KI lernt Sprache der Chemie

KI lernt Sprache der Chemie, um Medikamentenherstellung vorherzusagen

Forscher der Universität Cambridge haben einer Medienmitteilung folgend einen maschinellen Algorithmus entwickelt, der die Ergebnisse komplexer chemischer Reaktionen mit einer Genauigkeit von mehr als 90% vorhersagen kann und damit ausgebildete Chemiker übertrifft. Der Algorithmus zeigt Chemikern auch, wie man Zielverbindungen herstellt, indem er die chemische “Karte” an das gewünschte Ziel liefert. Die Ergebnisse wurden in zwei Artikeln in den Zeitschriften Chemical Communications1und ACS Central Science2 veröffentlicht (Abstracts siehe unten). weiterlesen…

Künstliche Intelligenz “Chance für Energiewende”

dena-Umfrage bei Unternehmen

Drei von vier Energieunternehmen in Deutschland rechnen durch Künstliche Intelligenz mit positiven Folgen für die Energiewende. Das zeigt eine Umfrage unter 250 Entscheidern, die den Status quo und zukünftige Anwendungsfelder für KI untersucht hat. Insgesamt 74 Prozent der befragten Unternehmen erwarten, dass sich der Einsatz von KI-Technologie positiv auswirken wird. Die Umfrage zeigt aber auch einer dena-Medienmitteilung zufolge, dass die Branche noch am Anfang steht. Ein Haupthindernis ist mangelndes Wissen über KI-Technologien, mögliche Anwendungsfelder und Geschäftsmodelle. weiterlesen…

Künstliche Intelligenz verbessert Stromübertragung

PrognoNetz: selbstlernende Sensornetzwerke zur Prognose der Belastbarkeit von Freileitungen – Anpassen des Betriebs an die Witterung nutzt das Netz optimal aus

Um die in der Regel volatilen erneuerbaren Quellen in die Energieversorgung zu integrieren, sind höhere Kapazitäten im Stromnetz erforderlich. Der Bedarf an Neubautrassen lässt sich jedoch reduzieren, wenn vorhandene Freileitungen je nach Witterungsbedingungen besser ausgelastet werden können. Dazu arbeiten Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Verbundvorhaben „PrognoNetz“ an selbstlernenden Sensornetzwerken, welche die Kühlwirkung des Wetters anhand realer Daten modellieren. So lasse sich bei günstigen Bedingungen mehr Strom über die Leitung schicken, wie das KIT am 24.04.2019 mitteilte. weiterlesen…

acatech: Plattform zeigt Chancen und Risiken von KI

Wettlauf um IT-Sicherheit

Künstliche Intelligenz (KI) wird künftig die Sicherheit von IT-Systemen verbessern. In den Händen von Cyberkriminellen öffnet sie andererseits auch Einfallstore für neue Bedrohungen der IT-Sicherheit. Auch die KI-Systeme selbst müssen vor Manipulation geschützt werden. Die Dynamik zwischen IT-Sicherheit und KI analysiert das Whitepaper “Künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit”, das die von der Deutschen Akademie der Teechnikwissenschaften – acatech – koordinierte Plattform Lernende Systeme zur Hannover Messe 2019 veröffentlicht. Die Autoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden fordern, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sowie IT-Fachkräfte beim Aufbau von Kompetenzen zu unterstützen. weiterlesen…

KI-basierte Verfahren für hochautomatisierte und sichere Stromnetze

Automatisierte Anomalie- und Fehlererkennung im Netzbetrieb

Für den komplexen Betrieb der Stromnetze wird immer mehr auf hochauflösende Sensorik und große Datenmengen zurückgegriffen. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) könnten diese Daten nicht nur deutlich verkleinert, sondern auch zur automatisierten Anomalie- und Fehlererkennung im Netzbetrieb verwendet werden. Forscher des Fraunhofer IOSB-AST haben dazu passende Verfahren entwickelt. weiterlesen…

SAP mit KI-Ethik-Beirat


SAP gründet als erstes europäisches Technologieunternehmen Ethik-Gremium für künstliche Intelligenz

SAP hat als erstes europäisches Technologieunternehmen am 18.09.2018 eigene Leitlinien für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt und einen externen Beirat für den ethischen Umgang mit künstlicher Intelligenz geschaffen. Das Gremium mit Fachleuten aus Wissenschaft, Politik und Industrie soll laut einer Medienmitteilung die Umsetzung der Leitlinien sicher und soll diese gemeinsam mit dem SAP-Lenkungsausschuss für KI – einer Gruppe von SAP-Führungskräften aus den Bereichen Entwicklung, Strategie und Personalwesen – weiterentwickeln. weiterlesen…

Neue Technologien für smartes Energienetz


Deutsch-Finnisches Verbundprojekt FUSE gestartet

Ob die Energiewende gelingt, hängt maßgeblich von der Digitalisierung der immer komplexeren Energienetze ab. So führt etwa die Zunahme wetterabhängiger Erneuerbarer Energien zu erheblichen Schwankungen in der Stromproduktion. Die Netze intelligenter verknüpfen soll das nun gestartete Kooperationsprojekt FUSE, das vom Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) geleitet wird – so eine Medienmitteilung vom 22.08.2018. Darin entwickelt ein deutsch-finnisches Konsortium Informations- und Kommunikationstechnologien basierend auf Künstlicher Intelligenz, um die Effizienz der Energienetze zu steigern und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. weiterlesen…

Wo steht Deutschland bei autonomen Systemen?


Studie “Autonome Systeme” für Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI)

Ausgehend von den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Potenzialen autonomer Systeme für Industrie, Wissenschaft und Innovation, leistet leistet jetzt eine von acatech gemeinsam mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM) erarbeitete und herausgegebene Studie eine erste Bestandsaufnahme von Deutschlands internationaler Position. Sie wurde am 28.02.2018 an Bundeskanzlerin Merkel übergeben. weiterlesen…

KI gestalten


acatech: Arbeitsgruppen der Plattform Lernende Systeme stellen ihre Themenschwerpunkte vor

Deutschland will einer der führenden Anbieter für Lernende Systeme werden und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) offen, transparent und zum Nutzen der Gesellschaft gestalten. Die Plattform Lernende Systeme (s. a. solarify.eu/selbstfahrende-autos-und-kollaborative-roboter) vernetzt dazu führende Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über Branchen- und Disziplingrenzen hinweg. Die Leiterinnen und Leiter der sieben Arbeitsgruppen der Plattform stellten bei ihrem Treffen am 08.01.2018 in Berlin intern die Schwerpunkte ihrer Arbeitsprogramme vor. weiterlesen…