Hendricks-Rede im Bundestag zum IPCC-Bericht

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, hielt in der Aktuellen Stunde zur Haltung der Bundesregierung zu den alarmierenden Ergebnissen des Weltklimaberichts und dem Handlungsbedarf für mehr Klimaschutz vor dem Deutschen Bundestag in Berlin am 06.11.2014 eine Rede – Solarify dokumentiert. weiterlesen…

Weltklimabericht: “Die Zeit ist nicht auf unserer Seite”

Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change – IPCC) hat am 02.11.2014 in Kopenhagen den abschließenden Synthese-Band seines (fünften) Sachstandsberichts vorgelegt. Unmissverständliches Fazit: Ab 2020 müssen die Treibhausgas-Emissionen abzunehmen beginnen, bis zum Jahr 2100 muss die fossile Energieproduktion “nahezu vollständig” verschwunden sein. Und die Zeit drängt: “Wenn wir nicht schnell handeln, wird es immer teurer.” weiterlesen…

IPCC beklagt politischen Druck

In der Kurzfassung des 3. IPCC-Teil-Berichts zum 5. Sachstandsbericht über den Klimawandel wurden auf Druck von Schwellenländern wichtige Passagen gestrichen. Der Unmut unter den Wissenschaftlern über den politischen Druck wächst, wie Züricher Tagesanzeiger, Berner Bund und Basler Zeitung berichten. Doch er hat auch sein Gutes, so Ottmar Edenhofer aus Berlin. weiterlesen…

PIK-Potsdam: IPCC-Bericht online

IPCC Bericht: “Zwei-Grad-Ziel machbar”

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK-Potsdam) wies darauf hin, dass der Report Climate Change 2014: Mitigation of Climate Change, der dritte Teil des fünften IPCC-Berichts, ab 15.04.2014 auf der Website des Intergovernmental Panel on Climate Change steht. Solarify dokumentiert die englische Pressemitteilung des PIK und schlägt vor, “Zwei-Grad-Ziel” durch den treffenderen Begfriff “Zwei-Grad-Grenze” zu ersetzen. weiterlesen…

Regierung: Deutschland ist Vorreiter beim Klimaschutz

Der neue Bericht des Weltklimarats IPCC wurde am 13. April in Berlin vorgelegt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen darin zu dem Schluss, dass die international vereinbarte Obergrenze von maximal 2° C Erderwärmung mit ambitionierter Klimapolitik noch eingehalten werden kann. Allerdings mahnen die Autoren auch zur Eile. Demnach würde eine weitere Verzögerung von anspruchsvollen Klimaschutzmaßnahmen die Zahl der technologischen Optionen empfindlich reduzieren und die Kosten des Klimaschutzes erheblich erhöhen. Anlässlich der Vorstellung des Berichts erklärte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, Deutschland werde sich weiter für ein verbindliches Klimaschutzziel in Europa einsetzen. weiterlesen…

“Alle müssen einsteigen”

Der Weltklimarat IPCC hat am 13.04.2014 in Berlin den 3. Teilbericht des fünften Sachstandberichts zum Klimawandel vorgestellt. Daraus geht hervor, dass trotz der Klimaschutzanstrengungen die weltweiten Treibhausgas-Emissionen (THG) durch Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum mit zunehmender Geschwindigkeit angestiegen sind. Sie erreichten in dieser Dekade einen Höchststand. Die Forscher sehen zwar noch Chancen zur Einhaltung der 2-Grad-Grenze, dennoch würde eine weitere Verzögerung von anspruchsvollen Klimaschutzmaßnahmen die Zahl der technologischen Optionen empfindlich reduzieren und die Kosten des Klimaschutzes erheblich erhöhen weiterlesen…

Flasbarth: Nachlassen im Klimaschutz können wir uns nicht leisten

Anlässlich der am 07.04.2014 beginnenden Tagung des Weltklimarates IPCC hat Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth die Verdienste des Wissenschaftler-Gremiums für den Klimaschutz gewürdigt. „Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen, die die Staatengemeinschaft in diesem Jahrhundert bewältigen muss. Die Tatsache, dass die Staatengemeinschaft dies anerkannt hat, ist zu einem wichtigen Teil dem IPCC zu verdanken“, sagte Flasbarth in Berlin zur Eröffnung einer Tagung des IPCC. weiterlesen…

Leseempfehlung: Kommentar von Harald Schumann

Der Klimawandel kommt, die einzige Frage ist wann, so der IPCC in seiner jüngsten Veröffentlichung, allerdings sei “keine der Prognosen im neuen Bericht des Weltklimarates über die Folgen eines ungebremsten Klimawandels wirklich neu”. Wichtig ist jetzt, dass Deutschland Klima-Vorbild bleibt – und die Energiewende vorantreibt. Ausgerechnet das viel gescholtene China spielt da eine interessante Rolle. Harald Schumann in seinem Kommentar im Berliner Tagesspiegel: “Es wird kein Entkommen geben. weiterlesen…

BUND zum neuen IPCC-Bericht

Der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, mahnte anlässlich des in den nächsten Tagen zur Veröffentlichung anstehenden neuen IPCC-Berichts des Weltklimarates verstärkte Anstrengungen beim Klimaschutz an. Die in dem Bericht prognostizierten Folgen der globalen Klimaerwärmung wie häufigere Hochwasser, Trockenperioden, Hurrikans und extreme Wetterereignisse würden zu unkalkulierbaren sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Problemen führen. weiterlesen…