USA fördern erstmals mehr Erdöl als Saudi-Arabien

US-Schieferöl gefragt

„Amis stoßen Saudi-Scheichs vom Öl-Thron“, titelte wie immer saftig die BILD-Zeitung. Und: „Die Saudi-Scheichs müssen sich warm anziehen: Erstmals seit 1991 fördern die Vereinigten Staaten mehr Rohöl und erdölverwandte Stoffe als die jahrelange Nummer eins Saudi-Arabien.“ Allerdings bleibt Russland einer Meldung der Financial Times folgend zwar weiterhin der globale Top-Förderer für Erdöl, die USA haben allerdings erstmals Saudi-Arabien den Rang abgelaufen und stehen nun an zweiter Stelle in der Liste der Erdölstaaten. weiterlesen…

Indien rückt an die Spitze

Der World Energy Outlook der IEA 2017 – Kritik: Solarentwicklung ignoriert – E-Fuels unbekannt

Zu den großen Veränderungen der Energieszene gehören vor allem die weltweite rasche Verbreitung wichtiger Erneuerbarer Energietechnologien, deren stark sinkende Kosten und die wachsende Bedeutung der Elektrizität. Aber auch die tiefgreifenden Umstellungen in Chinas Wirtschaft und dessen Abkehr von der Kohle, sowie die kontinuierliche Expansion der Schiefergas- und -ölförderung in den USA machen sich bemerkbar. Das sind die zentralen Aussagen des World Energy Outlooks 2017 der Internationalen Energieagentur (IEA), der am 17.11.2017 in Berlin von IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol vorgestellt wurde, und der die Entwicklung von Energieangebot und -nachfrage anhand aktualisierter Projektionen bis 2040 darstellt. Das manager magazin kritisierte scharf, dass der WEO seit Jahren die Entwicklung der Solarenergie ignoriere. Und die eben diskutierten E-Fuels auch, so Solarify. weiterlesen…

So wird Big Oil zu Ende gehen


Engl.: „This is how Big Oil will die“- von Seth Miller

mit freundlicher Genehmigung des Autoren –
Seth Miller, US-Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer, versucht nach eigener Aussage „meistens nur, die Welt zu verstehen.“ Selbstauskunft: „Ich helfe den Menschen, ihr nächstes großes Produkt zu entwickeln.“ In seinem Blog auf perspicacity.xyz hat Miller vor kurzem einen Blick in die Zukunft getan und prophezeit der Mineralölindustrie das baldige Ableben voraus – aber nicht aus Klimaschutzgründen oder „linker Ideologie“ – seine Begründung: Es wird sich nicht mehr lohnen – oder: „It’s just business“. weiterlesen…

Nachfrage nach Rohstoffen wird sinken

McKinsey-Studie: Neue Technologien wirken weltweit

Laut einer am 23.02.2017 veröffentlichten Studie des McKinsey Global Institute (MGI) wird schon in knapp 20 Jahren die Nachfrage nach Erdöl, Kohle und Eisenerz ihren Höhepunkt erreichen. Der Energieverbrauch wird sinken, die Energieproduktivität steigen. Treiber dafür sind Digitalisierung, Elektromobilität und geringere Kosten für Erneuerbare Energien. weiterlesen…

Trump unterschreibt Keystone-XL-Pipeline

„Volles Rohr“

So lautet die Überschrift über einem Artikel von ARD-New-York- Korrespondent Kai Clement auf tagesschau.de: Demnach setzt US-Präsident Trump die radikale Demontage der Politik Obamas fort, indem zwei umstrittene Pipeline-Projekte, die sein Vorgänger gestoppt hatte (siehe solarify.eu/15-milliarden-klage-gegen-klimaschutz) nun doch gebaut werden sollen. Der Klimazweifler Trump – er hatte schon im Wahlkampf angekündigt, er werde fossile Energieträger stärker fördern – unterzeichnete entsprechende Anordnungen. Bei einem der beiden Projekte geht es um die Erweiterung der 2010 in Betrieb genommenen Keystone-Pipeline, die von Kanadas Öl-Hochburg Calgary in die USA führt. Die andere ist hoch umstritten, nicht nur bei den Sioux. weiterlesen…

Obamas Klima-Coup

Trumps Team: Ein besorgniserregendes Kabinett

Das Portal EurActiv dazu: „Dem Team von Donald Trump dürfte das neue Gesetz gar nicht schmecken, setzt es sich doch zu großen Teilen aus Klimawandel-Skeptikern zusammen. Erst kürzlich hatte der zukünftige US-Präsident mit dem Milliardär Carl Icahn außerdem einen scharfen Kritiker staatlicher Reglementierung zum Sonderberater ernannt. Außerdem soll der Ökonom und China-Kritiker Peter Navarro Chef des Nationalen Handelsrats des Weißen Hauses werden, ein Posten, den es zuvor nicht gab.“ weiterlesen…

Fell greift Internationale Energieagentur an

„IEA untergräbt positive Botschaften für aktiven Klimaschutz und Ausbau Erneuerbarer Energien“

Der Energieexperte Hans-Josef Fell, EEG-Ko-Autor und Präsident der Energy Watch Group, geht die IEA hart an: Dadurch, dass sie in ihrem am 30.22.2016 vorgestellten World Energy Outlook (WEO) 2016 (siehe: solarify.eu/iea-world-energy-outlook-erneuerbare-weiter-im-vormarsch) dazu auffordere, weiterhin in fossile Energien, vor allem in Erdöl und Erdgas zu investieren, untergrabe sie die positiven Botschaften für aktiven Klimaschutz und den Ausbau Erneuerbarer Energien, wie die Analyse der Energy Watch Group zeige. weiterlesen…

IEA-World Energy Outlook:


…Aber noch nicht genug für Zwei-Grad-Grenze oder darunter

iea-world-energy-outlook-coverLaut der Internationalen Energieagentur (IEA) werden Erneuerbare Energien die großen Gewinner der kommenden Jahre. Die IEA hat mit ihrem jährlichen World Energy Outlook einen Ausblick auf den weltweiten Energiebedarf bis 2040 versucht. Demnach werden vor allem Wind- und Solarenergie die führende Energieträgerin der vergangenen 25 Jahre, die Kohle, ersetzen. Aber auch Erdgas wird boomen. Indes: Reicht das für die Pariser Klimaziele? weiterlesen…

Welt-Energiereport alarmierend

Internationale Energieagentur warnt vor schneller Erderwärmung

Alarmierende Prognose der OECD: Der weltweite Energiebedarf steigt bis 2035 um ein Drittel. Öl wird dadurch dramatisch teurer, Klimaziele werden unerreichbar. Die Erde wird sich weiter erwärmen. Ohne einen raschen Kurswechsel der Politik wird die weltweite Energieversorgung in den nächsten Jahren immer „unsicherer, ineffizienter und klimaschädlicher“. Davor warnt die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem Welt-Energiereport „World Energy Outlook 2011“. weiterlesen…