weiterlesen…

Fischedick im DLF: Doppelt so viel EE nötig


Erneuerbare auf Kurs, aber Kohle verhagelt Klimabilanz

Erneuerbare Energien entwickeln sich gut, aber nicht schnell genug, meinen Experten. Die Bundesregierung habe den jährlichen Ausbau gedeckelt, um die Verbraucher nicht zu überlasten, wie sie sagt. Um die Klimaziele einzuhalten, müssten Energiewende und Ausbau der Erneuerbaren aber weit entschiedener vorangetrieben werden – so eine sechsteilige Sendereihe im Deutschlandfunk. weiterlesen…

2x Klima – Frankreich plus – Deutschland minus


Französisches Gesetz gegen Klimawandel – Deutschland reißt Klimalatte dramatischer als befürchtet

Frankreichs Nationalversammlung hat einem SPIEGEL-Bericht zufolge in erster Lesung mit großer Mehrheit ein Gesetz beschlossen, das die Förderung fossiler Energieträger bis 2040 beenden soll. Auf der anderen Seite des Rheins droht dagegen eine Blamage: Deutschland wird das selbstgesteckte Klimaziel, die klimaschädlichen Emissionen bis 2020 um 40 Prozent unter den Wert von 1990 zu verringern, auf peinlichere Weise verfehlen als befürchtet – so die Süddeutsche Zeitung. weiterlesen…

Deutschlands Klimaziel 2020 weiter weg als gedacht


2020: Statt 40 nur 30 Prozent

Ohne weitere Anstrengungen wird Deutschland sein Klimaschutzziel für 2020 drastisch verfehlen. Der Ausstoß von Treibhausgasen wird gegenüber 1990 lediglich um 30 bis 31 Prozent zurückgehen. Das Ziel der Bundesregierung liegt bei einer Treibhausgas-Reduktion von 40 Prozent. Zu der Einschätzung kommt Agora Energiewende in einer aktuellen Analyse. weiterlesen…

Erneuter Klima-Appell


Klimaziel 2020 wird verfehlt: Verbände fordern Sofortprogramm für Stilllegung von Kohlemeilern

bund-greenpeace-oxfam-klima-allianz-wwf-logosEiner aktuellen Studie im Auftrag von BUND, Greenpeace, Klima-Allianz Deutschland, Oxfam und WWF zufolge droht Deutschland sein Klimaziel für 2020 deutlich zu verfehlen. Um die beschlossene Reduzierung auf 40 Prozent noch zu erreichen, müssten laut einer gemeinsamen Pressemitteilung im Mittel 45 Millionen Tonnen, im schlechtesten Fall bis zu 82 Mio. t rauch-und-wasserdampffahnen-im-norden-von-berlin-foto-gerhard-hofmann-agentur-zukunft-fuer-solarifyTreibhausgase zusätzlich zu bereits eingeleiteten Maßnahmen eingespart werden. Damit die Bundesregierung nicht schon am ersten klimapolitischen Meilenstein scheitere, müsse sie nun schnell zusätzliche Maßnahmen umsetzen, fordern die Umweltverbände. weiterlesen…

Deutschland liegt zurück…


…bei der Einhaltung der Pariser Klimaziele

greenpeace-energy logoDeutschland muss erheblich mehr Ökostrom produzieren als bislang geplant (das heißt: jährlich 15 Gigawatt PV-Leistung neu installieren), wenn es die Pariser Klimaziele nicht deutlich verfehlen will. Das hat Greenpeace Energy in einer neuen Studie die HTW logoBerliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) ermitteln lassen. Die Studie rechnete erstmals neben dem Stromsektor auch den Energiebedarf von Verkehr, Wärmeversorgung und Industrie ein. weiterlesen…