VW-Vergleich in USA vorläufig genehmigt


Vorläufige Freigabe für Vergleichsprogramm erteilt

Ironisches 'Reklame'-Kunstwerk von Brandalism - Foto ©  Barnbrook brandalism.org.ukUS- Richter Charles R. Breyer (United States District Court for the Northern District of California) hat am 26.07.2016 die vorläufige Genehmigung für die Vergleichsvereinbarung erteilt, die am 28. Juni mit privaten Klägern geschlossen wurde – so die Volkswagen AG in einer Mitteilung. Damit sollen zivilrechtliche Ansprüche in den USA beigelegt werden, die im Zusammenhang mit betroffenen Zwei-Litter-TDI-Fahrzeugen von Volkswagen und Audi stehen. weiterlesen…

Heizungsaustausch erst nach 90 Jahren beendet?


Verbände: Wärmewende stockt

BDH logoZur Energiewende gehört, dass alte und ineffiziente Heizungsanlagen aus den Kellern verschwinden. Eine aktuelle Datenerhebung zeigt, dass der Austausch alter Öl-Heizwertkessel noch 90 Jahre dauern könnte. ZIV logo Der deutsche Wärmemarkt bleibt trotz seiner zentralen Bedeutung für die Energiewende weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. weiterlesen…

Klimaschutz – Paris ade


“Deutschland gibt der Welt ein Beispiel. Leider”

Süddeutsche Zeitung SZ logoZuerst sichere der Energie- und Wirtschaftsminister die künftige Energiegewinnung durch Kohle, und dann streichet das Kanzleramt der Umweltministerin ihren Klimaschutzplan 2050 zusammen. Da schwinde die Hoffnung, dass die von der Pariser Klimakonferenz COP21 beschlossenen Klimaziele noch erreicht werden können, wie Jan Heidtmann am 29.07.2016 in der Süddeutschen Zeitung schrieb. weiterlesen…

Klimagas Kohlendioxid als Rohstoff


Wissenschaftler entschlüsselten Mechanismus, wie plasmabehandeltes Kupfer aus CO2 Ethylen produziert

logo-rub-102Der Traum, das Treibhausgas Kohlendioxid in eine nützliche Chemikalie zu verwandeln, ist ein Stück realistischer geworden. Bislang fehlte es den Katalysatoren aber an Effizienz. Nun entdeckte ein Forscherteam der Ruhr-Universität Bochum um Prof. Dr. Beatriz Roldan Cuenya, wie plasmabehandeltes Kupfer das CO2 hochselektiv in Ethylen umwandelt – einen wichtigen Ausgangsstoff für die chemische Industrie. weiterlesen…

Treibstoff aus Solarenergie


Auf dem Weg zu nachhaltigem Benzin

Paul Scherrer Institut PSI logoDie Sonne hat als saubere und unerschöpfliche Energiequelle das Potenzial, die Herausforderungen einer zukünftigen Energieversorgung zu lösen. Forscher am schweizerischen Paul Scherrer Institut PSI und an der ETH Zürich ETHZ logohaben nun erstmals einen chemischen Prozess vorgestellt, in dem die Wärmeenergie der Sonne genutzt werden kann, um aus Kohlendioxid und Wasser direkt hochenergetische Treibstoffe herzustellen. Hierfür haben sie eine neue Materialkombination aus Ceroxid und Rhodium entwickelt. Damit ebnen sie den Weg für eine chemische Speicherung der Sonnenwärme. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forschenden nun in der Fachzeitschrift Energy and Environmental Science. weiterlesen…

Zucker aus CO2


Bakterien dank künstlicher Evolution “umerzogen”

Weizmann-Institut logoIst es möglich, einen Organismus, der Zucker verbraucht und Kohlendioxid freisetzt, so “umzuprogrammieren”, dass er CO2 aus der Umwelt verbraucht und Zucker produziert, den er zum Aufbau seiner Körpermasse braucht? Genau das hat eine Gruppe von Forschern am israelischen Weizmann Institute of Science vor kurzem geschafft. Dem Forscherteam ist es gelungen, Escherichia Coli-Bakterien so zu verändern”, dass sie Kohlendioxid aufnehmen und in Zucker umwandeln können. weiterlesen…

Energieintensive um 3,4 Mrd. entlastet


Alle Stromkunden zahlen – DENEFF: “Perverser Anreiz zur Energieverschwendung”

Tagesspiegel logoAuf Kosten aller Stromkunden werden 717 energieintensive Unternehmen von der EEG-Umlage entlastet. Dagmar Dehmer moderiert acatech-Energiesysteme der Zukunft - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur ZukunftDie Summe steige jedes Jahr weiter an. (Siehe: solarify.eu/717-betriebe-von-eeg-umlage-entlastet). Die Entlastung von 70,12 Millionen Megawattstunden Strom koste die Haushalts- und Gewerbekunden 2016 3,4 Milliarden Euro – gut 70 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor – schrieb Dagmar Dehmer im Berliner Tagesspiegel. weiterlesen…

FluidSTORY: innovative Lösung zur Energie-Speicherung


Frankreichs unterirdische Speicherforschung

ANR logo Das von der nationalen Forschungsagentur Frankreichs (ANR) geförderte Projekt FluidSTORY, untersucht seit 2016 unterirdische Speichermöglichkeiten von Energie: Überschüssiger Strom wird in Form von Methan gespeichert – bei Bedarf wird er wieder in elektrische Energie zurück verwandelt, wie das Wissenschaftsportal Wissenschaftsportal der französischen Botschaft - logoder französischen Botschaft in Berlin mitteilt. weiterlesen…

EDF stimmt Hinkley Point C zu


Britische Regierung will erst im Herbst entscheiden

AKW Hinkley Point - Foto © Richard Baker, CC BY-SA 2.0 commons.wikimedia.org“Fiasko” und “Desaster” – starke Begriffe benutzt die Süddeutsche Zeitung im Zusammenhang mit dem britischen AKW-Projekt “Hinkley Point C“. Der Verwaltungsrat des französischen Stromkonzerns EDF hat am 28.07.2016 grünes Licht für den heftig umstrittenen Bau gegeben. Damit könne die EDF nun die Verträge unterzeichnen, wurde anschließend mitgeteilt. weiterlesen…