Deutsche Lichtmiete „Top-Innovator des Jahres 2017″


Triple-Win-Situation

Am 23.06.2017 wurde das Unternehmen Deutsche Lichtmiete (DLM) zum „Top-Innovator des Jahres 2017“ und damit in die TOP 100 ausgezeichneten Unternehmen aufgenommen. Das TOP 100-Siegel wird seit 1993 von compamedia vergeben und zeichnet mittelständische Unternehmen aus, die sich durch eine besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge hervorheben. weiterlesen…

Emissionstempo verlangsamt, weil China weniger Kohle verfeuert


Verschmutzung schreitet aber (in Europa) weiter voran, während sich sich UN-Emissäre in Marokko versammeln – US-Emissionen steigen 2016 langsamer – WMO meldet neuen Wärmerekord

Jürgen Döschner, WDR - Foto © tagesschau.de“Anstieg #CO2-Emissionen verlangsamt – bezeichnend, worüber man sich in diesen Tagen freut”, twitterte WDR-Klimaexperte Jürgen Döschner: Die Emissionen werden zwar dem Global Carbon Project der University of uea-logoEast Anglia in Norwich, England, zufolge um 0,2 Prozent zunehmen, das ist aber ein wesentlich langsameres Tempo als im Jahresdurchschnitt von 2,3 Prozent im Jahrzehnt vor 2013. Die industrielle Produktion wird nach einem Bericht von Vereinten Nationen und akademischen Gruppen in Earth System Science Data dagegen um mehr als 3 Prozent zunehmen. weiterlesen…

IVECO präsentiert “Zero-Impact”-Lkw


29 Patente – bis 2200 Kilometer Reichweite

Nach dem Motto: “Tu Gutes und rede darüber”: iveco-z-truck-konzept-foto-ampnet_ivecoDer italienische Lkw-Bauer Iveco präsentiert bei der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover als Weltpremiere mit seinem IVECO Z-Truck das “Konzept eines Fernverkehrs-Lkw, das sich von jedem Zwang eines Zero-Impact-Fahrzeugs für ein völlig nachhaltiges Verkehrssystem löst” (Pressemitteilung von auto-medienportal.net). weiterlesen…

Paris = mehr Klimaschutz – von allen


Greenpeace-Studie zeigt, wie Deutschland Klimaabkommen von Paris umsetzen muss

Greenpeace logo“Kohleausstieg bis 2025, 100 Prozent erneuerbarer Strom bis 2030, Reduktion der Treibhausgase auf null bis 2035”: Es sei “nicht nur ein Stück Papier”, das 195 Länder bei der COP21 in Paris unterschrieben hätten – es sei COP21 CMP11 logo“ein sportliches Programm – ein Marathon im Sprinttempo, wenn man ehrlich ist”. Das Problem sei aber, so Greenpeace: “Bislang ist Deutschland nicht ehrlich”. weiterlesen…

Leistungsstärkste Geothermie-Anlage Deutschlands läuft


Unterföhring versorgt 2.000 Haushalte mit Erdwärme

Unterföhring - Foto © geovol.deIm bayerischen Unterföhring nördlich von München wurde Ende Februar 2016 die Erweiterung der Energiezentrale in Betrieb genommen – die damit zur leistungsstärksten Geothermie-Anlage Deutschlands wurde. Mit insgesamt 22 MW Wärmeleistung wird der Betreiber Geovol Geovol logokünftig mehr als 2.000 Haushalte und 50 Gewerbekunden versorgen. Rund 52 Millionen Euro hat die Gemeinde bisher in die Anlage und das zugehörige Fernwärmenetz investiert. weiterlesen…

Heizenergieverbrauch könnte um sieben Prozent sinken


Transparente Heizkostenabrechnungen könnten 3 Mio. t CO2 einsparen

Verständliche Abrechnungen könnten für mehr Klimaschutz und geringere Energiekosten sorgen – 18 Millionen Haushalte könnten jährlich mehrere Hundert Millionen Euro an Heizkosten sparen. Das ist das Ergebnis des Forschungsprojekts „Informative und transparente Heizkostenabrechnung als Beitrag für den Klimaschutz“ von Öko-Institut und co2online im Auftrag des Umweltbundesamtes. weiterlesen…

Verschenkter Klimaschutz


Industrie könnte viel mehr CO2 einsparen – wenn sie fragen würde

Sie kennen ihren Arbeitsplatz meistens viel besser als die Geschäftsführung – und das könnte jährlich Millionen Tonnen CO2 einsparen. Die Beschäftigten in der Industrie verfügen über ein immenses ungenutztes Erfahrungswissen, wie sich die Nachhaltigkeit ihres Unternehmens weiter steigern ließe. Das haben Arbeitssoziologen der Universität Hohenheim und ihre Kooperationspartner im Projekt ProNaK herausgefunden. weiterlesen…

GB: Erstes “Haus als Kraftwerk”


CO2-armes Haus produziert mehr Strom als es verbraucht – wirklich das erste?

Gemeinsam mit der Welsh School of Architecture der Cardiff University hat die Waliser Swansea University das erste CO2-arme Solarhaus gebaut, das mehr Strom produziert als es verbraucht. Bereits beim Bau des Hauses wurde sorgfältig darauf geachtet, die CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten. So verschiedene Pressemitteilungen von der Insel – deutsche Vorbilder, bzw. Vorläufer blieben unerwähnt. weiterlesen…

Climate Engineering keine rasche Option für Klimapolitik


Geo-Engineering kann Verminderung von CO2-Emissionen nicht ersetzen

Techniken zur Entfernung von Treibhausgasen und Modifikation der Albedo werden einer vom Potsdamer IASS vorgestellten Studie zufolge im kommenden Jahrzehnt oder den nächsten Jahrzehnten keinen Beitrag zur Reduktion des Klimawandels leisten können. Denn gezielte Eingriffe in das Klima („Climate Engineering“ oder „Geo-Engineering“) sind kein Ersatz für die Verminderung von Kohlendioxid-Emissionen und für die Umsetzung von Anpassungsstrategien angesichts der negativen Folgen des Klimawandels. So lautet die Haupterkenntnis des European Transdisciplinary Assessment of Climate Engineering (EuTRACE – Europäische transdisziplinäre Bewertung von Climate Engineering). weiterlesen…